Ende des Abverkaufs in Sicht LKA Sachsen: Bitcoin-Bestände fallen unter 1 Milliarde US-Dollar

Die Bitcoin-Bestände des LKA Sachsen schmelzen dahin. Weniger als 1 Milliarde US-Dollar liegen noch auf der Wallet der Behörde.

Daniel Hoppmann
Teilen
LKA, Bitcoin

Beitragsbild: Picture Alliance

| Die Leiterin des Landeskriminalamts Sachsen, Sonja Penzel, sitzt seit Januar auf 50.000 Bitcoin
  • Das LKA Sachsen arbeitet weiterhin fleißig daran, Bitcoin loszuwerden. Nun sind die Bestände auf unter 1 Milliarde US-Dollar gefallen. Das zeigen aktuellen Daten von der Blockchain-Analysefirma Arkham Intelligence.
  • Demnach hält die Wallet der Landesbehörde aktuell noch 15.552 BTC im Gegenwert von knapp 900 Millionen US-Dollar.
  • Allein in den letzten 24 Stunden veräußerte das LKA etwas über 8.400 Bitcoin. Der Rekordverkauf gelang allerdings am Montag mit 12.000 BTC an nur einem Tag.
  • Ein Großteil der Kryptowährung scheint über OTC-Verkäufe verkauft zu werden. 3.250 BTC gingen beispielsweise gerade erst an den Liquidity Provider B2C2 Group.
  • Parallel landen Bestände aber auch immer wieder auf bekannten Krypto-Börsen wie Kraken, Bitstamp oder Coinbase.
  • Mehr zu den Abverkäufen lest ihr hier: Wie das Landeskriminalamt 50.000 BTC verkauft
  • Die Bitcoin stammen ursprünglich von der illegalen Streaming-Plattform “Movie2k.to”. Das LKA Sachsen konfiszierte im Januar 50.000 BTC – knapp 2,7 Milliarden US-Dollar. Die Gelder aus den Verkäufen fließen allesamt in die sächsische Landeskasse.
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen