Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)

New Coins on the Block – Hshare (HSR)

Mit Hshare ist aus dem Nichts ein Asset in den Top 20 erschienen – Worum handelt es sich dabei?

Wie es sich in verschiedenen Artikeln dieser Reihe zeigte, muss es sich nicht immer um ein New Coin handeln – Coins wie Bytecoin waren recht alt, hatten jedoch viele nicht auf dem Radar.

Mit Hshare handelt es sich jedoch wieder um ein wirklich neues Asset, welches erst vor Kurzem seinen ICO hatte. Seit dem 28. August kann entsprechend von einem realen Marktkapital gesprochen werden: Mit über einer Miliarde US-Dollar hat sich Hshare fast einen Platz in den Top Ten sichern können.

Warum sind viele von dem Konzept Hshare, dessen Team im ICO innerhalb eines Monats 21.000 BTC einwerben konnte, begeistert?

Hcash – ein Layer für Distributed Ledgers


Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Um den Wert von Hshare zu verstehen, muss über Hyper Cash oder kurz Hcash, das eigentliche Projekt, mit welchem über den ICO Geld eingeworben wurde, diskutiert werden.

Ein aktueller Entwicklungstrend möchte eine zentrale Frage im Altcoin-Ökosystem beantworten: Wie soll man möglichst effizient mit der Menge an blockchain-basierten Systemen umgehen? Projekte wie TenX, Ripple oder auch OmiseGo arbeiten hier an Antworten. Diesen Projekten schließt sich Hcash an und möchte ein System sein, welches als eine Sidechain zwischen Blockchains arbeiten kann.

Eine Besonderheit ist, dass Hcash dabei nicht nur eine Brücke zwischen blockchain-basierten Systemen sein will, sondern auch zwischen direktionalen azyklischen Graphen, das heißt zu Systemen wie IOTA oder Byteball.

Unter dem Begriff “Hive” wird das Konzept zusammengefasst: Hcash ist als eine Side Chain gedacht, welche mit unterschiedlichen Blockchains und direktionalen azyklischen Graphen verbunden sein wird. Da direktionale azyklische Graphen über keine Confirmation Time verfügen, soll Hcash so ausgelegt sein, dass neue Blöcke quasi instantan der Blockchain hinzugefügt werden.

Neben diesen Features soll es ähnlich wie bei ZCash oder Byteball die Möglichkeit komplett anonymer Transaktionen geben. Diese Adressenpaare bestehend aus Public und Private Adress (nicht zu verwechseln mit dem Public und Private Key) sollen später zu den Systemen von Zcash und Byteball kompatibel sein, so dass direkt im Hcash-System Byteball und ZCash verwendet werden kann. Generell soll über einen Zero Knowledge Proof, auch bekannt als Zk-SNARK, eine anonyme Transaktion möglich sein.

Hcash ist von Beginn an quantum-safe angelegt. Die Sorge, dass aufkommende Quantencomputer Hackern das Auffinden von Private Keys ermöglichen, wurde öfter artikuliert. In dem Kontext wurde oft auch erwähnt, dass prinzipiell ein Update auf Verschlüsselungsalgorithmen, welche auch für Quantencomputer kaum zu entschlüsseln sind, möglich wäre.

HCash – Governance dank Proof of Work und Proof of Stake

Governance ist hinsichtlich Kryptowährungen ein wichtiges Thema. Es stellt sich die Frage, wie ein dezentral organisiertes Projekt vorangebracht werden soll, wie Entscheidungen über seine Zukunft gefällt werden. Die Skalierungsdebatte Bitcoins zeigt, dass hier Probleme aufkommen können. Systeme wie DASH haben hinsichtlich der dezentralen Governance deshalb ein System entwickelt, in dem wichtige Stakeholder des Netzwerks, genauer gesagt die Betreiber von Master Nodes, die Zukunft von DASH bestimmen können.

Hcash denkt diesen Ansatz weiter und lässt jeden Token Holder (das heisst nicht nur jene mit einem großen Deposit) am Governance-Prozess teilnehmen. Sobald in einer Wahl eine Entscheidung getroffen wird, soll sich das entsprechende Protokoll-Update instantan im Netzwerk durchsetzen – ohne dass es erst einer Zustimmung großer Mining Farmen bedarf.

Damit Investoren des ICO nicht zu viel Macht haben und sich nicht durch Staking Rewards (das Pendant zu Mining Rewards im Proof-of-Stake-Konsens) das Geld bei diesen frühzeitigen Investoren konzentriert wird, soll neben dem Proof-of-Stake-Konsens ein Proof-of-Work-Konsens etabliert werden.

Schließlich soll noch eine DAO im Hcash-System eingearbeitet werden, an die 5 % der Coins gehen sollen. Token Holder können über diese abstimmen, für welche Projekte das Geld verwendet werden soll.

Aktuell ist diese Blockchain noch nicht fertig, Nutzer können also noch kein Hcash besitzen. Als Garantie für einen bestimmten Betrag sind im Rahmen des ICOs Hshares verkauft worden. Diese Token stehen für Besitzansprüche in der kommenden Hcash-Blockchain, welche zu gegebener Zeit über verschiedene Quellen in Hcash getauscht werden können.

Einige kritische Anmerkungen

Die Idee und der Ansatz sind spannend. Doch es existieren einige Details, welche den Betrachter skeptisch zurücklassen. Ignorieren wir die Rechtschreibfehler im White Paper ist es doch schade, dass sich einige sachliche Fehler eingeschlichen haben. Anderes klingt als hätte man es aus einem Lehrbuch übernommen.

Außerdem verwundert es ein wenig, dass für das Announcement kein Thread auf Bitcointalk eröffnet wurde, sondern auf binance dazu kurz etwas veröffentlicht wurde. Binance ist auch der Exchange, über den fast 20 % des Trading Volumes realisiert werden.

Hcash beziehungsweise Hshare scheinen eher auf den kleineren Exchanges gehandelt zu werden – neben binance und CHBTC, zwei größeren Exchanges, ABWang, DABTC, Allcoin und TRadeSatoshi.

Wenn man zusätzlich im Hinterkopf hat, dass über das Team bisher wenig bekannt ist, bleibt insgesamt ein etwas mulmiges Gefühl übrig. Einige Dinge klingen nicht uninterressant, aber die Begleitumstände sind mysteriös. Lobenswert ist jedoch, dass schon jetzt der Sourcecode über github verfügbar ist.

Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, sei auf ihre Webseite, ihr White Paper und ihr Github verwiesen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)
Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
New Coins on the Block

Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten. Wie jüngste Entwicklung um Etherdelta und IDEX zeigen, kann derartiges jedoch auch über dezentrale Exchanges gesagt werden. 0x versucht, die Dezentralität einer DEX durch Bereitstellen eines Protokolls zu erhöhen.

Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)
Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
New Coins on the Block

Zur Analyse und Bewertung von Kryptowährungen sind Einordnungsschemata häufig hilfreich und sollen zukünftig mehr Verwendung finden. In dem ersten Artikel der Reihe Altcoin Deep Dive schauen wir deshalb nicht auf eine einzelne Kryptowährung, sondern betrachten ein Analyse-Framework von ConsenSys.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Hshare, New Coins on the Block – Hshare (HSR)
White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Angesagt

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Unternehmen

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: