New Coins on the Block – OmiseGo (OMG)

Quelle: OmiseGo

New Coins on the Block – OmiseGo (OMG)

OmiseGo steht kurz vor einem Eintreten in die Top Ten – was hat es mit diesem Asset auf sich?

Denjenigen, die regelmäßig auf Coinmarketcap.com schauen, mag es schon aufgefallen sein: Mit OmiseGo existiert seit ungefähr einem Monat ein neues Asset, das auf starkes Interesse stößt. Seit dem 15. Juli hat sich der Kurs um mehr als 1200% erhöht – da fragt man sich doch, was es mit OmiseGo auf sich hat.

OmiseGo – eine Bank für Bankenlose

Bei OmiseGo handelt es sich um ein Projekt des Unternehmens Omise, ein VC-unterstütztes Unternehmen im Fintech/Payment-Sektor aus Asien. Dort ist es kein unbekanntes Startup und wurde im thailändischen Forbes schon gefeatured.

OmiseGo basiert sein System auf dem “Be your own Bank”-Ansatz, der aus der Bitcoin-Szene bekannt ist. Es soll, basierend auf Ethereum, ein dezentraler Exchange oder allgemein ein dezentrales Payment-Netzwerk entwickelt werden, das neben ERC20-Tokens auch Bitcoin, andere Krypto- und Fiatwährungen sowie weitere Assets gehandelt werden können. So sollen auch Leute, die keinen Zugang zum klassischen Bankenwesen besitzen, über OmiseGo und dazu gehörige Wallets, entsprechende Dienstleistungen und Funktionen erhalten.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Eine noch zu entwickelnde OmiseGO-Blockchain, die mit dem Ethereum-Netzwerk weiterhin verbunden sein wird, soll dann dem Nutzer ermöglichen, verschiedenste Arten von Zahlungen über das Netzwerk durchzuführen. Dadurch kann ein hohes Maß an Dezentralität gewährleistet werden.

Man fühlt sich hier schnell an Ripple erinnert, bietet doch das Gateway-System dieses Payment-Netzwerkes die Möglichkeit, Wertanlagen zwischen unterschiedlichen Chains beziehungsweise zwischen Fiat und Ripple Werte auszutauschen. Hier sieht das Team von OmiseGo das Risiko, dass die für die Gateways zuständigen Validators irgendwann immer dieselben bleiben – so dass dadurch eine Zentralisierung entsteht. Außerdem wird kritisiert, dass für Transaktionen, bei denen Quell- und Zielasset nicht Ripple sind, Ripple als dritte Partei notwendig wird. Schließlich ist das Rückgrad von Ripple kein public permissionless ledger, was jedoch dem Team hinter OmiseGo wichtig ist.

Dezentrale Börse auf der OmiseGo-Blockchain

Der Ansatz von OmiseGo ist stark mit der zu entwickelnden Blockchain verbunden. Diese verwaltet den aktuellen Stand an Assets, welche der Besitzer eines eWallet – außerhalb des White Papers oft digital wallet genannt – in demselben speichert. Dieses eWallet ist nicht nur das Portal, mit welchem die eigenen Wertanlagen verwaltet werden, sondern auch das Gateway zum dezentalen Exchange. Die Engine, welche das dezentrale Trading organisiert, ist stark mit der OmiseGo-Blockchain verbunden. Auf dieser werden auch die Buy- und Sell-Order gespeichert. Ein Handel wird realisiert, wenn ein Handelspaar aus Buy- und Sell-Order mehrere Bestätigungen auf der Blockchain vorweisen konnte.

Für den Handel von Fiat wird mit Fiat-Tokens gearbeitet. Ein Problem, was sich hier stellt, ist, dass Fiat-Währungen weder auf der OmiseGo- noch anderen Blockchains existieren. Hier wird ein dezentrales Clearinghaus benötigt, was für eine Liquidität, welche speziell beim Tausch zwischen verschiedenen Fiat-Währungen notwendig ist, gewährleistet. Auch das soll dezentral realisiert werden, indem in einem Ethereum Smart Contract Kapital gespeichert wird – dieses soll als Garant für eine Liquidität dienen. Perspektivisch ist auch daran gedacht, eine Basis für Clearinghäuser auf Bitcoinbasis zu schaffen. Das in diesem Smart Contract gespeicherte Kapital wird nach Finalisierung einer Zahlung wieder freigegeben.

Mit derartigen Mechanismen möchte OmiseGo auch eine Art Lightning Network schaffen, indem Transaktionen auf anderen Blockchains wie der Bitcoin Blockchain initiiert werden können. In der Hinsicht erinnert OmiseGo ein wenig an die Sidechain-Konzepte von Blockstream und anderen.

OMG – ein Proof of Stake-Coin für Transaktionsgebühren

Auch wenn OmiseGo die Transaktionsgebühren gering halten möchte, muss der Aufwand irgendwie kompensiert werden. Es wird also, wie auch bei anderen Kryptowährungen, Transaktionsgebühren geben, die an Token Holder ausgeschüttet werden. Diese Token Holder beteiligen sich an einem Proof-of-Stake-basierten Konsensmechanismus.

OmiseGo hat erst jüngst den Crodsale hinter sich gebracht und wird noch entwickelt. Im vierten Quartal erhofft sich das Team hinter dem Projekt den Launch der OmiseGo-Blockchain. Das Projekt kann im Advisory Board bekannte Persönlichkeiten wie Vitalik Buterin, Vlad Zamfir oder Gavin Wood vorweisen.

Insgesamt ein sehr interessantes Projekt, was man weiter verfolgen sollte. Für weitere Informationen sei auf die Webseite und das White Paper hingewiesen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
New Coins on the Block

Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten. Wie jüngste Entwicklung um Etherdelta und IDEX zeigen, kann derartiges jedoch auch über dezentrale Exchanges gesagt werden. 0x versucht, die Dezentralität einer DEX durch Bereitstellen eines Protokolls zu erhöhen.

Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
New Coins on the Block

Zur Analyse und Bewertung von Kryptowährungen sind Einordnungsschemata häufig hilfreich und sollen zukünftig mehr Verwendung finden. In dem ersten Artikel der Reihe Altcoin Deep Dive schauen wir deshalb nicht auf eine einzelne Kryptowährung, sondern betrachten ein Analyse-Framework von ConsenSys.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Angesagt

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
Krypto

CashLink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain. Ab sofort können Trader digitale Wertapiere dezentral handeln – dank Blockchain-Technologie, Smart Contracts und E-Geld-Lizenz.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: