Video-Empfehlung der Woche: R oder ein Blick in den Werkzeugkasten

Quelle: PR/QuantBros

Video-Empfehlung der Woche: R oder ein Blick in den Werkzeugkasten

Neben einer Kenntnis in Kryptowährungen, im Umgang mit Exchanges und dem Verfolgen vertrauenswürdiger Newsquellen ist die Nutzung der richtigen Werkzeuge wichtig. Neben TradingView oder ähnlichen Portalen sind Python und R große Hilfen, jedoch fühlen sich Einsteiger oft vom Programmieraufwand abgeschreckt. In diesem Video stellt Quantbros.com R etwas genauer für Finanzanwendungen vor.

Wer sich mit Trading und Investment in Kryptowährungen befasst, muss nicht nur die White Papers studieren. Im Fall des Tradings sind Kenntnisse in der Chartanalyse hilfreich, im Fall von Investment kann Portfolio-Theorie nützlich sein. Für die Chartanalyse wird häufig, so auch von BTC-ECHO TradingView verwendet. TradingView, eine Analyse-Plattform mit zusätzlichen Social-Network-Eigenschaften, kann dabei mehr als nur Charts analysieren – vor einiger Zeit haben wir ein Backtesting von Handelsstrategien mit dem Strategy Tester von TradingView beschrieben.

Nun ist TradingView proprietär und die schönen Charts können in keinem skalierbaren Vektorformat gespeichert werden. Außerdem besteht die Finanzanalyse aus mehr als nur dem Betrachten von Charts. Für den Langzeitinvestor kann das Berechnen von optimalen Portfolios sehr interessant sein. Schließlich gibt es Gründe, neben Preisdaten noch andere Größen zu analysieren, um so beispielsweise Korrelationen zwischen Hashrate und Kurs zu untersuchen. Die Monte-Carlo-Analyse, mit der zukünftig mögliche Kursentwicklungen modelliert wurden, ist beispielsweise in R geschrieben.

Für jene, die gerne alles in ihrer Hand haben, die sich ihre Tools selber schreiben wollen und an Dingen wie Portfolio-Theorie oder Datenanalyse Interesse haben, bietet sich R an. Bei R handelt es sich um eine Programmiersprache zur Analyse von Daten. QuantBros.com haben eine Einführung in die Arbeit mit R und Kursdaten gegeben.

Anhang: Übertragung des Gelernten auf Kryptowährungen

Leider arbeitet QuantBros nicht mit Kryptokursen, jedoch ist das Video für eine erste Einführung sehenswert. Zum ersten gewinnt man trotzdem ein Feeling für das Arbeiten mit Daten, zum zweiten können Wagemutige statt nur „install.packages(„quantmod“)“ Folgendes schreiben:

install.packages("quantmod")
install.packages("jsonlite")

und später statt library(quantmod) folgende zwei Zeilen:

library(quantmod)
library(jsonlite)

Die später mit den Apple-Kursen versehene Variable df kann man mit den Bitcoin-Kursen versehen:

testjson<-fromJSON("https://min-api.cryptocompare.com/data/histoday?fsym=BTC&tsym=USD&limit=2000&aggregate=1&e=CCCAGG")
testjson$Data$time<-as.Date(as.POSIXct(testjson$Data$time, origin="1970-01-01"))
Daten<-testjson$Data[2:7]
row.names(Daten)<-testjson$Data[,1]
df<-Daten

Nun kann man mit diesen Daten etwas experimentieren. Im Video kommt man an einen Punkt, an dem der Referent mit „Adjusted“-Werten argumentiert. Statt dieser kann man einfach weiter mit Close-Werten arbeiten.

Ich wünsche viel Spaß dabei, etwas mit R herumzuspielen! Falls es Fragen dazu gibt, könnt ihr euch gerne über unseren Discord-Channel an mich wenden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Lage am Mittwoch: Bitcoin verabschiedet sich von Justin Sun
Die Lage am Mittwoch: Bitcoin verabschiedet sich von Justin Sun
Kolumne

Die Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt haben einen Starttermin erhalten – der Markt reagiert bislang verhalten. Ist das die Ruhe vor dem Sturm?
Ein plötzlicher Sinneswandel veranlasst @Bitcoin dazu, sich von Bitcoin-Cash-Evangelist Roger Ver abzukehren und bei der Core-Fraktion anzubandeln. Justin Sun ist eines der ersten Opfer des neuen Esprits, der @Bitcoin erfasst zu haben scheint. Unterdessen hat sich Ethfinex von ihrer Mutterbörse Bitfinex abgenabelt und will als DeFi-Plattform reinkarnieren. Die Lage am Mittwoch.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain

Mouse Belt kooperiert mit drei kalifornischen Universitäten, um der hohen Nachfrage nach Blockchain-Kursen entgegenzuwirken. Neben einer Spende von 500.000 US-Dollar werden auch weitere Blockchain-Projekte finanziell gefördert. Die kalifornischen Unis streben danach, eine treibende Kraft in der Blockchain-Ausbildung zu werden.

Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung
Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung
Regierungen

Nach dem Vorbild zahlreicher weltweiter Zentralbanktests will auch Ruandas Notenbank in Zukunft eine eigene Digitalwährung herausgeben. Einer Vertreterin zufolge prüfe man derzeit entsprechende Möglichkeiten, nehme aber auch gleichzeitig bestehende Bedenken in den Blick. Derweil treibt China die Entwicklung seiner Zentralbankwährung weiter voran.  

Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Altcoins

Am 23. August besucht eine US-Delegation die Schweiz, um dort über die Zukunft der geplanten Facebook-Kryptowährung Libra zu sprechen. In einer Äußerung zeigte sich der Schweizer Bundesrat prinzipiell offen gegenüber der geplanten Währung. Einige Bedenken gibt es dennoch.

Angesagt

Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Kommentar

Wer die Wirtschaftspresse in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist eines aufgefallen: Es wird besonders häufig das Risiko einer baldigen Rezession aufgeführt. Die makroökonomische Stimmung hat sich, nicht zuletzt durch den Handelsstreit zwischen USA und China sowie expansive Notenbankbekenntnisse, weiter eingetrübt. Aktueller denn je ist die Frage, inwiefern Bitcoin als antizyklisches Investment bei konjunkturellen Turbulenzen profitiert. Wie es um die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten bestellt ist und ob Gold wirklich so viele Gemeinsamkeiten mit Bitcoin besitzt.

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: