Vitalik Buterin: „Bitcoin SV ist offensichtlicher Betrug“

Quelle: Shutterstock

Vitalik Buterin: „Bitcoin SV ist offensichtlicher Betrug“

Das Wunderkind hinter Ethereum war bei Hardcore Crypto auf dem Interviewstuhl. Er sprach von den Nachteilen zentralisierter Exchanges und seinen Visionen von dezentralisierten Exchanges. Bitcoin SV scheint hingegen nicht der Rede wert.

Nach mehr als zwei Jahren habe ich einen meiner ersten Bitcoin-Freunde wiedergesehen. Wir waren uns einig, dass Bitcoin die Nummer eins ist, was sich auch in unser beider Portfolios widerspiegelt. Hatten wir vor zwei Jahren noch mehr als 25 Kryptowährungen, so siebten wir beide unabhängig voneinander gehörig aus, sodass Bitcoin nun, wie vor dem ersten weltweiten Hype 2017, mehr als zwei Drittel unserer Funds ausmacht. Diese Parallele ist in erster Linie den wenigen seriösen Stimmen zuzuschreiben, denen wir gleichermaßen lauschten. Zweifelsohne ist eine dieser Stimmen diejenige von Vitalik Buterin. Ethereums Kopf war bei Hardcore Crypto im Interview und bezog beiläufig Stellung zu Bitcoin SV.

Bitcoin SV ist offensichtlicher Betrug. Dass Bitcoin SV nicht mehr auf Binance gelistet wird, war interessant. Es lassen sich Argumente finden, die Binance in einem positiven Licht erscheinen lassen, aber es gibt auch Argumente, z. B der Zentralisierungscharakter, die gegen Binance sprechen. Sie haben [beispielsweise] über eine Gebühr gesprochen, die bezahlt werden muss, damit ein bestimmter Coin bei ihnen gehandelt werden kann.

Interessant an Buterins Antwort auf die Frage, was er von den jüngsten Entwicklungen um Craig Wrights Baby Bitcoin SV hält, ist die Abhandlung in einem Satz. Scheinbar lohnt es sich in Buterins Augen nicht, auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden. Das mag auch daran liegen, dass er sich bereits einen Monat nach der Genese von Bitcoin SV im November 2018 in einem Tweet dazu geäußert hatte:

 128 MB Blöcke sind eine wahnsinnig dumme Idee.
Jeder technische Vorschlag, den CSW gemacht hat, ist so dumm, dass das IOTA-Team aussieht, als würde es von Dan Boneh geleitet.
Sie können nicht nicht über CSW sprechen, denn wen sonst hat BSV?
Keine Ahnung, was ihre Vision oder ihr Ziel überhaupt ist.

Buterin setzt auf Inhalte

Welche Dynamik die Egomanie von Craig Wright angenommen hat, konnte man in jüngster Vergangenheit an seiner Copyright-Einreichung und den Reaktionen darauf sehen. So drohte CW neben Buterin zahlreichen weiteren Krypto-Persönlichkeiten mit Klagen bzw. hat diese bereits verklagt. Dabei ging es um jene, die ihm öffentlich seiner Version der Bitcoin-Genes widersprachen. Zu diesen zählen etwa der Podcaster Peter McCormack oder Anthony Pompliano und Changpeng Zhao, Chef der Bitcoin-Börse Binance. Auch der letzte Versuch von CW, zu beweisen, dass er Satoshi Nakamoto sei, hat sich indes als Farce erwiesen. Buterin hingegen setzt auf Inhalte und lenkt das Interview auf ein aktuell wichtiges Feld, das der zentralisierten Exchanges:

Es gibt unterschiedliche Ebenen der Dezentralisierung. Die unterste Ebene umfasst nicht treuhänderische (= non-custodial) Exchanges. Diese Art von Exchanges sind noch immer zentralisiert, es werden jedoch Smart Contracts ausgeführt […], sodass man auch bei einem Hack oder anderen böswilligen Aktionen an sein Guthaben kommt. Das für sich genommen halte ich bereits für wertvoll. […] Es wäre ein großer Schritt, wenn Exchanges zumindest diese Eigenschaften standardmäßig einbauen würden. […] Die zweite Ebene schließt den Wunsch ein, keiner zentralisierten Instanz vertrauen zu müssen; auch nicht wenn es darum geht, dass eine Exchange auch „nur“ online ist. Von dieser zweiten Ebene gibt es unterschiedliche Spielarten. […] Das höchste der Gefühle wäre, wenn das gesamte System auf einem Smart Contract basiert […], also vollkommen ohne das Vertrauen auf Dritte funktionieren würde.

Bekannt geworden war seine radikale Aussage, auf die er sich auch schmunzelnd im Interview bezieht:

Ich hoffe, dass zentralisierte Exchanges in der Hölle schmoren werden.

Und ähnlich beiläufig wie Buterin BSV und zentralisierte Exchanges abhandelt, verloren weder ich noch mein Freund auch nur ein Wort über BSV.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
Szene

Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Kommentar

Der Wohltätigkeitsarm der Bitcoin-Börse Binance veranstaltet gemeinsam mit der Tron-Wettplattform TronBet ein Pokertunier für karitative Zwecke. Die Einnahmen sollen ugandischen Kindern zugute kommen. Für den „Binance Charity Poker Cup“ geben sich Szenegrößen wie Börsen-Chef Changpeng Zhao, Tron-CEO Justin Sun und der Litecoin-Gründer Charly Lee ein Stelldichein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Kursanalyse

    Der Bitcoin-Kurs stieg am Morgen des 16. Junis über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    Szene

    Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Unternehmen

    Deutsche Unternehmen entwickeln den Datenservice Crypto Hub. Dieser soll auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren zugeschnitten sein. Crypto Hub verwendet die von der International Token Standardization Association entwickelten Klassifikationsstandards.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    Bitcoin

    Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

    Angesagt

    Blockchain-Rechtsanwalt Markus Kaulartz: STOs und die Rolle der Wertpapierprospekte
    Interview

    Dr. Markus Kaulartz ist ehemaliger Softwareentwickler und heute Rechtsanwalt bei CMS Deutschland, einer der größten europäischen Kanzleien. Auf Grund seiner technischen Expertise berät er Start-ups und andere Tech-Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle, etwa bei der Implementierung von Blockchains oder der Tokenisierung von Vermögenswerten. Was man bei der Wahl der Token-Sale-Jurisdiktion beachten und mit welchen Kosten man bei der Erstellung eines Wertpapierprospektes rechnen muss, hat uns Dr. Markus Kaulartz im Interview verraten.

    Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
    Kommentar

    Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

    Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
    Märkte

    Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

    Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“
    Invest

    Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!