"Extremes Schnäppchen" Krypto laut führendem Bloomberg-Analyst überverkauft

Der Kryptomarkt ist im Juni 2022 gecrasht. Ein führender Bloomberg-Analyst sieht in den derzeitigen Preisen einen “extremen Discount”.

Giacomo Maihofer
Teilen
Bitcoin-Münze Kurschart

Beitragsbild: Shutterstock

| Auf die Bitcoin-Bullen ist aktuell Verlass. Erneut können sie dem Abverkauf trotzen
  • Der Bloomberg-Analyst Mike McGlone hält Krypto derzeit für überverkauft. Das sagte er im Gespräch mit Forbes.
  • Inflation, restriktivere Geldzinspolitik, Energieknappheit, Krieg in Europa: Die Krisen unserer Zeit zwangen im Juni auch den Kryptomarkt in die Knie. Er fiel um 70 Prozent von seinem Allzeithoch im November 2021.
  • Mike McGlone dazu: “Der Krypto-Benchmark erreichte im Juli den niedrigsten Stand aller Zeiten gegenüber seinem gleitenden 100-Wochen-Durchschnitt.”
  • Er sieht einen “extremen Discount innerhalb eines anhaltenden Bullenmarktes”.
  • McGlone sieht Bitcoin und Ethereum “als Sieger” aus dieser Krise kommen.
  • Hier findet ihr die aktuellste Einschätzung unseres eigenen Marktexperten, Stefan Lübeck.
Du möchtest CFD-Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes CFD-Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test