Nach dem Halving Darum könnte eine Bitcoin-Mining-Krise anstehen

Laut einer CoinShares-Analyse bleiben nur fünf von 14 Minern profitabel. Löst das kommende Bitcoin Halving eine neue Mining-Krise aus?

Dominic Döllel
Teilen
Bitcoin Mining Pool

Beitragsbild: Shutterstock

| Müssen Bitcoin Miner bald ihr Tafelsilber verkaufen?

Bitcoin Miner stehen ab April vor einer neuen Herausforderung. Denn: Beim anstehenden Halving senkt sich die sogenannte Block Subsidy auf 3,125 BTC pro Block. Zwar sinkt dadurch das Angebot am Markt – was bei gleichbleibender Nachfrage zu höheren Kursen führen soll. Aber: Stagnieren die BTC-Preise, geraten Mining-Unternehmen in eine finanzielle Stresssituation.

Das bestätigt auch Max Shannon, seines Zeichens Research Analyst beim Krypto-Wertpapieremittenten CoinShares, in einer Analyse. Sein Fazit: Bitcoin-Mining wird für die meisten Unternehmen nach dem Halving unrentabel. Lediglich fünf Miner sollen profitabel bleiben können. Woran das liegt und wie die Mining-Unternehmen darauf reagieren, hat der Analyst gegenüber BTC-ECHO verraten.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Sparplan anlegen