Keine Krypto-Adaption ohne Smartphones – So können Hardware-Hersteller Bitcoin & Co. gesellschaftsfähig machen

Quelle: Shutterstock

Keine Krypto-Adaption ohne Smartphones – So können Hardware-Hersteller Bitcoin & Co. gesellschaftsfähig machen

Ein Problem der meisten Token: Sie werden nicht genutzt. Bestenfalls nur zur kurzfristigen Spekulation. Dass das kein Modell für die Krypto-Adaption und langfristige Kurssteigerungen einzelner Token ist, sollte jedem klar sein. Die große Frage lautet also: Wie begeistert man breite Teile der Bevölkerung für Token-Anwendungen? Warum Smartphones hier eine Schlüsselrolle spielen und sogar TV-Geräte bei der Krypto-Adaption helfen können.

Die meisten Krypto-Start-ups eint ein Problem: Kaum jemand kennt sie und ihre Reichweite ist stark begrenzt. Gleichzeitig mangelt es an Vertrauen auf Kundenseite. Ganz anders sieht es indes bei etablierten Marken wie beispielsweise Samsung aus, deren Smartphones und TV-Endgeräte hunderte Millionen Menschen nutzen. Entsprechend positiv kann man daher die Vorstellung des neuen Samsung Galaxy S10 bewerten, das mit mehreren Krypto-Features daherkommt.

Tausche Vertrauen und Reichweite gegen Innovation

So besitzt das neue Samsung Smartphone eine integrierte Aufbewahrungslösung für Bitcoin und Ether. Zusätzlich ist die dApp Cosmochain vorinstalliert, mit der COSM Token verdient werden können. Darüber hinaus soll der Game Token Enjin unterstützt werden, mit dem man In-Game-Inhalte monetarisieren kann. Kurz nachdem diese Informationen geleakt wurden, sind die Kurse der beiden unbekannten Token in die Höhe geschossen – der Plan scheint also vorerst aufgegangen zu sein.

Ein Krypto-Projekt, das es schafft, auf der Hardware bekannter Hersteller vorinstalliert zu sein, kann sich über eine potentiell große Kundschaft freuen. Diese Vorinstallationen tragen dazu bei, Nutzer zu erreichen, die bislang noch keine Berührungspunkte mit der Krypto-Ökonomie hatten. Ganz automatisch kommen so in Zukunft hunderte Millionen von Menschen in Kontakt mit Kryptowährungen bzw. dApps, die via Token funktionieren.

Der nächste Schritt der Globalisierung

Zu unserem heutigen Bild von Globalisierung haben Mobilfunkgeräte entschieden beigetragen. Insbesondere Menschen in Entwicklungsländern, ohne Zugang zu Festnetz oder Bankkonten, konnten so erstmals grundlegende Dienstleistungen wahrnehmen. So ist es heutzutage gang und gäbe, dass Menschen ohne Bankkonto ihre Finanzangelegenheiten über das Smartphone abwickeln. Genauso wie Smartphones entscheidend zur Globalisierung beigetragen haben, können sie zukünftig die Krypto-Ökonomisierung ermöglichen. Das Blockchain-Narrativ „banking the unbanked“ stützt sich letztendlich auf Smartphones.

Smartphones sind erst der Anfang


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zwar sind Smartphones die wichtigsten Endgeräte, wenn es um eine Krypto-Adaption in der Breite geht, aber nicht die einzigen. So können auch Smart TVs mit vorinstallierten dApps ihren Beitrag leisten. Beispielsweise gibt es bereits ein Krypto-Projekt namens TV-TWO, das den TV-Nutzer für das Schauen bestimmter Inhalte oder Sender incentiviert. Das Konzept lässt sich auf beliebig viele andere Endgeräte, die internetfähig sind, ausbauen. Gerade das Internet der Dinge kann hier als Brandbeschleuniger für dApps respektive die Token-Ökonomie dienen. So wird es sicherlich nicht mehr lange dauern, bis die ersten dApps und Wallets in Autos vorinstalliert sind.

Zwar mögen erste Berührungspunkte mit dApps oftmals spielerischer Natur sein, doch ist bei einer Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie und deren Anwendungen mit einer thematischen Breitenadaption zu rechnen. Entsprechend ist davon auszugehen, dass immer mehr große Elektronikhersteller mit Krypto-Features aufwarten werden. Nachdem Samsung erste Schritte gen Krypto unternommen hat, bleibt nun abzuwarten, wie Konkurrent Apple reagieren wird.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige