„Bitcoin ist eine nicht aufzuhaltende Macht“ – Kongressdebatte stimmt bullish

Quelle: Shutterstock

„Bitcoin ist eine nicht aufzuhaltende Macht“ – Kongressdebatte stimmt bullish

Der Finanzausschuss des US-Kongresses tagte am gestrigen Mittwoch, dem 17. Juli, beinahe sechs Stunden. Auf der Tagesordnung standen Bitcoin, Libra & Co. Eines steht fest: Bitcoin ist auf der politischen Agenda angekommen.

Man reibt sich dieser Tage beinahe ungläubig die Augen: FED Chairman Powell nennt Bitcoin einen „Wertspeicher genau wie Gold“, US-Präsident Trump spricht in ein und demselben Atemzug von Bitcoin und Geld und jetzt beweist auch noch der US-Kongress seine Offenheit gegenüber der Kryptowährung Nr. 1.

Anstatt befürchteter Kampfansagen gegen Bitcoin erkennen einige Abgeordnete das innovative Potenzial des digitalen Goldes an. Doch einer verblüfft am meisten: Die Rede ist von Congressman Patrick McHenry. Denn zunächst hielt der Abgeordnete aus North Carolina während der Anhörung im Kongress ein erstaunlich positives Plädoyer auf innovative Kryptowährungen:

Nur weil wir das volle Potenzial neuer Technologien nicht vollständig verstehen, sollten wir nicht gleich nach Verboten schreien […]. Die Welt, die Satoshi Nakamoto im Bitcoin White Paper skizziert hat, […] ist eine nicht aufzuhaltende Macht. Regierungen können diese Innovation nicht aufhalten.

Patrick McHenry

Hierbei handelt es sich um eine einigermaßen erstaunliche Ansage: Ein US-Parlamentarier, der in agnostischer Manier der Utopie, die Satoshi im White Paper umrissen hat, nicht ablehnend gegenübersteht – wer hätte das vor ein paar Monaten für möglich gehalten? Ferner scheint die Erkenntnis die Runde zu machen, dass Bitcoins dezentrale Struktur ein Verbot schwierig bis unmöglich macht.

Diese Ansicht bekräftigte McHenry abermals, als er im Nachgang gegenüber CNBC Folgendes sagte:

Ich glaube, es gibt keine Möglichkeit, Bitcoin zu töten. Selbst die Chinesen mit ihrer Firewall und ihren extremen Eingriffen in ihre Gesellschaft können Bitcoin nicht töten. Also, dezentraler Ledger, die offen zugänglich sind, sorgen dafür, dass wir Bitcoin nicht töten können […]. Neue Versionen [etwa Facebooks Libra] hingegen sind nicht vollständig dezentral, da gäbe es verschiedene Mechanismen, um sie abzuschalten.

Dass nun auch das Wissen über den Unterschied zwischen dezentralen Währungen und zentralisierten Projekten wie Libra Einzug in die Politik hält, könnte sich kaum plastischer offenbaren als an den Kommentaren von McHenry.

Rep. Patrick McHenry: 'There's no capacity to kill Bitcoin'

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Bitcoin vs. Shitcoin

Ein weiterer Kommentar dürfte zur allgemeinen Erheiterung der Bitcoin-Gemeinde beigetragen haben. Denn zur Debatte geladen war auch Meltem Demirors, ihres Zeichens MIT- und Oxford-Dozentin und ausgewiesene Krypto-Expertin. Die Gunst der Stunde nutzte etwa Warren Davidson (Republikaner), um sich den Unterschied zwischen Bitcoin und Shitcoins erklären zu lassen.

Demirors Antwort:

Ich denke, die Idee hier ist, dass Bitcoin eine lange Vorgeschichte hat. Das Netzwerk ist seit 10 Jahren in Betrieb und wurde getestet. Die Menschen haben versucht, die Kontrolle über den Bitcoin-Quellcode zu übernehmen und ihn in bestimmte Richtungen zu lenken […] und dieses Protokoll […] hat den Test bestanden.

Es ist robust und es hat den Vorteil, dass es seine ersten fünf Jahre in seiner Entstehungsphase damit verbracht hat, in diesem Umfeld der Innovation zu agieren und nicht viel Aufmerksamkeit auf die Regulierung zu lenken.

Alle diese Merkmale sind anders als viele der Coins, die die Community umgangssprachlich Shitcoins nennt.

Den gesamten Auszug findet ihr hier.

Eines zeigt die Debatte ganz deutlich: Bitcoin steht auf der Agenda. Nach „nur“ zehn Jahren Existenz ist die Möglichkeit, dass eine digitale, dezentrale Währung gekommen ist, um zu bleiben, keine Utopie mehr. Dass Bitcoin, Libra & Co. auf der Tagesordnung stehen, zeigt das ganz deutlich. Das ist eine Sensation.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

„Operation Cryptosweep“: Maryland verfolgt Bitcoin-Steuersünder
„Operation Cryptosweep“: Maryland verfolgt Bitcoin-Steuersünder
Politik

Der US-Bundesstaat Maryland verfolgt in Zukunft rigoros Bitcoin-Steuersünder. Wie der Generalstaatsanwalt mitteilte, reiht sich Maryland damit in den „Cryptocurrency Crackdown“ des IRS (Internal Revenue Service) ein. Diese „Operation Cryptosweep“ sagt Bitcoin-Besitzern, die Steuern hinterziehen, den Kampf an.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Angesagt

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!