Spieß umgedreht: Deutlich mehr Spekulanten als Kriminelle nutzen Bitcoin

Quelle: shutterstock

Spieß umgedreht: Deutlich mehr Spekulanten als Kriminelle nutzen Bitcoin

Bitcoin wird mittlerweile deutlich mehr für legale als für kriminelle Geschäfte verwendet. Zu dieser Einschätzung kommt eine Agentin der US-Behörde für Drogendelikte Drug Enforcement Administration (DEA).

Bitcoin war als Mutter der Kryptowährungen lange Zeit verschrien als das Bezahlmittel der Wahl für kriminelle Machenschaften. Gerade im Darkweb dominierte das digitale Geld den Schwarzmarkt als vermeintlich anonyme Währung. Als „Dealergeld“ gelangte Bitcoin so zu erster, fragwürdiger Prominenz bei den Mainstream-Medien und den Strafverfolgungsbehörden.

Fünf Jahre ist es her, seit DEA-Agentin Lilita Infante im Rahmen von Ermittlungen erstmals über Kryptowährungen stolperte, erzählte sie der US-Nachrichtenagentur Bloomberg am 7. August. Als Infante daraufhin Blockchain-Daten analysierte, kam sie zu dem Ergebnis, dass hinter rund 90 Prozent der Transaktionen mit Kryptowährungen illegale Machenschaften standen. Das war im Jahr 2013.

Neunzig zu Zehn

Dass sich innerhalb von fünf Jahren, vor allem im rastlosen Kryptospace, einiges ändern kann, beweist die neue Einschätzung der DEA-Beamtin:

„Das [absolute] Transaktionsvolumen für kriminelle Aktivitäten ist […] im Laufe der Jahre zwar enorm gewachsen, aber im Verhältnis gesunken. Der Großteil der Transaktionen dient der Preisspekulation.“

Dabei habe sich das damalige Verhältnis von legalen und illegalen Aktivitäten mit Kryptowährungen in den letzten Jahren umgekehrt. Lediglich zehn Prozent des Transaktionsvolumens von Bitcoin & Co. gehen (buchstäblich) auf das Konto von Kriminellen, mit dem Rest wird gehandelt und gehodlt.

Lilita Infante ist innerhalb der DEA Teil eines zehnköpfigen Teams von Sonderermittlern, der Cyber Investigative Task Force. In Zusammenarbeit mit anderen Behörden, allen voran dem FBI, haben die Ermittler besonders das Darkweb ins Fadenkreuz genommen. Dort sind Kryptowährungen nach wie vor als vermeintlich anonymes Geld beliebt. Doch das mit der Anonymität hat sich weitestgehend erledigt, meint Infante. Selbst Kriminelle, die auf Datenschutz gemünzte Währungen wie Zcash und Monero setzen, können sich nach Infante dem starken Arm des Gesetzes nicht entziehen:

„Wir haben immer noch die Möglichkeit der Rückverfolgung“,

sagt Infante verschwörerisch.

Deshalb sei es auch kein Problem, dass Verbrecher weiterhin auf das digitale Geld setzten. Im Gegenteil:

„Tatsächlich gibt uns die Blockchain eine ganze Reihe von Werkzeugen in die Hand, die uns befähigen, Verbrecher zu identifizieren. Ich hoffe sogar, dass sie sie weiter benutzen.“

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
Bitcoin

In Dezentralität vereinigt: Bitcoiner glauben an die Idee einer universellen Währung, die unabhängig von politischen Interessen gedeihen kann.

Bitcoin-Kurs sinkt – Was ist passiert?
Bitcoin-Kurs sinkt – Was ist passiert?
Altcoins

Der Bitcoin-Kurs korrigierte in der Nacht auf den 17.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Premiere: Calastone migriert größtes Netzwerk für Fondstransaktionen auf die Blockchain
    Premiere: Calastone migriert größtes Netzwerk für Fondstransaktionen auf die Blockchain
    Blockchain

    Calastone gibt am 20.05 den Start ihrer Blockchain Distributed Market Infrastructure bekannt.

    Nachgehakt: Diese Samsung-Galaxy-Modelle sind Blockchain ready
    Nachgehakt: Diese Samsung-Galaxy-Modelle sind Blockchain ready
    Blockchain

    Vergangene Woche zirkulierte die Meldung, dass auch Budget-Versionen des Samsung Galaxy die Runde machten.

    DAO: Ready? Steady? Go?
    DAO: Ready? Steady? Go?
    Kommentar

    Wie ist der aktuelle Stand der DAO? Vom nötigen Sprung in die Realität und kompromissbeladenen Umsetzungen: Ein Kommentar zur Dezentralen Autonomen Organisation von Markus Büch.

    US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
    US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
    Kolumne

    Die SEC hat in Sachen Bitcoin reichlich zu tun. Und jetzt kommen auch noch Initial Exchange Offerings (IEOs) hinzu.

    Angesagt

    Smart Ledgers und Autonomous Agents auf der Blockchain – Troels Frimodt Rønnow von Fetch.AI im Interview
    Interview

    Das Projekt Fetch.AI beschreibt sich selbst als dezentrale digitale Welt.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Bitcoin trotz Dump weiter an der Spitze
    Märkte

    Auch nach dem Kurseinbruch vom 17. Mai liegt Bitcoins Performance deutlich über der der Vergleichsassets.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Im laufenden Jahr gab es kaum eine Woche, in der die Bitcoin-Kurs-Achterbahn so umtriebig war wie in der vergangenen.

    Bitcoin-Börse Bitfinex: LEO Token bereits ab Montag verfügbar
    Altcoins

    Der Utility Token der Bitcoin-Börse Bitfinex wird ab dem kommenden Montag verfügbar sein.

    ×

    Der Kryptokompass Mai 19

    Aktuelle Ausgabe inkl. STO Guide kostenlos testen

    NEU: Aktuelle Mai Ausgabe gratis testen inkl. STO-Guide