UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen
BTC36,835.00 $ 5.39%

Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten. Nun hat sich die Organisation für sechs Start-ups entschieden.

Über 100 Bewerbungen aus 50 verschiedenen Ländern gingen bei dem Kinderhilfswerk ein, die Juroren hatten also die Qual der Wahl. Die sechs Start-ups kommen unter anderem aus den Bereichen Transparenzbildung im Gesundheitssektor, Schaffung des Zugangs zu Mobiltelefonen sowie die Verbesserung der finanziellen Inklusion von Entwicklungsländern. Insgesamt vergibt UNIFEC 100.000 US-Dollar aus ihrem Innovation Fund anteilig an die sechs Start-ups. Dort ist man dann zusammen unter Gleichgesinnten, denn der Innovation Fund fördert bereits zwanzig Start-ups aus der Technologiebranche, heißt es in der Pressemitteilung.

„Die Blockchain-Technologie befindet sich noch in einem frühen Stadium – und es gibt eine Menge Experimente und Misserfolge. Wir müssen also noch viel lernen um festzustellen, wo der Einsatz der Blockchain-Technologie sinnvoll ist“,


sagte Chris Fabian, Hauptberater von UNICEF Innovation. Und weiter:

„Das ist genau die Phase, in der der UNICEF-Innovationsfonds investiert: Wenn unsere Finanzierung und unser Fokus auf gefährdete Bevölkerungsgruppen dazu beitragen können, dass eine Technologie auf die fairste und gerechteste Weise wächst und reift.“

Die Start-ups

Folgende sechs Blockchain-Unternehmen haben das Rennen um die Finanzmittel gemacht:

  • Atix Labs (Argentinien): Atix Labs entwickelt eine Funding-Plattform für kleine bis mittlere Unternehmen. Mithilfe der Plattform können Investoren transparent nachvollziehen, wohin ihr Investitionsvolumen geflossen ist.
  • Onesmart (Mexiko): Ziel des mexikanischen Start-ups One Smart ist, für eine transparente Zuordnung von öffentlichen Geldern für soziale Projekte für Kinder zu sorgen. Damit will das Unternehmen Korruption verhindern.
  • Prescrypto (Mexiko): Prescrypto kommt aus dem Gesundheitsbereich. Das Unternehmen möchte die Versorgungslage mit digitalen Rezepten in Entwicklungsländern verbessern. Prescrypto will Krankenakten ferner auf einer Blockchain ablegen.
  • Statwig (Indien): Statwig arbeitet an einer Supply-Chain-Anwendung für die Blockchain, mit deren Hilfe die Lieferketten von Impfstoffen verbessert werden können.
  • Utopixar (Tunesien): Das tunesische Start-up arbeitet an einem Blockchain-Tool, mit dessen Hilfe sich soziale Zusammenschlüsse und Gruppen besser organisieren können. Ein Teil des Produkts sieht ferner die Entwicklung einer Anwendung vor, die komplexe Entscheidungsfindungsprozesse vereinfachen soll.
  • W3 Engineers (Bangladesch): W3 Engineers will mit seiner Blockchain-Anwendung Geflüchteten dabei helfen, sich zu vernetzen. Die Plattform soll demnach auch offline und ohne die Zuhilfenahme von SIM-Karten funktionieren.

Neben den rein finanziellen Zuwendungen erhalten die Jungunternehmen Zugang zu technischer Unterstützung für die Entwicklung ihrer Produkte.

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY