Zum Inhalt springen

Coin Center  Krypto-Lobbygruppe geht gegen Tornado-Cash-Verbot vor

Coin Center will gegen das Verbot um den Krypto-Mixer Tornado Cash vorgehen. Notfalls vor Gericht.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

  • Das letzte Woche vom Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums verhängte De-facto-Verbot von Krypto-Mixer Tornado Cash schlägt weiter hohe Wellen.
  • Die Krypto-Lobbygruppe Coin Center hat nun erklärt, gegen das Verbot vorzugehen.
  • Jerry Brito, Geschäftsführer bei Coin Center, und Forschungsdirektor Peter Van Valkenburgh erklären in einem Blogeintrag, dass das Verbot “möglicherweise gesetzes- und verfassungswidrig ist”.
  • “Wir sind der Meinung, dass das OFAC seine rechtlichen Befugnisse überschritten hat, indem es bestimmte Tornado Cash Smart-Contract-Adressen auf die SDN-Liste gesetzt hat”, heißt es von Coin Center.
  • Die Maßnahme könnte demnach “möglicherweise gegen die verfassungsmäßigen Rechte auf ein ordnungsgemäßes Verfahren und auf freie Meinungsäußerung” verstoßen.
  • Coin Center werde in konstruktiven Austausch mit der OFAC treten, zugleich aber auch rechtliche Schritte gegen die Maßnahme prüfen.
  • Das OFAC gab vergangene Woche bekannt, den Krypto-Mixer Tornado Cash auf die schwarze Liste zu setzen. Branchenvertreter sprechen von einer Zäsur in der Geschichte des Internets.
Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.