Ripple-Kurs geht durch die Decke: Wie weit kann der Kurs von XRP noch ansteigen?

Quelle: shutterstock

Ripple-Kurs geht durch die Decke: Wie weit kann der Kurs von XRP noch ansteigen?

In den letzten Tagen ist der Ripple-Kurs um über 80 Prozent gestiegen. Damit erreichte der XRP-Kurs wieder Höhen des Plateaus vom Juli – doch stößt auch auf wichtige Widerstände. 

Krypto kann es doch noch: Eine Rallye trieb den Ripple-Kurs innerhalb von drei Tagen von 0,27 US-Dollar auf 0,50 US-Dollar. Das ist ein Kurssprung von über 80 Prozent. Über die Gründe gibt es schon einen ausführlichen Kommentar. Hauptgrund ist die Aussage seitens Ripple, dass xRapid deutlich früher als erwartet starten soll. Das Produkt xRapid, welches den Zahlungsverkehr zwischen Banken erleichtern soll, benötigt die Ripple-eigene Kryptowährung XRP.

Wie sieht es von der charttechnischen Seite aus? Kurz gefasst: ziemlich gut.

Der Ripple-Kurs konnte wieder auf das Niveau klettern, welches er im Juli hatte. Mit den Minima vom 14. August und 14. September entwickelte sich ein Double-Bottom. Die bullishe Divergenz zwischen Kurs und MACD beziehungsweise RSI bestätigte diese Entwicklung.

Der MACD ist aktuell positiv und steigt. Der RSI befindet sich im überkauften Bereich, sodass von einer leichten Konsolidierung auszugehen ist. Dennoch ist die Einschätzung insgesamt bullish. Aktuell empfieht sich deshalb eine Long Position mit einem Einstieg bei 0,48 US-Dollar und einem knappen Stop Loss auf der Höhe des Plateaus im Juli, also ungefähr bei 0,45 US-Dollar. Als Targets bietet sich zum einen der EMA200, aktuell bei 0,50 US-Dollar, zum amderen die Resistance bei 0,56 US-Dollar an. Sollte der Kurs unter den Stop Loss fallen, sollte man nicht zu schnell in eine Short Position wechseln, sondern verfolgen, wie sich die Newslage entwickelt, ob es negative Neuigkeiten um die xRapid-Ankündigung gibt. Außerdem lohnt es sich, auf bearishe Signale von MACD und RSI zu warten, um dann als Targets die beiden Supports zu nutzen.

Ripple-Kurs to the moon? Nicht so schnell

Ist XRP jetzt schon bereit für die Mondreise? XRP-Permabulls fiebern schon sagenhaften 589 US-Dollar pro XRP entgegen. Vor einigen Monaten haben wir analysiert, ob 100 US-Dollar wahrscheinlich sind und auch Freunde von XRP sind gegenüber dieser gewagten Prognose kritisch.

Davon abgesehen ist, wie schon betont, der MACD zwar positiv, der RSI aber überkauft. Ebenso traf der Kurs am 20. September auf den EMA200 und prallte daran ab. Aktuell liegt der EMA200 ungefähr auf der Höhe des oft diskutierten MA20 im Wochenchart:

Hier gilt, wie auch im Fall von Bitcoin, dass das Sprechen von einem Bullenmarkt erst nach einem nachhaltigen Anstieg über den MA20 Sinn ergibt. Mit überhöhten Erwartungen sollte man also, wie immer, nicht in den Markt gehen, sondern stattdessen lieber besonnen Chancen nutzen, Targets anpeilen und in aller Euphorie nicht die Stop Losses vergessen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Altcoin-Marktanalyse KW50 – Eine Geschichte von zwei Bitcoin-Forks
Altcoin-Marktanalyse KW50 – Eine Geschichte von zwei Bitcoin-Forks
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 112 Milliarden US-Dollar gefallen. Bis auf Bitcoin SV und Tether weisen alle Kryptowährungen der Top 10 Kursverluste auf.

Ethereum fällt unter 100 US-Dollar
Ethereum fällt unter 100 US-Dollar
Kursanalyse

Der Ethereum-Kurs hat ein neues Jahrestief erreicht. Mehr noch: Er ist inzwischen unter die 100 US-Dollar gefallen.

Bitcoin, XRP und Ethereum – Kursanalyse KW49 – Spannung baut sich auf
Bitcoin, XRP und Ethereum – Kursanalyse KW49 – Spannung baut sich auf
Invest

Die Bewegung der letzten Woche ist kurz zusammenzufassen: Gegenreaktion nach dem erneuten Ausverkauf.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Bitcoin

    Blockstream veröffentlichte am 6. Dezember 2018 die Software hinter ihrem neuen Blockexplorer.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Kolumne

    TenX lanciert die Krypto-VISA-Karte, während Konkurrent MasterCard ein Patent für einen Bitcoin-Tumbler anmeldet.

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    Angesagt

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.

    YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
    Funding

    Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert.