Gerüchte um Craig Wright: Darum hat sich der Bitcoin-SV-Kurs sprunghaft verdoppelt

Quelle: Shutterstock

Gerüchte um Craig Wright: Darum hat sich der Bitcoin-SV-Kurs sprunghaft verdoppelt

In den letzten 24 Stunden stieg der Bitcoin-SV-Kurs um über 100 Prozent. Damit notiert er aktuell bei einem Kurs von 242,50 US-Dollar. Doch was kann man von den Gründen hinter diesem Kursanstieg halten?

Wann erkennen Anleger, dass man in einem Bullenmarkt ist? Daran, dass die Kursbewegungen und -prognosen wieder irrationaler werden. Das Muster ist bekannt: McAfee betont auf ein Neues seine Eine-Million-US-Dollar-Prognose für Bitcoin und beruft sich dabei auf nichts Geringeres als einen Zeitreisenden. Im XRP-Ökosystem gewinnt die 589-US-Dollar-These wieder an Fahrt. Auch der Bitcoin-SV-Kurs ist gegen irrationale Querschläger nicht sicher. So kann sich der Bitcoin-SV-Kurs heute knapp verdoppeln, nachdem wieder News zum Kopf hinter Bitcoin SV, Craig Wright, aufgekommen sind. Auslöser sind angebliche News, nach denen Craig Wright alte Bitcoins zu Binance bewegt haben soll. Das wäre freilich der ultimative Beweis des gewagten Claims von Craig Wright, der Erfinder von Bitcoin zu sein.

Doch woher kommen diese Gerüchte? Nein, weder Craig Wright noch Calvin Ayre oder andere zentrale Gestalten aus dem Bitcoin-SV-Umfeld sind dafür verantwortlich zu machen. Diese sind aktuell mit der Coingeek-Conference beschäftigt. Die Gerüchte hat ein dubioses chinesisches Newsportal verbreitet. Über WeChat schrieb Coinbull:

CSW sendete 50.000 BTC von der größten Bitcoin Wallet zu Binance und bestätigte so, dass er der wahre Satoshi wäre. CZ wird deshalb BSV wieder listen und eine offizielle Entschuldigung auf Twitter schreiben.

Jenseits dieses WeChat-Snippets konnte dieser gewagte Claim nicht bestätigt werden: Weder kam es zu einer Äußerung vom CEO von Binance, noch konnte eine entsprechende Bewegung auf der Bitcoin Blockchain gefunden werden. Es existierten zwar tatsächlich zwei Bewegungen in dieser Größenordnung, jedoch handelte es sich dabei in beiden Fällen um ein Senden von offiziellen Binance-Accounts an Cold Wallets der Krypto-Börse. Weder Craig Wrights noch Satoshis unsichtbare Hand ist bei diesen beiden Transfers zu sehen.

Bei diesen Fake News handelt es sich nun schon um die zweiten Gerüchte zur Causa Craig Wright, die den Bitcoin-SV-Kurs beflügeln. Erst vor wenigen Tagen führte die Copyright-Einreichung seitens Craig Wright zu einem Pump – und zu einer Äußerung seitens der Behörden.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ob und was Bitcoin SV anderes als einen ständig wiederholten Claim über die Identität von Satoshi Nakamoto zu bieten hat, kann man heute auf der Coingeek Scaling Conference erfahren. Zum Livestream geht es hier lang.

Bitcoin SV: Kurz vor Test des Allzeithochs

Wie anhaltend dieser Kurspump ist, wird sich noch zeigen müssen. Bei derartig abrupten Pumps ist eine wirkliche Chartanalyse müßig, ein Blick auf die Kursentwicklung möchten wir trotzdem kurz werfen. Aktuell testet der Kurs das Anfangshoch von Mitte November 2018 (hier am Wertepaar BTC/USD auf Bitfinex auf TradingView gezeigt) :

Den aktuellen Bitcoin SV-Kurs und andere Kurse findet man hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: