Crash bringt Bitcoin Miner in Bedrängnis

Quelle: shutterstock

Crash bringt Bitcoin Miner in Bedrängnis

Wie eine schwedische Nachrichtenseite berichtet, müssen zwei Mining-Farmen im schwedischen Norden schließen. NGDC Mining und Chasqui Tech hinterlassen dabei jeweils beachtliche Schulden. Unterdessen fahren im Zuge der Kurskapriolen auch chinesische Miner ihren Betrieb herunter.

Die jüngsten Kursturbulenzen gehen auch an den Bitcoin-Minern nicht spurlos vorbei. Sinkende Kurse, gepaart mit einer aggressiven Expansionspolitik der Platzhirsche wie Bitmain, führen zu immer engeren Gewinnmargen. NGDC und Chasqui Tech sahen sich aufgrund dessen bereits vergangene Woche gezwungen, zwei Mining-Farmen im schwedischen Norden dicht zu machen.

Anzeige

Nach Berichten des schwedischen öffentlich-rechtlichen Senders Sveriges Radio hinterließen die beiden US-Unternehmen überdies einen veritablen Schuldenberg. Wie Svergies Radio berichtet, hat der Energieversorger Vattenfall NGDC kurzerhand den Strom abgedreht, nachdem der in Miami ansässige Miner die Stromrechnung über Monate schuldig geblieben ist. Der offene Rechnungsbetrag beläuft sich auf etwa 14 Millionen Schwedische Kronen bzw. 1,5 Millionen US-Dollar.

Vattenfall hat wenig Hoffnung, das Geld je wiederzusehen:

„In Anbetracht der Lage sind die Aussichten [auf Ausgleich der Schulden, Anm. d. Red.] nicht so brillant. Wir werden sehen, was zu machen ist“,

zitiert der Sender einen Verantwortlichen bei Vattenfall.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Chasqui Tech indes brachte das Kunststück fertig, ihre Mining-Farm im schwedischen Kalix zu planen, aber nie zu beziehen. Nun ist das Unternehmen der Gemeinde umgerechnet rund 50.000 US-Dollar an Mietkosten schuldig.

Auch chinesische Miner haben zu kämpfen

Unterdessen berichtete das Nachrichtenportal Crypto News Review, dass auch chinesische Miner in die Bredouille geraten. Die nicht näher spezifizierten Mining-Farmen hätten den Betrieb allerdings nur temporär eingestellt. Dies ist als kurzfristige Maßnahme zu werten, um Verluste durch unrentables Mining zu vermeiden.

Krypto-Mining gestaltet sich zunehmend schwierig. Wie BTC-ECHO berichtete, stieg die Hashrate in diesem Jahr konstant an. Dies führt bei sinkenden Preisen einerseits zu höherem Konkurrenzdruck unter den Wettbewerbern, und andererseits zu sinkender Rentabilität des Geschäfts. Wie jetzt zu beobachten ist, sind viele Miner den aktuellen Wettbewerbsbedingungen nicht mehr gewachsen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
Invest

Ein US-amerikansiches Unternehmen will in Texas eine Bitcoin-Mining-Farm aufbauen. Eigener Strom, eigene Hardware, eigene Bitcoin. Vorzeichen einer Kehrtwende beim Krypto-Investment.

Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Mining

Ein Mann aus Singapur muss sich für die Beteiligung an einem Bitcoin-Mining-Betrug vor Gericht verantworten. Dies entschied das U.S. Department of Justice (DoJ), das Justizministerium der Vereinigten Staaten. Der Mann nutzte gestohlene Identitäten für das Mining von Bitcoin mithilfe Cloud Computing. Bei einer Verurteilung drohen dem Miner 30 Jahre Haft.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra-Chef ist Bitcoin Fan, CBDC kommt: Das Meinungs-ECHO
Libra-Chef ist Bitcoin Fan, CBDC kommt: Das Meinungs-ECHO
Szene

Der Libra-Chef bregreift Bitcoin als digitales Gold, während der BaFin-Chef verhindern will, dass aus Libra eine Parallelwährung wird, die Regulierungsbehörden vor neue Herausforderungen stellt. Unterdessen unterdessen wirft der selbsternannte Bitcoin-Erfinder Craig Wright die Frage auf, ob im White Paper plagiiert wurde. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin, Betrug und Pornographie – Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin, Betrug und Pornographie – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Internationale Behörden sprengen den nach Datenvolumen bisher größten Darknet-Ring für Kinderpornographie dank Bitcoin. USA und Kanada denken derweil über ein digitales Zentralbankengeld nach und Wilshire Phoenix versucht, einen Bitcoin ETF durchzuboxen. Das Regulierungs-ECHO.

Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Kolumne

Bitcoin steuert auf die 18 Millionengrenze zu, IOTA rühmt sich mit vielversprechenden Anwendungsfällen und wir haben das Ripple-Ökosystem im Blick. Das interessierte unsere Leser in der vergangenen Woche am meisten.

Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wissen

Einer der größten Stolpersteine bei der Analyse von Krypto-Assets sind zentralisierte Börsen. Während on-chain ein Großteil des Verhaltens verschiedener Akteure verfolgt werden kann, arbeiten Börsen wie Bitfinex, Bithub oder Kraken immer noch weitgehend off-chain. Nur ein Bruchteil ihres Verhaltens kann direkt auf verschiedenen Blockchains beobachtet werden. Für Investoren und andere Akteure auf dem Markt könnten jedoch Blicke hinter diese Barriere viele Vorteile bringen: Anleger könnten eindeutig große Transaktionen zwischen verschiedenen Börsen verfolgen. Derartige Transaktionen stehen häufig im Verdacht, einen nachhaltigen Einfluss auf die Kurse zu nehmen, sodass ein schnelles Wissen über derartige Ereignisse hilfreich wäre. 

Angesagt

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs weist aktuell eine sehr geringe Korrelation zu den Vergleichsmärkten auf. Die Volatilität vom Bitcoin-Kurs liegt auch weiterhin bei 3 Prozent. Leider ist die Performance auch in dieser Woche noch vom Kurssturz von Ende September geprägt.

Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Sicherheit

Krytpo-Scammer schlugen erneut im Darknet zu. Um ahnungslosen Kunden von Darknet-Märkten die Bitcoin aus der Tasche zu ziehen, kam dieses Mal eine infizierte Variante des Tor Browsers zum Einsatz.

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

×
Anzeige