Zum Inhalt springen

Krypto-Start-ups und Web 3.0 Electric Capital sammelt eine Milliarde US-Dollar ein

Eine Milliarde US-Dollar hat die Investmentgesellschaft Electrical Capital eingesammelt. Die gewaltige Summe soll dabei vor allem in junge Krypto-Projekte fließen.

Nicola Hahn
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

Die Risiko-Kapitalgesellschaft Electric Capital (EC) hat am Dienstag, dem 1. März, in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt gegeben, eine Milliarde US-Dollar eingesammelt zu haben. Die Mittel sollen dabei in zwei Krypto-Fonds vorrangig in Web-3.0-Projekte investiert werden. Ein erster Fonds in der Größenordnung von 600 Millionen US-Dollar wird dabei in konkrete Krypto-Token investiert. Ein zweiter Fonds mit einem Volumen von 400 Millionen Dollar fokussiert sich im Gegenzug auf junge Start-ups mit Web-3.0-Bezug.

Die Analysten von Electrical Captial erläutern in ihrer Mitteilung, dass Sie fünf übergeordnete Trends ausgemacht haben, die sie mit den Fonds abdecken wollen. Dazu zählen NFTs, DAOs, DeFi, dezentralisierte Blockchain-Infrastruktur sowie Anwendungen, die ein userfreundliches Onboarding ins Web 3.0 ermöglichen. In einem Tweet teilte Gründungsmitglied Avichal Garg mit, dass die Web-3.0-Wirtschaft eine der größten Disruptionen in den 2020ern sein wird (siehe Twitter-Beitrag unten).

In einer Liga mit Andreessen Horowitz?

Mit der Kapitalerhöhung katapultiert sich der Assetmanager aus Palo Alto in ganz neue Sphären und könnte so schon bald in einem Atemzug mit Namen wie Andreessen Horowitz (AH) genannt werden. Die Wagniskapitalfirma aus Kalifornien zählt aktuell zu den größten Frühinvestoren im Silicon Valley und war schon früh bei Namen wie Twitter, Facebook, Coinbase, OpenSea, oder auch Uniswap mit an Bord. Auch wenn der Venture-Capital-Gigant Andreessen Horowitz mit einem verwalteten Vermögen von rund 28 Milliarden US-Dollar ein ganzes Stück größer ist, so ist die Lancierung von zwei neuen Fonds im Volumen von einer Milliarde US-Dollar schon ein Ausrufezeichen von EC an die großen Namen der Branche.

Darüber hinaus wird deutlich, dass die Themen Krypto und Blockchain nun endgültig auch im Silicon Valley angekommen sind. Im kalifornischen Teck-Mekka wurden Kryptowährungen lange eher stiefmütterlich behandelt. Die dezentrale Struktur vieler Krypto-Projekte dürfte dabei sicherlich eine Rolle gespielt haben. Dennoch wurde auch von prominenten Investoren wie Peter Thiel – seiner Zeit Mitbegründer von PayPal und CEO des Founders Fund – öfter bemängelt, dass sowohl die Wall Street, als auch das Silicon Valley, den Krypto-Trend anfänglich eher verschlafen hätten.

Wer ist Electric Capital?

Electric Capital ist ein 2018 gegründetes Venture-Capital-Unternehmen mit Sitz in Palo Alto (Kalifornien). Die Firma hat sich auf innovative Technologien, aber vor allem auf die Bereiche Kryptowährungen, Blockchain und Fintech spezialisiert. Zu den bekanntesten frühen Investments gehören NEAR, Oasis, Lightning Labs, Dfinity, aber auch der Krypto-Indexfonds Bitwise sowie die Krypto-Handelsplattform Kraken.

Das Team von Electric Capital ist dabei hochrangig besetzt. Laut unternehmenseigenen Angaben setzt sich das Gründungsteam aus ehemals hochrangigen Top-Managern bei Namen wie Google und Facebook zusammen.

Illustres Gründungsmitglied

Selbst für eingefleischte Krypto-Fans ist der Name Electric Capital oft eher unbekannt. Viel eher geläufig dürfte allerdings dessen Gründungsmitglied Avichal Garg sein. Der Lebenslauf des US-Amerikaners liest sich dabei wie aus einem Silicon-Valley-Lehrbuch. Auf einen Bachelor und Masterabschluss an der renommierten Stanford University folgten Stationen bei Facebook und Google sowie mehrere eigene erfolgreiche Start-up-Gründungen, bevor er schließlich im März 2018 Electric Capital gründete. Dort ist er bis heute Managing Partner.

Du möchtest Ripple (XRP) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.