Mit sofortiger Wirkung Breaking – Binance stellt Futures- und Derivate-Handel in Deutschland ein

Mit sofortiger Wirkung stellt Binance den Futures- und Derivate-Handel in Deutschland, Italien und den Niederlanden ein. Offene Positionen müssen ab einem späteren Zeitpunkt innerhalb von 90 Tagen geschlossen werden.

Moritz Draht
Teilen
Smartphone mit Binance-Logo

Beitragsbild: Shutterstock

Binance zieht sich aus dem Derivatehandel in Europa zurück. In Deutschland, den Niederlanden und Italien können bereits keine Konten für Derivate und Futures eröffnet werden, wie die Krypto-Börse mitteilen ließ. Weitere Länder in der EU sollen folgen. Für offene Position soll eine Übergangszeit von 90 Tagen gelten. Den Zeitpunkt will Binance in einer weiteren Mitteilung bekannt geben.

Zur Begründung heißt es, dass die Produkte wegen der weltweiten Entwicklung des Krypto-Ökosystems neu evaluiert werden müssten, “um die Bedürfnisse unserer Nutzer zu erfüllen”. Wer jedoch die jüngsten Entwicklungen im Hause Binance verfolgt hat, weiß, dass die Börse in letzter Zeit Druck von Aufsichtsbehörden bekommen hat. Den Anfang machte die BaFin im April, als sie Binance wegen fehlender Prospekte gerügt hat. Großbritannien, Japan und Kanada haben die Dienstleistungen schließlich vergangenen Monat eingeschränkt. Wichtige Partner wie die britische Großbank Barclays und Clear Junction sind ebenfalls bereits abgesprungen. Und auch die Stock Token musste die Börse wohl wegen rechtlicher Probleme aus dem Angebot entfernen.

Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Steuersoftware-Vergleich