War is over: Bitcoin Cash ABC setzt sich durch

Quelle: shutterstock

War is over: Bitcoin Cash ABC setzt sich durch

Im Getümmel um die zwei Versionen von Bitcoin Cash (BCH) schwenkt Craig Wrights Bitcoin SV die weiße Fahne. Calvin Ayre, Kopf des wichtigsten SV-Mining-Pools CoinGeek, räumt die Niederlage seines Coins persönlich ein. Der Nebel lichtet sich indes mit einem Top-10-Listing von Bitcoin SV (BSV).

Es ist schon erstaunlich. Je tiefer man ins Hasenloch der Bitcoin Cash-Kontrahenten SV und ABC eintaucht, desto absurder wirkt das Gebaren der Akteure. Während ja schon BCH mit dem Ziel antrat, Bitcoin vom Thron zu stoßen, ging vor einigen Wochen Bitcoin Cash SV an den Start, um BCH vom Thron zu stoßen. Heißt das, Bitcoin Cash SV ist der wahre Bitcoin Cash, ist der wahre Bitcoin? Wir belassen es an dieser Stelle dabei, denn: Die „BCH-Forkception“ hat ein Ende genommen. Sieger nach Punkten, allerdings ohne technischem K.O.: Bitcoin Cash ABC, prominent Vertreten von Roger Ver.

Es war ein umkämpftes Match. Beide Akteure sind mit starker Unterstützung an den Start gegangen, stand letztlich doch viel auf dem Spiel. Denn BCH ist allen voran eines: Eine Marke. Es war also insbesondere der Streit darüber, wer das Markenzeichen BCH und den damit verbunden Ticker auf den Exchanges tragen darf. Da BCH nach Marktkapitalisierung die viertgrößte Kryptowährung ist, ging es schlicht um viel Geld.

Calvin Ayre wirft das Handtuch

In Anbetracht dessen ist es umso erstaunlicher, wie geräuschlos der Kampf zu Ende ging. Mittels Blog-Post auf CoinGeek schwenkt SV-Mäzen Calvin Ayre die weiße Fahne:

„Wir wollen auch nicht mehr den Namen Bitcoin Cash BCH, denn Bitcoin SV ist Bitcoin und nicht Bitcoin Cash (was auch immer das bedeutet).“

Man kommt nicht umhin, dem Eindruck zu erliegen, die Akteure verlieren bei all dem Geforke langsam selbst den Überblick, was sie eigentlich sein wollen und welche Abspaltung denn jetzt wirklich „Satoshis Vision“ umsetze, um mal im BCH-Vokabular zu bleiben.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In dem Getümmel der letzten Wochen hat Milliardär Ayre eine entscheidende Rolle gespielt. Sein Mining-Pool CoinGeek steuerte zeitweise mit über 60 Prozent einen so erheblichen Teil der Hashrate bei, dass von Dezentralisierung keine Rede mehr sein konnte. Laut Coindance beträgt die Hashrate von CoinGeek aktuell zwar nur noch 13,19 Prozent, dafür stellt jetzt SVpool gut 63 Prozent vom Kuchen.

Dementsprechend ist die Kapitulation von Ayre das entscheidende Signal für das Ende des Hash Wars. Dieses war ohnehin längst überfällig, da ABC über den gesamten Zeitraum des Rennens – wenn auch zeitweise knapp – die Nase vorn hatte. Mit dem Top-10-Listing von Bitcoin SV auf Coinmarketcap darf man das Ergebnis als amtlich betrachten. Um es mit John Lennon zu sagen: War is over.

Die aktuellen Kurse:

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Kolumne

Bitcoin steuert auf die 18 Millionengrenze zu, IOTA rühmt sich mit vielversprechenden Anwendungsfällen und wir haben das Ripple-Ökosystem im Blick. Das interessierte unsere Leser in der vergangenen Woche am meisten.

Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wissen

Einer der größten Stolpersteine bei der Analyse von Krypto-Assets sind zentralisierte Börsen. Während on-chain ein Großteil des Verhaltens verschiedener Akteure verfolgt werden kann, arbeiten Börsen wie Bitfinex, Bithub oder Kraken immer noch weitgehend off-chain. Nur ein Bruchteil ihres Verhaltens kann direkt auf verschiedenen Blockchains beobachtet werden. Für Investoren und andere Akteure auf dem Markt könnten jedoch Blicke hinter diese Barriere viele Vorteile bringen: Anleger könnten eindeutig große Transaktionen zwischen verschiedenen Börsen verfolgen. Derartige Transaktionen stehen häufig im Verdacht, einen nachhaltigen Einfluss auf die Kurse zu nehmen, sodass ein schnelles Wissen über derartige Ereignisse hilfreich wäre. 

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs weist aktuell eine sehr geringe Korrelation zu den Vergleichsmärkten auf. Die Volatilität vom Bitcoin-Kurs liegt auch weiterhin bei 3 Prozent. Leider ist die Performance auch in dieser Woche noch vom Kurssturz von Ende September geprägt.

Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Sicherheit

Krytpo-Scammer schlugen erneut im Darknet zu. Um ahnungslosen Kunden von Darknet-Märkten die Bitcoin aus der Tasche zu ziehen, kam dieses Mal eine infizierte Variante des Tor Browsers zum Einsatz.

Angesagt

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.