bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden

Quelle: Bankruptcy - Business Person holding an empty wallet. Man showing empty wallet by showing the inconsistency and lack of money and not able to pay the loan and the mortgage.

Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden

Die Bank of Korea hat bekannt gegeben, dass sie Kryptowährungen und Blockchain-Anwendungen dazu nutzen will, eine „bargeldlose Gesellschaft“ aufzuziehen. Damit erhofft sie sich unter anderem, der Schattenwirtschaft das Handwerk zu legen.

Bereits 2016 hatte die südkoreanische Zentralbank, Bank of Korea (BOK), bekannt gegeben, Bargeld abschaffen zu wollen. So war es auch schon vor zwei Jahren möglich, das Rückgeld seines Einkaufes nicht in bar als Kleingeld, sondern als Guthaben auf einer Prepaid-Karte zu erhalten. Seit April 2017 startete die BOK Versuche, bei denen Kunden ausgewählter Geschäfte Bargeld auf eine Prepaid-Karte laden konnten, um mit dieser zu bezahlen. BTC-ECHO berichtete über die südkoreanische Goto Mall, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert. Nun will die Zentralbank einen weiteren Schritt gehen, um ihr Ziel der bargeldlosen Gesellschaft bis 2020 zu erreichen. Laut TokenPost sollen Kryptowährungen und Blockchain-Anwendungen ihr dabei helfen.

Bereits im Januar hatte die BOK angekündigt, dass sie eine Task-Force einrichten wolle, die sowohl die Auswirkungen von Kryptowährungen auf das gesamte Finanzsystem als auch die Machbarkeit der Ausgabe einer eigenen Kryptowährung untersuchen werde. Am 1. Mai verkündete sie den offiziellen Start dieses Projekts.

Warum bargeldlos?

Die Hauptgründe für ihr Projekt der bargeldlosen Gesellschaft sieht die BOK zum einen in der Kundenfreundlichkeit. Unabhängig von dem Projekt würden die Südkoreaner bereits jetzt stetig weniger Bargeld mit sich führen. Zum anderen spiele die Kostensenkung für die Produktion der physischen Währung eine bedeutende Rolle. So gab Südkorea im Jahr 2016 Berichten zufolge 53,7 Miliarden KRW (41,7 Mio. Euro) für die Ausgabe von Münzen und Geldscheinen aus.

Zudem glaubt die Regierung, mit der Initiative auch die Schattenwirtschaft eindämmen zu können. Diese werde nämlich hauptsächlich mit Bargeld betrieben. Kwak Hyun-soo, ein Analyst bei Shinhan Investment Corp., meint dazu:

„Es kann die Schattenwirtschaft öffnen und somit die Steueräquivalenz erhöhen. Die Schuhschachtel voller 50.000 Won-Banknoten, die man in Filmen sieht, wird in der Wirklichkeit verschwinden (mit dem Aufstieg einer bargeldlosen Gesellschaft).“


bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Anfang des Jahres kam es zu einigen Verwirrungen, ein Krypto-Verbot wurde befürchtet. Die Regierung konnte diese Ängste jedoch schnell aus dem Weg räumen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden
Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

bargeldlos, Südkorea will mit Kryptowährungen und Blockchain bargeldlos werden
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Angesagt

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht. 

Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?