Anzeige
USA und Kryptowährungen: Steuerzahlung ist eine Seltenheit

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/businessman-putting-bribe-pocket-indoors-786328864

USA und Kryptowährungen: Steuerzahlung ist eine Seltenheit

Bei der US-amerikanischen Online-Plattform Credit Karma haben von 250.000 Steuerzahlern nur 0,04 % angegeben, dass sie ihre Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen versteuern würden. Laut aktuellen Schätzungen werden aufgrund von Gewinnen mit Digitalwährungen alleine in den USA Steuern in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar fällig. Folglich haben unzählige Nutzer bei der Angabe der Umsätze einige Daten schlichtweg unter den Tisch fallen lassen.

Von 250.000 Nutzern des Finanzdienstleisters Credit Karma haben weniger als 100 Personen eingeräumt, in ihrer Steuererklärung für 2017 Umsätze aus dem Handel mit Kryptowährungen anzugeben. In den USA muss die Steuer früher als hierzulande eingereicht werden, die Frist endet bereits am 17. April. in Deutschland hat man ohne Steuerberater noch bis zum 31. Mai dafür Zeit. Wer seine Steuererklärung bei Elster Online einreicht, hat zwei weitere Monate Zeit für die Abgabe.

In den USA unterliegen alle Krypto-Umsätze der Kapitalsteuer. Credit Karma Tax geht davon aus, dass die Angaben über Krypto-Gewinne aufgrund der Komplexität erst in letzter Minute eingereicht werden. Oder eben überhaupt nicht. So kompliziert wie die Versteuerung auf den ersten Blick erscheint, sei sie aber nicht. Dazu kommt, dass die US-Steuerbehörde Internal Revenue Service (IRS) längst hellwach geworden ist, wenn es um dieses Thema geht. Der US-amerikanische Online-Handelsplatz Coinbase sollte vor einigen Monaten sehr umfangreich zur Angabe unzähliger Informationen verpflichtet werden, um US-Steuersündern auf die Schliche zu kommen. Als sich der Betreiber weigerte, ging die IRS vor Gericht. Statt der Offenlegung von mindestens 500.000 Account-Daten wurde Coinbase zwischenzeitlich zur Preisgabe der der aktivsten 13.000 Nutzer verpflichtet.

Steuern zahlen darf kein Zufall sein

Der Düsseldorfer Rechtsanwalt und Buchautor Dr. Joerg Andres kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso Bitcoin-Profiteure bis heute damit prahlen, ihre Krypto-Gewinne nicht zu versteuern. Andres bezeichnet es als „hochriskant“, dem Finanzamt diese Einnahmen zu verschweigen. Er glaubt, es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis die Finanzämter ihren Rückstand aufholen. Sie würden schon bald auch diesen Einnahmen auf die Spur kommen. Auch wenn es etwas Zeit in Anspruch nimmt, so können Mitarbeiter von Finanzämtern bei Coinbase & Co. im Rahmen eines Auskunftsersuchens an die Daten deutscher Steuerzahler gelangen. Nur weil ein Online-Handelsplatz im Ausland liegt, können die Finanzämter dennoch die Angaben in der Steuererklärung mit dem Guthaben und den Aktivitäten der jeweiligen Wallets abgleichen. Prof. Dr. Andres dazu: „Wer jetzt noch an die Mär der völligen Anonymität von Blockchain-Aktivitäten glaubt, der sollte sich nicht wundern, wenn guter Rat anschließend buchstäblich teuer werden wird. Wer in der Vergangenheit seine Erklärungspflichten gegenüber dem Finanzamt noch nicht vollständig erfüllt hat, sollte dies zügig nachholen. Noch gibt es gute Chancen, solche Versäumnisse straffrei aufzuarbeiten.“

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Steuerfahnder nehmen John McAfee ins Visier
Steuerfahnder nehmen John McAfee ins Visier
Steuer

Die US-Steuerbehörde strebt offenbar Ermittlungen gegen den Ex-Softwareunternehmer John McAfee sowie weitere Personen aus seinem Umfeld an.

Steuerermittlungen gegen Bitcoin-Investoren: Ein Blick auf die deutsche Rechtslage
Steuerermittlungen gegen Bitcoin-Investoren: Ein Blick auf die deutsche Rechtslage
Insights

Die dänische Steuerbehörde SKAT ermittelt in einer großangelegten Aktion gegen Krypto-Exchanges.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Angesagt

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    So verändert die Tokenisierung unser Finanzwesen und nicht zuletzt unser Leben
    Kommentar

    Der Begriff Tokenisierung ist aufgrund seiner Abstraktheit nur schwer zu fassen.

    Fundraising gegen Nordkorea mit ERC-721 Token
    Blockchain

    Die nordkoreanische Dissidentengruppe Cheollima Civil Defense (kurz: CCD) geht mit einem Visum per ERC-721 Token in die Offensive.

    Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
    Mining

    Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

    Anzeige
    ×