Bitcoin-Kurs geht baden, Altcoins auf Tauchgang – Was ist los am Markt?

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
Symboldbild Bitcoin-Kurs

Quelle: Shutterstock

BTC11,752.12 $ 2.99%

Der Bitcoin-Kurs hat seine Reise in den letzten 24 Stunden südwärts der 9.000-US-Dollar-Grenze fortgesetzt. Auch bei den Altcoins sieht es derzeit etwas finster aus. Der Ethereum-Kurs (ETH) muss knapp zehn Prozent einbüßen, während auch der Ripple-Kurs bzw. XRP-Token auf Tauchgang geht – eine Einordnung des Krypto-Markts.

Der Bitcoin-Kurs hat die 9.000-US-Dollar-Marke nicht halten können. Aktuell liegt er bei knapp über 8.200 US-Dollar. Damit hat der Kurs der führenden Kryptowährung nach Marktkapitalisierung im Tagesvergleich weitere 5,4 Prozentpunkte eingebüßt.

Im Hinblick auf seine Nachfolger performt der Bitcoin-Kurs jedoch noch relativ stabil. Der aktuelle Dump am Markt hat beispielsweise den Ether-Kurs (Ethereum) weitaus härter getroffen. Mit fast zehn Prozentpunkten Verlust liegt dieser bei 255 US-Dollar.

Ähnliche Zahlen schreibt auch der sogenannte Bankencoin a.k.a. XRP. Der Kurs der drittgrößten Kryptowährung liegt bei derzeit 0,42 US-Dollar. Ripple dürfte über die knapp neun Prozent Minus wenig erfreut sein.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren

Besonders hart hat es in den letzten 24 Stunden den Bitcoin-SV-Kurs getroffen. Dieser kämpft mit aktuell knapp 20 Prozent Verlust. Angesichts der unfassbaren Kursrallye am 30. Mai dürfte das jedoch wenig überraschen. Kurzfristig ist der Bitcoin-SV-Kurs um über 100 Prozent angestiegen. Auslöser waren hier erneute (unbestätigte) Gerüchte um den mutmaßlichen Bitcoin-Erfinder Craig Wright.

Dennoch mag man sich fragen: Welche Gründe hat der aktuelle Dump am Krypto-Markt?

Bitcoin-Kurs fällt – Was steckt dahinter?

Dafür lassen sich zunächst die technischen Gründe anführen. Der Bitcoin-Kurs hat am gestrigen 30. Mai die 9.000-US-Dollar-Marke nur kurzzeitig überschreiten können, was eine Reihe an Verkaufsorders ausgelöst haben dürfte. Bekanntlich zieht der Bitcoin als Leitwährung nach wie vor die Kurse der Altcoins mit sich. Jedenfalls ist der kurzzeitige Anstieg des Bitcoin-Kurses mit einer Reihe von Transaktionen zusammengefallen, bei denen die berühmt-berüchtigten Bitcoin-Wale in Aktion traten. So verzeichnet Whale Alert in den letzten 24 Stunden Coin-Bewegungen in Höhe von 17.814 BTC.

Dass es sich bei diesen großen Coin-Bewegungen jedoch ausschließlich um Verkäufe handelt, die die Kurse negativ beeinflussen, kann man an dieser Stelle nicht zweifellos bestätigen. Was jedoch auffällig ist: Innerhalb von einer Stunde verzeichnet Whale Alert darüber hinaus Stable-Coin-Bewegungen von insgesamt 85 Millionen USDC, was circa derselben Menge an US-Dollar entspricht. Bis Redaktionsschluss wurden von dieser Menge insgesamt 30 Millionen US-Dollar verbrannt, was für das Auscashen einiger Wale spricht.

Unbekannte Hacker Wallets in Bewegung

Das wichtige Target des Bitcoin-Kurs von 9.000 US-Dollar hat jedoch offenbar auch bei den mutmaßlichen Hackern einer ehemaligen neuseeländischen Krypto-Börse für Bewegungen gesorgt. Denn Wallets, die mit der gehackten Börse in Zusammenhang stehen, bewegen aktuell unter anderem BTC und ETH:

500 #ETH (128.070 US-Dollar) an gestohlenen Funds von Cryptopia-Hack-[Wallet] zu unbekannter Adresse transferiert.

Aktuell handelt es sich dabei lediglich um die Menge von 500 Ether und 1 Bitcoin. Dennoch dürfte die Bewegung in der kommenden Zeit noch für einige Aufregung sorgen, schließlich gibt es im Zusammenhang mit der gehackten Börse nach wie vor einige Ungereimtheiten. So warten zahlreiche Kunden der gehackten Bitcoin-Börse nach wie vor auf Token. Allerdings hat Cryptopia erst vor Kurzem den Zugriff auf in den USA befindliche Server mit Kundendaten erstreiten können.

Was tun bei sinkendem Bitcoin-Kurs?

Grundsätzlich gilt es in solchen Situationen, nicht in Panik auszubrechen – FUD (Fear, Uncertainty, Doubt; Angst, Ungewissheit, Zweifel) sind am Krypto-Markt schlechte Ratgeber. Starke Kursbewegungen sind dahingehend nichts Ungewöhnliches. Kurzfristige Korrekturen des Bitcoin-Kurses ändern auch an langfristigen Kurszielen sowie an den Fundamentalwerten von Bitcoin wenig.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.