Bitcoin: Wo geht die Reise hin? Die Lage am Mittwoch

Quelle: Shutterstock

Bitcoin: Wo geht die Reise hin? Die Lage am Mittwoch

Der Blick auf die Kursseiten in den vergangenen Wochen mag Bitcoin-Anleger nicht gerade begeistern. Auch wenn der Bitcoin-Kurs aktuell mit 3.570 Euro (4.054 US-Dollar) wieder ein leichtes Plus von von knapp sechs Prozent verbucht, ist er gemessen an seinem Allzeithoch über die vergangenen Monate stark gefallen. Ganz ähnlich sieht es am ganzen Krypto-Markt aus. Da fragt man sich: Wo geht die Reise hin, Bitcoin? Die Lage am Mittwoch.

Betrachten Anleger aktuell ihr Portfolio, dürfte sich nicht nur Freude breit machen. Ob Bitcoin, Ripple, Ethereum oder IOTA: Die Kurse waren schon eindeutig näher am Mond. Und das obwohl die Technologie – im Vergleich zum November 2017 – deutlich vorangeschritten ist. Doch das könnte tatsächlich das „Problem“ sein. War der Markt vergangenes Jahr komplett überhitzt, scheint er aktuell nach wie vor dabei zu sein, sich abzukühlen. Der große ICO-Hype scheint vorbei. Kein Wunder, dass Prinz Michael von Liechtenstein meint: „Jetzt kommt eine Enttäuschungsphase“.

Eine nötige Enttäuschung?

Während dieser Phase haben etablierte Projekte die Möglichkeit, sich durchzusetzen. Shitcoins hingegen haben endlich die Gelegenheit, sich aufzulösen. Wie etwa aktuell im Fall Envion. Es war eines der erfolgreichsten ICO-Projekte auf deutschem Boden, hatte jedoch weder ein Produkt noch eine Technologie vorzuweisen. Das Einzige, was das deutsche Start-up zurückzulassen scheint, sind verprellte Anleger. Die Idee war gut, die Ausführung auch – zumindest aus Sicht der gewinnorientierten Initiatoren.

Solche Projekte sind es jedoch, die dem Ökosystem letztlich (so bleibt zumindest zu hoffen) dabei helfen, die getrimmten dezentralen Flügel auszufahren. Zwar hat die Szene nach wie vor mit Betrügereien zu kämpfen. Doch letztlich ist sie lern- und auch konsensfähig.

Das zeigten zuletzt die Grabenkämpfe um Bitcoin Cash. Wurden sie zum Teil zweifellos mit fraglichem Niveau geführt. Dennoch ist der Krieg (vorerst) beendet und wir haben eine neue alte Kryptowährung in den Top 10: Bitcoin ABC. Ob sich Bitcoin Cash ABC nun durchsetzt oder sich als Shitcoin entpuppt, sei dabei dahingestellt: Jede Weiterentwicklung des Ökosystems hat ihren Anteil am Fortschreiten der technologischen Revolution.

Kryptowährungen wachsen mit ihrer Adaption

Letztlich wachsen Kryptowährungen (sofern sie tauglich sind) auch mit ihrer Adaption: In Ohio kann man seine Steuern mit Bitcoin bezahlen, in Frankreich kann man die Kryptowährung bald zusammen mit einer Schachtel Zigaretten kaufen. Auf kurze Zeit mögen solche Fortschritte (gemessen an den Kursrutschen) marginal wirken. Auf lange Sicht sind es jedoch solche kleinen Schritte, die Bitcoin mit großen Sprüngen nach vorne bringen. Denn er muss seinen Weg in die Gesellschaft finden, um sich vom Spekulationsobjekt wegzubewegen und zu dem zu werden, was er sein will: ein globales Geldsystem, das auf Technologie aufbaut. Dann klappt’s auch wieder mit dem Kurs.

Bis dahin: Hodln und Echo lesen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: