Nach Halving Bitcoin-Kursanstieg laut Grayscale nicht garantiert

Laut Grayscale steht den Bitcoin Minern eine “angespannte Lage” bevor, wenn der Kurs nicht weiter steigt. Hoffnungsträger seien Ordinals.

Dominic Döllel
Teilen
Bitcoin Mining

Beitragsbild: Shutterstock

| Miner sicher Bitcoin ab, indem sie dem Netzwerk Rechenleistung zur Verfügung stellen
  • Voraussichtlich am 15. April halbiert sich die Block Subsidy bei Bitcoin. Miner bekommen dann nur noch 3,125 BTC pro gefundenen Block – ohne die Transaktionskosten.
  • Analysten rechnen mit einem Stresstest für die Mining-Industrie. Laut CoinShares würden nur fünf von 14 analysierten Unternehmen profitabel bleiben, sollte sich der BTC-Kurs nicht erhöhen.
  • In einer Analyse warnt der Bitcoin-ETF-Anbieter Grayscale, dass ein Preisanstieg nach einem Halving nicht garantiert sei. Miner könnten dadurch in eine “angespannte Lage” geraten, erklärt Grayscale.
  • Dennoch gäbe es Hoffnung durch die Transaktionsgebühren. Aufgrund der Ordinals sind diese im letzten Jahr deutlich gestiegen. Einige Miner haben bereits mehr durch die Gebühren, als die eigentliche Block Subsidy von noch 6,25 BTC pro Block verdient.
  • Setzt sich dieser Trend fort – aktuell machen Ordinals etwa 20 Prozent des Miner-Gesamtumsatzes aus – sieht Grayscale langfristig keine Schwierigkeiten für die Industrie.
  • Zum Zeitpunkt des Schreibens notiert Bitcoin bei 47.910 US-Dollar, einem Kurswachstum von knapp 12 Prozent in den letzten sieben Tagen.
Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Sparplan anlegen