Zum Inhalt springen

Nach heftiger öffentlicher Kritik US-Behörden lockern ihre Sanktionen gegen Krypto-Mixer Tornado Cash

Neue Richtlinien des US-Finanzministeriums erlauben legalen Nutzern des Krypto-Mixers Tornado Cash, ihr Geld von der Plattform zurückzubekommen.

Giacomo Maihofer
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Tornado Cash

Beitragsbild: Shutterstock

| Das US-Finanzministerium in Washington D.C.
  • Das US-Finanzministerium veröffentlicht neue Richtlinien zu seinen umstrittenen Sanktionen von Tornado Cash. Das berichtet Cryptobriefing.
  • Legale Nutzer in den USA können nun eine Lizenz bei der OFAC – einem Unterarm des Finanzministeriums – beantragen, um ihr Geld von der Plattform abzuziehen.
  • Außerdem sei es nicht verboten, mit dem Open Source-Code zu interagieren. Das heißt: Nutzer dürfen ihn kopieren, teilen und in Publikationen einbauen. Auch der Besuch der Webseite sei nicht verboten.
  • Die OFAC sanktionierte Tornado Cash am 8. August 2022. Alle Nutzergelder wurden eingefroren, die Nutzung strafbar gemacht.
  • Der Vorwurf: Die Plattform werde vorwiegend von nordkoreanischen und russischen Hackergruppen zur Geldwäsche genutzt. Alle Fakten und Hintergründe dazu hier.
  • Der Fall sorgte für Aufruhr in der Branche. Viele wichtige Krypto-Persönlichkeiten leisteten den Sanktionen zwar Folge, kritisierten die Entscheidung aber öffentlich sehr harsch, darunter der CEO von Circle, dem zweitgrößten Stablecoin.
  • Die Sanktion sei ein Angriff auf das Recht auf Privatsphäre im Web3.0 und eine einzigartige historische Entscheidung, so die Kritik. Vorher war noch nie ein Smart Contract verboten worden.
  • Der Gründer der Plattform wurde wenig später in den Niederlanden verhaftet. Laut Gerüchten soll er mit russischen Geheimdiensten gearbeitet haben.
  • Coinbase unterstützte zuletzt sogar Klagen gegen die OFAC von betroffenen Opfern.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf dYdX, der führenden dezentralen Börse für den Handel mit Derivaten.
Zum Anbieter
Affiliate-Links
In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links, die uns dabei helfen, unsere journalistischen Inhalte auch weiterhin kostenfrei anzubieten. Tätigst du über einen dieser Links einen Kauf, erhält BTC-ECHO eine Provision. Redaktionelle Entscheidungen werden davon nicht beeinflusst.
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.