Vorsicht vor MoneroV!

Quelle: Silver coin cryptocurrency MoneroV on a background of gold circuit. via Shutterstock

Vorsicht vor MoneroV!

MoneroV (XMV) ist eine geplante Hard Fork der privaten Kryptowährung Monero (XMR). Die Fork geht nicht vom Monero-Project aus. Es ist Vorsicht geboten.

Das Monero-Netzwerk durchlief am 6. April eine offizielle Hard Fork. Dieses Update brachte Neuerungen wie Sub-Adressen, Multi-Sig-Wallets und machte die ASICs kaputt. Doch wie so oft bleibt der Erfolg nicht ohne Trittbrettfahrer: MoneroV gibt vor, Monero noch weiter zu verbessern. Die MoneroV-Fork macht bei Block #1564965 einen Snapshot – das wird voraussichtlich am 2. Mai 2018 geschehen.

Undurchsichtige Entwicklung

Das MoneroV-Team hat bis dato (30. April) keinen Quellcode für ihre Software veröffentlicht. Allein dieser Umstand sollte ausreichen, um einen großen Bogen um das Projekt zu machen. Für Kryptowährungen wie Bitcoin und Monero ist es essentiell, dass jeder den Code einlesen und bewerten kann. Die Open-Source-Natur macht das System als solches resistenter und erlaubt der Community, sich selbst von den Behauptungen zu überzeugen. Auf Anfragen wird meist mit dem Einwand reagiert, dass man nicht wolle, jemand anderes kopiere den Code und „klaue“ somit die Idee. Doch ein Blick auf Bitcoin reicht, um zu realisieren, dass es nicht nur um die Idee, sondern auch um den Netzwerk-Effekt geht.

Wer sich solche Software herunterlädt, vertraut den Entwicklern. Im Fall von MoneroV sind diese komplett anonym. Man kann nicht wissen, was im Inneren der Software passiert. So kann es möglich sein, dass es sich um Malware handelt. Gibt man seinen Seed in die Software ein, könnte dieser an das anonyme MoneroV-Team übermittelt werden, die dann die komplette Monero-Wallet (XMR) leer räumen.

„Limitierte“ Geldmenge

Ein weiterer Vorwand von MoneroV gegenüber Monero ist, dass Monero eine „unendliche Geldmenge“ hätte. MoneroV möchte das ändern. Zwar wird die Anzahl der Coins verzehnfacht (!), allerdings gibt es keine sogenannte Tail Emission. In Monero (XMR) dient die Tail Emission als Anreiz für die Miner und kompensiert für verlorene Münzen. Die Tail Emission ist allerdings fix, nämlich 0,6 XMR pro Block. Das bedeutet, dass sie prozentual zur absoluten Geldmenge immer weniger wird.

Nimmt man darüber hinaus an, dass ein gewisser Anteil an XMR über die Zeit verlorengeht, beispielsweise durch Tod oder tragische Bootsunfälle, pendelt sich die Geldmenge in einem Equilibrium ein. Bei einer jährlichen Verlustrate von 0,5 Prozent aller privaten Schlüssel würde die Geldmenge von Monero ungefähr 30 Millionen XMR erreichen, aber nicht weiter wachsen. Mit anderen Worten: Die Geldmenge in XMR ist effektiv endlich.

Nutzen auf eigene Gefahr

Dr. Philipp Giese ging bereits im Februar auf weitere Gefahren der Fork ein. Poloniex haben ebenso jüngst verlauten lassen, dass sie die MoneroV-Hard-Fork nicht unterstützen und heute alle Monero-Transaktionen unterbinden wird. Auch ich, Alexander Roos, spreche mich extrem kritisch der Hard Fork gegenüber aus. Im schlimmsten Fall verliert man seine Privatsphäre und all seine Monero – das ist es nicht wert. Die nächste offizielle Monero-Hard-Fork findet wahrscheinlich im Spätsommer 2018 statt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: