Ripple-Kurs geht durch die Decke: Wie weit kann der Kurs von XRP noch ansteigen?

Quelle: shutterstock

Ripple-Kurs geht durch die Decke: Wie weit kann der Kurs von XRP noch ansteigen?

In den letzten Tagen ist der Ripple-Kurs um über 80 Prozent gestiegen. Damit erreichte der XRP-Kurs wieder Höhen des Plateaus vom Juli – doch stößt auch auf wichtige Widerstände. 

Krypto kann es doch noch: Eine Rallye trieb den Ripple-Kurs innerhalb von drei Tagen von 0,27 US-Dollar auf 0,50 US-Dollar. Das ist ein Kurssprung von über 80 Prozent. Über die Gründe gibt es schon einen ausführlichen Kommentar. Hauptgrund ist die Aussage seitens Ripple, dass xRapid deutlich früher als erwartet starten soll. Das Produkt xRapid, welches den Zahlungsverkehr zwischen Banken erleichtern soll, benötigt die Ripple-eigene Kryptowährung XRP.

Wie sieht es von der charttechnischen Seite aus? Kurz gefasst: ziemlich gut.

Der Ripple-Kurs konnte wieder auf das Niveau klettern, welches er im Juli hatte. Mit den Minima vom 14. August und 14. September entwickelte sich ein Double-Bottom. Die bullishe Divergenz zwischen Kurs und MACD beziehungsweise RSI bestätigte diese Entwicklung.

Der MACD ist aktuell positiv und steigt. Der RSI befindet sich im überkauften Bereich, sodass von einer leichten Konsolidierung auszugehen ist. Dennoch ist die Einschätzung insgesamt bullish. Aktuell empfieht sich deshalb eine Long Position mit einem Einstieg bei 0,48 US-Dollar und einem knappen Stop Loss auf der Höhe des Plateaus im Juli, also ungefähr bei 0,45 US-Dollar. Als Targets bietet sich zum einen der EMA200, aktuell bei 0,50 US-Dollar, zum amderen die Resistance bei 0,56 US-Dollar an. Sollte der Kurs unter den Stop Loss fallen, sollte man nicht zu schnell in eine Short Position wechseln, sondern verfolgen, wie sich die Newslage entwickelt, ob es negative Neuigkeiten um die xRapid-Ankündigung gibt. Außerdem lohnt es sich, auf bearishe Signale von MACD und RSI zu warten, um dann als Targets die beiden Supports zu nutzen.

Ripple-Kurs to the moon? Nicht so schnell

Ist XRP jetzt schon bereit für die Mondreise? XRP-Permabulls fiebern schon sagenhaften 589 US-Dollar pro XRP entgegen. Vor einigen Monaten haben wir analysiert, ob 100 US-Dollar wahrscheinlich sind und auch Freunde von XRP sind gegenüber dieser gewagten Prognose kritisch.

Davon abgesehen ist, wie schon betont, der MACD zwar positiv, der RSI aber überkauft. Ebenso traf der Kurs am 20. September auf den EMA200 und prallte daran ab. Aktuell liegt der EMA200 ungefähr auf der Höhe des oft diskutierten MA20 im Wochenchart:

Hier gilt, wie auch im Fall von Bitcoin, dass das Sprechen von einem Bullenmarkt erst nach einem nachhaltigen Anstieg über den MA20 Sinn ergibt. Mit überhöhten Erwartungen sollte man also, wie immer, nicht in den Markt gehen, sondern stattdessen lieber besonnen Chancen nutzen, Targets anpeilen und in aller Euphorie nicht die Stop Losses vergessen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Kursanalyse

Die Top-3-Coins können erneut die Chance nicht nutzen, die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Ein neues Jahreshoch bleibt wieder einmal aus.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Der Bitcoin-Skeptiker und Goldjunge Peter Schiff ist brüskiert über den Umstand, dass er nicht mehr bei CNBC eingeladen wird. Seine Frustation entlädt sich im Bitcoin Bashing. Unterdessen verweist ein selbstkritischer Vitalik Buterin auf die drängende Skalierungsfrage bei Ethereum. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Angesagt

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: