Iran, Leverage, Token Unlocks etc.  Krypto-Blutbad: Alle Hintergründe und wann der Altcoin-Markt wieder anziehen dürfte

Altcoins haben zu einer massiven Korrektur angesetzt. Im Zuge des iranischen Drohnenangriffs auf Israel verstärkte sich der Abverkauf. Welche Faktoren die Talfahrt verursachen und wann wieder mit steigenden Kursen am Krypto-Markt zu rechnen ist.

Sven Wagenknecht
Teilen
Krypto-Markt Korrektur

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Korrektur am Krypto-Markt fällt heftig aus

In diesem Artikel erfährst du:

  • Welche Rolle die militärische Eskalation im Nahen Osten auf den Krypto-Markt hat
  • Wieso die vergangenen Tage aus makroökonomischer Sicht sehr schlecht für Bitcoin und Co. waren
  • Mit welchem Strukturproblem Altcoins zu kämpfen haben und warum dies nur eingeschränkt für Bitcoin gilt
  • Warum es jetzt besonders wichtig ist, auf den Fear-and-Greed-Index zu achten
  • Wie Anleger die Korrektur optimal nutzen und wann wieder mit anziehenden Kursen zu rechnen ist

Die Kurse am Krypto-Markt sind in den vergangenen Tagen regelrecht abgestürzt. Viele Altcoins aus der ersten Liga sind 40 Prozent und mehr von ihrem Jahreshöchststand entfernt. Selbst Bitcoin, dessen Kurs weit weniger intensiv auf die Korrektur am Markt reagiert, krachte kurzzeitig auf 61.000 US-Dollar herunter. Die Gründe für diese Talfahrt sind vielfältig: teils politisch, teils makroökonomisch und teils intern, aus der Krypto-Branche selbst.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich