Studie: Kryptowährungen sind auf gutem Weg Richtung Mainstream

Studie: Kryptowährungen sind auf gutem Weg Richtung Mainstream

eToro hat eine Studie zur Adaption von Kryptowährungen in Auftrag ergeben. Das Ergebnis: Kryptowährungen fehlen noch zwei von drei Schritte, um „richtige“ Währungen zu werden. Die Ergebnisse vermitteln insgesamt einen positiven Blick in die Zukunft.

Wertaufbewahrungsfunktion, Tauschmittel und Recheneinheit – das sind die drei gängigen Funktionen, die Güter erfüllen müssen, um als Währung gelten zu können. Wie Untersuchungen des Imperial College London im Auftrag von eToro nun ergeben haben, erfüllen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether bereits die Funktion der Wertaufbewahrung.

Die zentrale Schlussfolgerung der Studie: Kryptowährungen wie Bitcoin sind der nächste logische Schritt in der Evolution des Geldes und haben das Potential, die vorherrschende Zahlungsform der Zukunft zu werden.

In der Studie kommen William Knottenbelt und Zeynep Gurguc von der Imperial College Business School zu dem Ergebnis, dass Kryptowährungen bereits eine wichtige Eigenschaft erfüllen. Bei dieser handelt es sich um die der Wertaufbewahrungsfunktion.

Um die beiden weiteren Kriterien zu erfüllen, so die Forscher weiter, müsse es jedoch noch Fortschritte in Fragen der Skalierbarkeit, Design und Regulierung geben.

Kryptowährungen als Zahlungsmittel der Zukunft

In ihrem veröffentlichten Paper argumentieren die beiden Wissenschaftler aus einer historischen Perspektive. So habe sich die Art zu zahlen zwar immer weiterentwickelt. Die Grundfunktionen seien jedoch immer erhalten geblieben. In der Entwicklung vom Tauschhandel mit Muscheln bis hin zu elektronischen Zahlungen habe sich Geld jedoch bei aller Konstanz immer dann verändert, wenn es die Möglichkeit gab, Reibungen im Zahlungsverkehr abzubauen. Kryptowährungen seien hier damit der nächste logische Schritt. Dr. Zeynep Gurguc erklärt:

„Die Welt der Kryptowährungen entwickelt sich so schnell wie die beachtliche Ansammlung an verwirrender Terminologie, die davon begleitet wird. Diese dezentralisierten Technologien haben das Potential, alles zu ändern, was wir dachten über die Natur der Finanzsysteme […] zu wissen.“

Dafür brauche es allerdings noch Fortschritte, vor allem in regulatorischen, aber auch in technischen Fragen:

„Es gibt nach wie vor viel Skepsis was Kryptowährungen angeht und wie sie ein alltägliches Zahlungssystem für Jedermann werden können. In dieser Studie zeigen wir, dass Kryptowährungen bereits große Fortschritte gemacht haben […], um eine weitläufige Akzeptanz als Zahlungsmittel zu erreichen.“

Die Ergebnisse der Untersuchungen sind insgesamt weniger überraschend. Dass sich das Ökosystem rund um Bitcoin noch weiterentwickeln muss, um massentauglich zu werden, liegt auf der Hand. Auch die Tatsache, dass ein Online-Broker für Kryptowährungen eine Studie zu Kryptowährungen in Auftrag gibt und diese nachher optimistisch ausfällt, darf kaum überraschen.

BTC-ECHO

Über Phillip Horch

Phillip HorchPhillip Horch hat im Oktober 2017 sein Masterstudium in Literatur-Kunst-Medien an der Uni Konstanz abgeschlossen. Bereits während des Studiums arbeitete er bei diversen Redaktionen und ist nun Redakteur bei BTC-ECHO. Im Fokus seiner Arbeit steht das disruptive sozio-ökonomische Potenzial der Blockchain-Technologie.

Ähnliche Artikel

Stabilität nun auch in Euro – der Stable Coin EURS

Die Finanz-Token-Plattform Stasis gab kürzlich die Einführung von EURS bekannt, einem neuen Stable Coin, der auf dem EIP-20 Standard des Ethereum-Netzwerks aufbaut und 1:1 durch Euros gedeckt ist. Schon wieder gibt es News von der Blockchain-Insel. Nach dem Erfolg anderer Stablecoins wie Tether und TUSD war dieser Schritt zu erwarten. Mit der Kontroverse und dem […]

Goldman-Sachs-Tochter Circle kündigt neue Krypto-App an

Das Team des Finanzdienstleisters Circle, der von Goldman Sachs unterstützt wird, hat kürzlich den Start einer offiziellen App für den Handel mit Kryptowährungen angekündigt. Die App soll „die bestmögliche Expertise im Hinblick auf alle Plattformen“ liefern. Anzeige Wie BTC-ECHO vor Kurzem berichtete, hat der US-amerikanische Bankenriese und Finanzmarktpionier Goldman Sachs seine Marktstellung mithilfe von Krypto-Expertise verbessert. […]

Malta: Binance beteiligt sich an dezentraler Bank

Neben einigen anderen Investoren beteiligt sich auch die zweitgrößte Börse Binance an der ersten dezentralen Bank, die in Malta eröffnen wird. Die Founders Bank bietet künftig ein Token-System an, mit dem Investoren am Unternehmen teilhaben. Anzeige Bloomberg hat am 12. Juli berichtet, dass Binance eine fünfprozentige Beteiligung an der weltersten dezentralen Bank erworben hat. Die […]

Neues UN-Gremium soll Digitaltechnologien wie Blockchain untersuchen

Der UN-Chef António Guterres hat eine hochkarätige Gruppe von Technologieexperten zusammengestellt, um zukünftig effektiver von Digitaltechnologien wie der Blockchain profitieren zu können. Außerdem soll das UN-Gremium sicherstellen, dass unerwünschte Auswirkungen der Nutzung neuer digitaler Technologien erkannt und vermieden werden können. Anzeige Wie die UN am 12. Juli auf ihrer Website UN News mitteilte, will der […]