Klartext zum vermeintlichen Satoshi Nakamoto: Craig Wright und das Bitcoin Copyright

Quelle: Shutterstock

Klartext zum vermeintlichen Satoshi Nakamoto: Craig Wright und das Bitcoin Copyright

Am 11. und 13. April 2019 reichte Craig Wright beim United State Copyright Office zwei Copyright-Registrierungen ein. Damit möchte der mutmaßliche Satoshi Nakamoto sowohl das Bitcoin White Paper als auch den Code, der hinter Bitcoin steht, schützen. Was bedeutet das für Bitcoin? 

Craig Wright gibt nicht auf: Nachdem der Chief Scientist von NChain verschiedene Patente anmeldete und mit Gerichtsdrohungen um sich warf, kommt nun ein weiteres Kapitel in der Dramedy um den mutmaßlichen Erfinder von Bitcoin. Jetzt reichte Wright zwei Copyright-Registrierungen beim United State Copyright Office ein. Eines davon betrifft das Bitcoin White Paper, eines den Code, der hinter Bitcoin selbst liegt. Mit diesen Copyright-Registrierungen möchte Craig Wright nicht einfach die Autorenschaft für beides beanspruchen, sondern vor allem jegliche Nutzung dritter ihm nicht genehmer Parteien ausschließen.

Das alleine führte dazu, dass der Kurs von Bitcoin SV, eine an verschiedenen Börsen nicht mehr gelistete Hard Fork Bitcoins, einen absurden Pump erfuhr. Ebenso sind die Freunde der „wahren Vision“ von Satoshi nun einhellig der Meinung, dass mit einer behördlichen Eintragung jemand nachweisen könne, dass er Satoshi Nakamoto sei.

Craig Wright möchte damit natürlich ein Fanal erreichen: Ohne einen (anderen) Satoshi Nakamoto, der ihn eindeutig widerlegen könne, wäre er damit staatlich als Erfinder Bitcoins registriert.

Kann man Craig Wright vertrauen?

Thousand Wrongs does not make one Wright, um es etwas spitz zu fassen. Jameson Lopp hatte nicht nur einen ähnlichen Kalauer gerissen, sondern im Bitcoin Magazine viel Kontroverses über Craig Wright zusammengestellt. Jedem in der Krypto-Szene sei empfohlen, sich mit den Vorwürfen zu befassen, hier können wir nur auf einen Bruchteil davon eingehen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ganz davon abgesehen, dass Bitcoin SV eben nicht der ersten Version des Codes von Satoshi Nakamoto entspricht. Man sucht in dem Quellcode von Bitcoin SV jedenfalls Bitcoin Atoms (Urcode von Satoshi Nakamoto) vergeblich. Dank der Wayback Machine ist nachweisbar, dass er zwischen dem 2. Juni 2014 und dem 3. Oktober 2015 in einen Blog Post vom 26. August 2008 einen Hinweis an eine angebliche Arbeit an einem Cryptocurrency Paper (sic!) nachträglich einpflegte.

Das wären Details. Doch was ist von einer Person zu halten, die ihr (angeblich) eigenes Werk korrumpiert, ad absurdum führt und die damit zusammenhängende Ideologie betrügt? Denn genau das wäre die Lizenzierung einer Kryptowährung, die ursprünglich dem Motto „be your own bank“ (wenn auch nie so von Satoshi Nakamoto gesagt) folgen wollte. Die Stöcke, die ein Craig Wright der Entwicklung einer anderen Vision Bitcoins zwischen die Beine werfen möchte, stehen im krassen Gegensatz zu der Diskursoffenheit und Transparenz eines Satoshi Nakamotos, wie man sie in den Diskussionen auf der Cryptography Mailing List sehen durfte. Ebenso steht sie in einem absurden Widerspruch zur Open-Source-Kultur, die einen Großteil der Krypto-Szene ausmacht. Aus dem Basar des Altcoin-Ökosystems soll eine Kathedrale seines Egos werden.

Nur weil Craig Wright ein Formular bei einer amerikanischen Behörde ausgefüllt hat, beweist dies noch lange nichts. Schließlich findet keine Prüfung auf Wahrheitsgehalt seitens der Behörde statt. Entsprechend sollte man der Profilneurose von Craig Wright nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Angesagt

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: