China plant Schließung von Krypto-Börsen

Quelle: China Exchange via Shutterstock

China plant Schließung von Krypto-Börsen

Die chinesische Regierung plant, das Handeln von Bitcoin und anderen Kryptowährungen an Börsen in China zu unterbinden und Krypto-Börsen zu schließen. Übereinstimmende Medienberichte berufen sich dabei auf Insiderinformationen von Quellen, die namentlich nicht genannt werden möchten.

Diese Entscheidung bedeutet einen weiteren Rückschlag für die zuvor boomende Krypto-Branche, die speziell in diesem Jahr im asiatischen Raum und insbesondere in der Volksrepublik China hat Fuß fassen können. Der Schritt erfolgt eine Woche nachdem chinesische Offizielle ein generelles Verbot von ICOs in ihrem Land aussprachen. Die Meldungen sorgten zum Wochenstart für eine große Unsicherheit unter Investoren weltweit und lösten einen kollektiven Preissturz an den Krypto-Börsen aus.

Ebenjene sollen in China nun ganz geschlossen werden. Dies geht aus einem Entwurf der chinesischen Zentralbank hervor, der eine Reihe von Anweisungen enthält, die chinesische Börsen davon abhalten sollen, Kryptowährungen zu handeln. Demnach sollen direkte P2P-Transaktionen von einem neuerlichen Verbot unberührt bleiben. Vonseiten der chinesischen Zentralbank gab es dazu Stand heute keine Stellungnahme.

P2P-Transaktionen weiterhin erlaubt

Das Verbot, Kryptowährungen an chinesischen Börsen zu handeln, kann als logische Konsequenz der Gesamtentwicklung des Umgangs der chinesischen Regierung mit dem inländischen Krypto-Markt angesehen werden. Wie schon das Aussetzen von ICOs in der letzten Woche ist das Verbot eine Reaktion auf den zunehmenden Kontrollverlust der Regierung über die finanziellen Aktivitäten seiner Bevölkerung. Gerade in der ersten Hälfte dieses Jahres war die Marktkapitalisierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen in China dermaßen rasant angestiegen, dass sich die staatliche Regulierungsbehörde nach monatelangem Abwägen seiner Optionen gezwungen sah, nun eine rasche Gegenreaktion folgen zu lassen.

Der Effekt des Krypto-Börsen-Verbots wird für chinesische Investoren und Miner auch weiterhin zu spüren sein. So ist davon auszugehen, dass das generelle Handelsvolumen in Krypto absinken wird. Bitcoin und andere Kryptowährungen werden in China zwar bis auf weiteres auch ohne Börsen weiter in Umlauf sein, der Austausch wird jedoch vermutlich langsamer und bedeutend riskanter werden. Die chinesischen Regulierer sehen wohl davon ab, P2P-Transaktionen unter Strafe zu stellen, da es der Regierung nicht möglich ist, die gesamte Zirkulation digitalen Geldes zu überwachen.

Im Gegensatz zur letzten Woche fiel der Preisausschlag an den Krypto-Märkten auch nicht so extrem aus; aktuell (Stand: Montag 12 Uhr) haben sich die Preise erholt und steigen inzwischen wieder an. Die drei größten chinesischen Börsen OKCoin, BTCC und Huobi sagten am Montagmorgen aus, bisher keine Anweisungen der Regulierungsbehörde erhalten zu haben und öffneten ihren Betrieb ganz regulär.

ICO-Verbot nur vorübergehend

Währenddessen hat sich Hi Bing, ein Forscher des staatlich geförderten Instituts für Finanzen und Banken, in einem Interview zum ICO-Verbot der Regierung geäußert. Darin bekräftigt er, das Verbot von ICOs in China sei lediglich eine vorübergehende Lösung der Regierung. Es handle sich in Wahrheit nicht um ein Verbot, sondern lediglich um ein Pausieren der Ausgabe neuer Kryptowährungen. Damit liegt die Option einer baldigen Wiederaufnahme von ICOs in der Zukunft auf dem Tisch.

Vielmehr arbeite die Regierung derzeit an einer Lösung, den ICO-Markt zu regulieren und zu kontrollieren, um legale ICOs möglich zu machen. China wisse um das Potential von ICOs und Kryptowährungen und prüfe derzeit, sich dieses zunutze machen zu können.

Die Aussagen von Bing unterstreichen die Vermutung, dass der große Schock über das Verbot in der letzten Woche wohl verfrüht eingetreten ist und die Aktion als Kurzschlussreaktion der chinesischen Regierung einzuordnen ist. Eine derart große Wirtschaftsnation wird es sich auf lange Sicht nicht erlauben können, solch eine vielversprechendende und zukunftsträchtige Branche einfach beiseite zu schieben, zumal der internationale Konkurrenzdruck gewiss nicht kleiner wird.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
Politik

Das U.S. Department of the Treasury‘s Office of Foreign Assets Control (OFAC) zeigt offenkundig größeres Interesse an einer Krypto-Regulierung. Die Finanzbehörde, welche zu den drei wichtigsten Regulierungsinstanzen dieser Art in den Vereinigten Staaten gehört, macht Bitcoin & Co. zur Top-Priorität. Der Kurswechsel der Außenwirtschaftsbehörde deutet auf ein generelles Umdenken im US-Finanzministerium hin.

Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Regulierung

Das ICO Veritaseum (VERI) ist dem Kreuzzug der US-amerikanischen Securites and Exchange Commission zum Opfer gefallen. Anleger sollen zwischen 2017 und 2018 mit falschen Versprechungen zu einem Investment in den VERI Token bewogen worden sein. Die SEC hat nun vor Gericht ein Einfrieren des Veritaseum-Vermögens durchsetzen können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Angesagt

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!