Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt

Bitcoin Futures aus dem Hause LedgerX dürfen vorerst nicht gehandelt werden. Entgegen der ursprünglichen Meldung des Unternehmens hatte die US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) keine Erlaubnis erteilt.

Bitcoin Futures gelten als Kurstreiber für den Krypto-Markt. Während es nicht besicherte BTC-Terminkontrakte bereits seit Ende 2017 gibt, erwartet die Community aktuell physisch besicherte Futures. Dabei konkurrieren zwei Blockchain-Unternehmen darum, wer die ersten BTC Futures herausgibt. Zum einen die Firma Bakkt, die ihren Testbetrieb für physisch hinterlegte Bitcoin Futures am 22. Juli startete.

Am 31. Juli kam die Meldung auf, dass die Krypto-Firma LedgerX Bakkt überholen würde und bereits mit eigenen Bitcoin Futures ins Rennen ging. Wie das Unternehmen mitteilte, sollte es demnach möglich gewesen sein, physisch hinterlegte Bitcoin Futures zu handeln. Wie sich nun herausstellt, handelt es sich hierbei jedoch um eine Falschmeldung.

Laut Informationen, die dem Krypto-Magazin The Block vorliegen, habe die zuständige Regulierungsbehörde jedoch verlauten lassen, dass sie die Terminkontrakte auf die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung nicht genehmigt habe. So schreibt das Magazin am 1. August:

Die Commodity Futures Trading Commission (CFT) hat The Block heute mitgeteilt, dass LedgerX nicht die nötige Derivatives-Clearing-Organization-Lizenz (DCO) hat, um Futures zu handeln.

LedgerX verfüge zwar über eine solche Lizenz, jedoch lediglich für Swaps, nicht für Futures.

Bitcoin Futures: Querelen führen zu Rücktritt


Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Letztlich haben die ursprüngliche Falschmeldung seitens LedgerX und die Unstimmigkeiten mit der Behörde zu Unmut bei Mitarbeitern des Unternehmens geführt. So verkündete etwa der (ehemalige) Pressebeauftragte Ryan Gorman von LedgerX, zurückzutreten:

Aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Vorgänge in den letzten 24 Stunden haben wir beschlossen, unsere [Geschäfts-]Beziehung mit LedgerX […] sofort zu beenden.

Wir danken ihnen für die Möglichkeit und wünschen ihnen den größten Erfolg.

Paul Chou, CEO von LedgerX, war sichtlich bestürzter über die Unstimmigkeiten mit der CFTC. In einer Reihe von inzwischen gelöschten Tweets sprach er davon, dass die Behörde ihre Arbeit nicht ordnungsgemäß erledige und er darüber hinaus plane, die US-amerikanische Regierung zu verklagen:

Wenn die Regierung nicht das Richtige tut, werden wir sie verklagen, Punkt. Wir sprechen bereits mit unseren Anwälten darüber.

Dies begründete Chou letztlich damit, dass die CFTC das Gesetz gebrochen habe. Schließlich habe die Behörde ihn darum gebeten, ebendiese Tweets wieder zu löschen: „Die CFTC hat uns darum gebeten, unsere Tweets zu zensieren. Das haben wir getan. Aber nie wieder. Es ist ein Disaster für die Demokratie.“

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt
Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt
Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt
Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht. 

Bitcoin Futures, Bitcoin Futures: LedgerX-Kontrakte auf Eis gelegt
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Angesagt

Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

HTC: Neues Smartphone-Modell unterstützt Binance Chain (BNB)
Unternehmen

HTC gibt eine Sonderversion seines „Krypto-Phones“ Exodus 1 heraus. Der Tech-Riese kündigte an, dass ein EXODUS 1 Smartphone auf dem Markt erscheinen wird, das sich in die hauseigene Blockchain der Bitcoin-Börse Binance integrieren lässt und den dezentralen Handel mit Token unterstützt.

BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.