Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch

Quelle: Traffic light with green light on, signal open to go ahead. via Shutterstock

Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch

Vor einigen Wochen bekam die bis dahin einzige Kryptobörse in Simbabwe Konkurrenz. Neben Golix vertreibt dort jetzt auch Styx24 Kryptowährungen. Die Börse reagierte nun auf die Konkurrenz, indem sie einen Bitcoin-Automaten aufstellte. Ein Beispiel, wie Bitcoin die Wirtschaft beleben kann.

Mit Bitcoin kann man mehr als nur spekulieren. Während der Bitcoin-Kurs sich weiter Richtung Osten bewegt, bewegt die Kryptowährung in wirtschaftlich angeschlagenen Ländern weitaus mehr. Gerade im wirtschaftlich fast ruinierten Simbabwe zeigt die dezentrale Kryptowährung ihre Stärke. Mit einer neuen Börse und zusätzlichen Bitcoin-Automaten treibt das Land nicht nur die Adaption von Bitcoin voran, sondern hilft sich selbst so gut es kann aus der Krise.

Das südafrikanische Land hat wirtschaftlich gesehen keine Vergangenheit, die einen sonnigen Blick in die Zukunft erlaubt. Mit einer Inflationsrate im fünfstelligen Bereich war die landeseigene Währung zuletzt so angeschlagen, dass die Preise für Waren täglich um 50 % stiegen. Irgendwann schaffte man die Währung ab – fortan bezahlte man in Simbabwe nur noch mit Fremdwährungen. Doch auch hier gab es Probleme – schließlich konnte die Zentralbank die Geldnoten nicht selbst drucken. Erschwerend kam die angeschlagene Exportwirtschaft hinzu – somit kam auch nicht viel Geld ins Land.

Bitcoin gegen die Inflation

Die Folgen davon bekamen die Bewohner des Landes deutlich zu spüren. Geldautomaten gaben kaum Scheine heraus. Selbst wenn das Abheben gelang, wurde ein sehr viel höherer Betrag vom Konto abgebucht, als tatsächlich entnommen wurde.


Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch
BTC-ACADEMY
Blockchain & Krypto E-Learning Kurse (inkl. Teilnahmezertifikat) Erhalte einen tiefen Einblick in die Blockchain-Technologie und wende dein Erlerntes direkt in der Praxis an – werde zum Blockchain-Profi. Als Nachweis für dein erlerntes Wissen erhältst du ein offizielles Teilnahmezertifikat.

Jetzt Blockchain-Profi werden

Naheliegenderweise griffen die Menschen dann zu Kryptowährungen. So wurde es vor allem für Menschen, die im Ausland arbeiteten, einfacher, Geld an ihre Verwandten zu schicken. Da nahm man selbst die hohe Volatilität in Kauf. Das hat auch letztlich zur Folge, dass der Bitcoin-Kurs an der simbabwischen Exchange immer höher ist als im Rest der Welt. (Warum das so ist, erklären wir hier).

Nun jedenfalls können die Menschen in Simbabwe ihre Bitcoin auch direkt aus dem Automaten beziehen und die einzige Börse bekommt Konkurrenz.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch
BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Simbabwe, Simbabwe: Bitcoin weiter auf dem Vormarsch
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Angesagt

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: