Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien

Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien

In Indien herrscht nach wie vor Krypto-Ambivalenz. Einerseits hat die Zentralbank des Landes, die Reserve Bank of India (RBI), bereits seit Monaten die regulatorischen Daumenschrauben angezogen, andererseits florieren Bitcoin & Co. noch immer auf dem Subkontinent. Der Plan einer Krypto-Börse, 30 Bitcoin-Geldautomaten einzurichten, verdeutlicht die Kluft zwischen regulatorischem Anspruch und der wirtschaftlichen Realität in Indien.

Wer in Indien Bitcoin kaufen will, muss erfinderisch sein. Vor allem, wenn es um den Tausch von Fiatgeld in Kryptowährungen (und umgekehrt) geht. Dieser ist nämlich seit einer Entscheidung vom indischen Verfassungsgericht vom 3. Juli untersagt. Dieses Verbot hat auch die Krypto-Börsen des Landes schwer getroffen. Jüngstes Opfer der indischen Krypto-Regulierung ist die Ex-Exchange Zebpay, die Ende September ihr operatives Geschäft eingestellt hat und nun versucht, ihre ehemaligen Nutzer zu entschädigen. Viele Börsen liebäugeln mit einer Abwanderung ins Ausland, doch da dies eine kostspielige Angelegenheit sein kann, wäre das nur für die größeren Fische ein gang- bzw. schwimmbarer Weg.

Not macht erfinderisch

Notgedrungen konzentrierten sich die Bitcoin-Börsen daraufhin auf Krypto-zu-Krypto-Transaktionen, in der Hoffnung auf ein Einlenken der Regulatoren. Auch die indischen Hodler suchten nach Wegen, um dem Quasi-Krypto-Verbot des Verfassungsgerichts ein Schnippchen zu schlagen. So griffen manche auf altbewährte, jedoch verbotene Handelsformen wie Dabba- oder Hawala-Trading zurück – Innovation und Tradition müssen sich nicht immer ausschließen.

Doch der Umweg über das illegale Dabba-Trading könnte indischen Krypto-Anlegern bald erspart bleiben. Das gilt zumindest für Kunden von Unocoin, einer der führenden indischen Krypto-Börsen.


Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Seit vergangener Woche kursiert ein Foto im Internet, das einen solchen Bitcoin-ATM zeigt. Unocoin-CEO Sathvik Vishwanath räumte daraufhin news.bitcoin.com gegenüber ein, dass man in der Tat gerade dabei sei, solche Geldautomaten zu errichten:

„Es ist wahr, dass wir unsere Geldautomaten auf den Markt bringen, aber wir haben die Neuigkeiten noch nicht bekannt gegeben. Wir brauchen vielleicht noch etwa eine Woche, bevor wir mit dem Betrieb beginnen. Jemand hat eine Maschine entdeckt und verbreitet das Bild und die Spekulationen.“

Nun ist es offiziell: Unocoin hat am 15. Oktober selbst damit begonnen, auf Twitter Fotos ihres neuen Geldautomaten zu veröffentlichen:

https://platform.twitter.com/widgets.js

Dem Bitcoin-Verbot ein Schnippchen geschlagen

Laut einer zuvor veröffentlichten Pressemitteilung des Unternehmens können Unocoin-Kunden von nun an Indische Rupien (INR) gegen rund 30 Kryptowährungen, unter anderem Bitcoin, Ether, XRP, Bitcoin Cash und Litecoin tauschen – und umgekehrt. Der Mindestbetrag liegt bei 1.000 INR (etwas mehr als elf Euro), Erhöhungen müssen in 500-Rupien-Schritten erfolgen. Der Service steht ausschließlich für Unocoin-Kunden zur Verfügung. Außerdem gibt es keine Bank, die in die Abwicklung involviert ist – kein Wunder, schließlich herrscht für die indischen Banken ein Kooperationsverbot in Bezug auf Krypto-Firmen. Wohl auch deshalb muss man vor einer Abhebung der Exchange per Website oder App mitteilen, welchen Betrag man ein- oder auszahlen möchte. Die Exchange will damit den Ansprüchen von Investoren und Regulatoren gleichermaßen gerecht werden:

„Unocoin hat stets das Bedürfnis der indischen Investoren, ihr Portfolio […] zu diversifizieren, mit dem Bedürfnis nach Transparenz und Selbstregulierung, wie es von allen nationalen Regulierungsbehörden gefordert wird, in Einklang gebracht. Mit der Einführung eines Geldautomaten, der nur für seine Kunden verfügbar ist, stellen wir einmal mehr dieses Gleichgewicht her.“

Der erste Bitcoin-Automat steht in Bangalore. Unocoin plant insgesamt 30 Maschinen in drei Städten aufzustellen. Auf Bangalore sollen in wenigen Wochen Mumbai und Delhi folgen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
Bären-Futter: Bitcoin shorten an der Börse Stuttgart
Krypto

Der Krypto-Markt ist für seine Volatilität berüchtigt. Auf rasante Kurs-Rallyes folgt häufig ein herber Abverkauf. Bitcoin Futures und Optionen bieten bereits eine Möglichkeit, sich gegen Kurseinbrüche abzusichern. An der Börse Stuttgart gibt es nun einen weiteren Weg, auf einen fallenden Bitcoin-Kurs zu spekulieren: Ein neues börsengehandeltes Produkt (ETP) bildet die Kursentwicklung von BTC ab – allerdings umgekehrt.

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Angesagt

Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Bitcoin, Gewusst wie: Trotz Verbot erster Bitcoin-ATM in Indien

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: