Soon™: Monero’s erste Hardware-Wallet

Alex Roos

von Alex Roos

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Alex Roos

Alex Roos absolvierte einen B.Sc. in "Management, Philosophy & Economics" an der Frankfurt School of Finance & Management und schrieb seine Bachelorarbeit über die "Anwendungsfelder und Adaption der Blockchain Technologie". Ihn begeistern vor allem "pure" Kryptowährungen wie Bitcoin und Monero.

Teilen

Quelle: Czech repubkic, Prague - JAN 28, 2018: Virtual cryptocurrency and blockchain - financial technology and internet money - circuit board mining and coin Monero XMR via shutterstock

BTC10,490.35 $ 0.18%

So anonym Monero auch sein mag, hatte das Projekt immer ein Problem:  das Fehlen einer Hardware-Wallet. Eine Hardware-Wallet bietet die Möglichkeit, seine Kryptowährungen sicher offline zu lagern, fern ab von Langfingern. Der Hardware-Wallet-Hersteller Ledger bietet bereits für etliche Kryptowährungen Unterstützung an, allerdings war Monero bis dato nicht darunter. Das kann sich allerdings bald ändern, von Moneros Seite ist alles bereit für die Ledger-Integration.
Warum die Hardware-Wallet auf sich warten lässt

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Warum die Hardware-Wallet auf sich warten lässt

Moneros Code wurde nicht von Bitcoin übernommen, sondern komplett neu programmiert. Während viele Kryptowährungen nahezu identisch mit Bitcoin oder Ethereum sind und eine Hardware-Wallet nur einen halben Schritt entfernt vom großen Bruder ist, ist Monero ein anderes Biest. Die technische Implementierung für Monero muss also komplett eigenständig erarbeitet werden. Zusätzlich unterscheiden sich die anonymisierten Transaktionen in Monero signifikant von den komplett transparenten Transaktionen in Bitcoin.

Die Monero-Community hat bereits lange auf den Release einer Hardware-Wallet gewartet. Nicht zuletzt wurde der Ausdruck „Soon™“ zu einem Inside-Witz der Monero-Chaträume, wenn jemand nach einer Hardware-Wallet fragte. Das Monero-Projekt startete sogar selbst die Entwicklung einer eigenen Hardware-Wallet. Auch Ledgers Konkurrenz Trezor arbeitet an der Einbindung in ihre Hardware-Wallets. Allerdings gibt es bis heute keine funktionierende Hardware-Wallet.

Kurz vor dem Durchbruch

Doch nun scheint sich dieses Soon™ dem Ende zu neigen. Am 4. März mergte fluffypony den Code für die Ledger-Nano-S-Integration in den Master Code von Monero. Das bedeutet, dass Monero ab der nächsten Hard Fork (für Ende März angesetzt) von seiner Seite Ledger unterstützt.


Ganz am Ziel ist die Monero-Hardware-Wallet allerdings noch nicht. Nachdem das Monero-Team seine Arbeit getan hat, muss nun auch noch Ledger die Unterstützung finalisieren. Es heißt also weiterhin warten – die Monero-Hardware-Wallet kommt Soon™.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany