UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
UNICEF, UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups

UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups

Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten. Nun hat sich die Organisation für sechs Start-ups entschieden.

Über 100 Bewerbungen aus 50 verschiedenen Ländern gingen bei dem Kinderhilfswerk ein, die Juroren hatten also die Qual der Wahl. Die sechs Start-ups kommen unter anderem aus den Bereichen Transparenzbildung im Gesundheitssektor, Schaffung des Zugangs zu Mobiltelefonen sowie die Verbesserung der finanziellen Inklusion von Entwicklungsländern. Insgesamt vergibt UNIFEC 100.000 US-Dollar aus ihrem Innovation Fund anteilig an die sechs Start-ups. Dort ist man dann zusammen unter Gleichgesinnten, denn der Innovation Fund fördert bereits zwanzig Start-ups aus der Technologiebranche, heißt es in der Pressemitteilung.

„Die Blockchain-Technologie befindet sich noch in einem frühen Stadium – und es gibt eine Menge Experimente und Misserfolge. Wir müssen also noch viel lernen um festzustellen, wo der Einsatz der Blockchain-Technologie sinnvoll ist“,

sagte Chris Fabian, Hauptberater von UNICEF Innovation. Und weiter:

„Das ist genau die Phase, in der der UNICEF-Innovationsfonds investiert: Wenn unsere Finanzierung und unser Fokus auf gefährdete Bevölkerungsgruppen dazu beitragen können, dass eine Technologie auf die fairste und gerechteste Weise wächst und reift.“

Die Start-ups

Folgende sechs Blockchain-Unternehmen haben das Rennen um die Finanzmittel gemacht:

  • Atix Labs (Argentinien): Atix Labs entwickelt eine Funding-Plattform für kleine bis mittlere Unternehmen. Mithilfe der Plattform können Investoren transparent nachvollziehen, wohin ihr Investitionsvolumen geflossen ist.
  • Onesmart (Mexiko): Ziel des mexikanischen Start-ups One Smart ist, für eine transparente Zuordnung von öffentlichen Geldern für soziale Projekte für Kinder zu sorgen. Damit will das Unternehmen Korruption verhindern.
  • Prescrypto (Mexiko): Prescrypto kommt aus dem Gesundheitsbereich. Das Unternehmen möchte die Versorgungslage mit digitalen Rezepten in Entwicklungsländern verbessern. Prescrypto will Krankenakten ferner auf einer Blockchain ablegen.
  • Statwig (Indien): Statwig arbeitet an einer Supply-Chain-Anwendung für die Blockchain, mit deren Hilfe die Lieferketten von Impfstoffen verbessert werden können.
  • Utopixar (Tunesien): Das tunesische Start-up arbeitet an einem Blockchain-Tool, mit dessen Hilfe sich soziale Zusammenschlüsse und Gruppen besser organisieren können. Ein Teil des Produkts sieht ferner die Entwicklung einer Anwendung vor, die komplexe Entscheidungsfindungsprozesse vereinfachen soll.
  • W3 Engineers (Bangladesch): W3 Engineers will mit seiner Blockchain-Anwendung Geflüchteten dabei helfen, sich zu vernetzen. Die Plattform soll demnach auch offline und ohne die Zuhilfenahme von SIM-Karten funktionieren.

UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Neben den rein finanziellen Zuwendungen erhalten die Jungunternehmen Zugang zu technischer Unterstützung für die Entwicklung ihrer Produkte.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

UNICEF, UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

UNICEF, UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
WisdomTree investiert Millionen in Securrency – Chance auf Bitcoin ETF?
Funding

Der Vermögensverwalter WisdomTree hat eine strategische Partnerschaft mit dem Blockchain-Start-up Securrency beschlossen. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die Entwicklung regulierungskonformer Blockchain-Finanzprodukte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

UNICEF, UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

UNICEF, UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

UNICEF, UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

UNICEF, UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Angesagt

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.