Expansion nach Europa Gemini erhält E-Geld-Lizenz in Irland

Gemini erhält eine E-Geld-Lizenz in Irland. Damit darf die US-Kryptobörse nun elektronisches Geld im Europäischen Wirtschaftsraum ausgeben.

Daniel Hoppmann
Teilen
Gemini

Beitragsbild: Shutterstock

  • Die US-Kryptobörse Gemini kommt nach Europa. In Irland erhielt das Unternehmen der Winklevoss-Zwillinge nun eine E-Geld-Lizenz von der irischen Zentralbank. Das berichtet die Irish Times.
  • Damit ist Gemini nun das erste Fintech seit Oktober 2020, das eine solche Lizenz erhalten hat. Zuvor erteilte die Central Bank of Ireland bereits Unternehmen wie Coinbase, Meta, Block (ehemals Square) und Stripe eine solche Erlaubnis.
  • Die Genehmigung erlaubt es Gemini jedoch nicht, als Kryptobörse in dem Land zu operieren.
  • Dafür darf das Fintech jedoch in der europäischen Wirtschaftszone E-Geld auszugeben, elektronische Zahlungsdienste anbieten und elektronische Zahlungen für Dritte abwickeln.
  • Ähnliche Dienstleistungen darf Gemini bereits im Vereinigten Königreich anbieten. Darüber hinaus darf das Unternehmen auch als Börse unter Aufsicht der britischen FCA operieren. Einen entsprechenden Schritt in Irland gilt unter Marktbeobachtern als wahrscheinlich.
  • Der Erhalt der E-Geld-Lizenz ist für Gemini der nächste Expansionsschritt. Ende Januar sorgte das Unternehmen der Winklevoss Zwillinge für Schlagzeilen, als man die Trading-Plattform Omniex übernahm.
Du willst Near Protocol (NEAR) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Near Protocol (NEAR) kaufen kannst.
Near Protocol kaufen