Wie Südkorea die Bitcoin-Begeisterung zügeln will

Quelle: Bitcoin and judge gavel laying on flag of South Korea. Bitcoin legal situation in South Korea concept. 3D rendering via Shutterstock

Wie Südkorea die Bitcoin-Begeisterung zügeln will

Südkorea hat Maßnahmen verkündet, die die Begeisterung für Kryptowährungen im Land zügeln sollen. So soll Minderjährigen der Handel verboten und Investitionsrendite besteuert werden. Das Interesse der Südkoreaner an Bitcoin & Co. soll allerdings nicht komplett eingedämmt werden.

Das Bild von Südkorea in der Krypto-Welt ist kein eindeutiges: Während die Regierung die Ausgabe neuer ICOs verboten hat, ein weiteres Verbot für Bitcoin-Derivatgeschäfte plant und sich um die Jugend in einem Umfeld von digitalen Währungen sorgt, schreitet die Mainstream-Adaption des Bitcoin als Kryptowährung voran. Nun hat der Korea Herald von weiteren Maßnahmen berichtet, die regulierend in die Nutzung von Kryptowährungen im Land eingreifen sollen.

Der Anonymität an den Kragen

Um Minderjährige vom Handel mit digitalen Währungen auszuschließen, sollen Banken, die virtuelle Konten für Kryptowährungstransaktionen anbieten, die Identifizierung von Kontoinhabern bei der Erstellung neuer Konten überprüfen. Kunden, die unter die Altersgrenze von 19 Jahren fallen, soll untersagt werden, entsprechende Konten zu eröffnen. Auch Finanzinstituten sollen nicht in Kryptowährungen investieren oder diese beschaffen. Die Behörden werden außerdem prüfen, wie die Betreiber von Kryptowährungsbörsen verpflichtet werden können, die echten Namen der Benutzer zu überprüfen, die Speichersicherheit von Verschlüsselungscodes zu stärken und die Preise für Kaufpreise und Bestellungen offenzulegen.

Außerdem wird die Erhebung von Steuern auf Investitionserträge besonders geprüft. Mit Blick auf mögliche Straftaten im Zusammenhang mit Kryptowährungen sollen zudem die Strafmaßnahmen gegen kryptowährungsbedingte Betrügereien verschärft werden, fügte die Regierung hinzu.

Kryptobörsen atmen auf


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Diese Forderungen wurden am Mittwoch, dem 13.12., in Seoul unter der Leitung von Hong Nam-ki, Minister des Amtes für Regierungspolitik, diskutiert. An dem Treffen, das von einer gesamtstaatlichen Task Force organisiert wurde, nahmen die zuständigen Regierungsvertreter teil, darunter der stellvertretende Justizminister Lee Keum-ro, der stellvertretende Vorsitzende der Finanzdienstleistungsbehörde Kim Yong-beom, der Vizeminister für Wissenschaft und Zukunftsplanung Kim Yong-soo und der stellvertretende Leiter der Bank of Korea Gouverneur Yoon Myun-shik.

Obwohl dabei einschneidende Veränderungen für die Krypto-Enthusiasten diskutiert wurden, drückten die Kryptowährungsbörsen ihre Erleichterung darüber aus, dass die Verordnung kein totales Verbot für die Branche darstellt. Der Grund für die Entscheidung gegen ein Totalverbot liegt auf der Hand: Der Krypto-Handel wäre damit in die Dunkelheit gerutscht und damit nicht mehr zu kontrollieren gewesen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Behörden am Steuer: Mehr Abgaben bei Bitcoin-Geschäften
Behörden am Steuer: Mehr Abgaben bei Bitcoin-Geschäften
Regulierung

Washington könnte Bitcoin bald salonfähig machen, während Malaysia Krypto-Börsen die Daumenschrauben anlegt und Südkorea künftig Kryptowährungen wie Lotto besteuert. Ebenso wie Indien zügelt Russland derweil den unkontrollierten Krypto-Markt, wohingegen England das Brennglas auf Krypto-Aktivitäten richtet. Das Regulierungs-ECHO

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.

Bitcoin-Kurs testet die 9.000-US-Dollar-Marke
Bitcoin-Kurs testet die 9.000-US-Dollar-Marke
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs konnte aus einem Falling Wedge steigen. Er stieg ebenfalls über den gleitenden Mittelwert der letzten 20 Wochen, was positiv zu deuten ist – trotz einer Bitcoin-kritischen Haltung seitens der Deutschen Bank.

Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Insights

Die Deutsche Bank hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Entwicklung des Zahlungsverkehrs der kommenden Jahre aufgezeigt wird. Vom Bargeld werden sich die Menschen wohl vorerst nicht verabschieden. Andere Bezahlformen schreiten dafür ihrem Ende entgegen und machen den Platz für digitale Währungen frei.

Angesagt

Auslaufmodell Bargeld – Kryptowährungen im Einzelhandel?
Szene

Kryptowährungen wie Bitcoin, Etherum, Dash & Co. – das digitale Geld der Zukunft oder nur ein riskantes Spekulationsobjekt? Über das Potenzial und die Nachhaltigkeit von Kryptowährungen gehen die Meinungen bis heute weit auseinander.

Sia veröffentlicht neues Update und arbeitet an dezentralem Streaming
Altcoins

Nachdem Sia bereits im November mit der Alphaphase seiner Streaming-Funktion SiaStream begann, veröffentlichten die Entwickler zum Ende des Jahres ein umfassendes Upgrade. Diese Veröffentlichung verbessert die Verwaltung von Datenverträgen und sichert die gespeicherten Daten der Nutzer zudem effektiver ab.

Tether Gold (XAUt) erreicht den Krypto-Markt
Altcoins

Tether Limited hat den goldgedeckten Stable Coin Tether Gold (XAUt) auf den Krypto-Markt gebracht. XAUt wird künftig als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und als TRC-20 Token auf der TRON Blockchain emittiert.

Zur Rolle von Kryptowährungen in Krisenzeiten
Interview

Marc Friedrich steht mit seinem Buch „Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“, das er gemeinsam mit Matthias Weik geschrieben hat, ganz oben auf der Spiegelbestseller-Liste. Mit seiner schonungslosen Analyse trifft er einen Nerv in der Gesellschaft und ist gegenwärtig in vielen Talkshows zu Gast. Auch zu Kryptowährungen bezieht Marc Friedrich klar Stellung. Warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört, physisches Gold gegenüber tokenisiertem bevorzugt werden sollte und warum durch digitale Zentralbankwährungen das Bargeldverbot immer näher rückt, hat uns der Bestseller-Autor im Interview verraten.