Prognose Bitcoin-Kurs (BTC) bei 1 Mio. US-Dollar? Raoul Pal ultrabullish

Schlagzeile
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Redaktion

Redaktion BTC-ECHO

Teilen
Ein Bulle aus Polygonen, der auf einer Bitcoin Münze sitzt als Symbol für den bullishen Bitcoin-Kurs

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC37,221.00 $ -5.40%

Der Bitcoin-Kurs (BTC) könnte bald auf 1 Million US-Dollar steigen. Zumindest, wenn es nach einem ehemaligen Goldman Sachs Mitarbeiter geht.

Neues aus der wundersamen Welt der Bitcoin-Kurs-Prognosen: Raoul Pal, ein ehemaliger Mitarbeiter der Investmentbank Goldman Sachs, ist ultrabullish für die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Er geht davon aus, dass die zunehmende wirtschaftliche Schieflage dazu führen könnte, dass BTC zur Welt-Leitwährung wird. Vor dem nächsten Halving, das voraussichtlich in 4 Jahren stattfindet, könne das einen Bullrun ungekannten Ausmaßes hervorufen, was letztlich zu einem Bitcoin-Kurs von 1 Million US-Dollar führen soll.

Corona-Krise soll Bitcoin-Kurs befeuern

In einem Video-Interview mit dem Szenemagazin Cointelegraph erklärt Raoul Pal dass die Auswirkungen der Corona-Krise die Weltwirtschaft weiter ins Ungleichgewicht bringen könnte. Als Folge müssten sich Menschen umorientieren und sich nach alternativen Währungen umsehen. Ferner halte Pal es für wahrscheinlich, dass sich die Wirtschaftskrise in eine weltweite Depression verwandeln könne und sich als solche über die nächsten 3 Jahre ziehen könne. Nach Betrachtung von logarithmischen Charts und darauf fußenden Analysen im Zusammenhang mit dem sich weiter verknappenden Angebotsnachschub hält er dahingehend eine Bitcoin-Kurs-Explosion für möglich:

[Die logarithmische Betrachtung] könnte uns zu 1 Million US-Dollar führen. Ist das möglich? Wer weiß das schon. Ich glaube, dass es möglich ist. Allerdings würde das nicht mit dem Stock-to-Flow-Modell übereinstimmen [….].

Das Stock-to-Flow-Modell, das Pal erwähnt, sieht nur einen Bitcoin-Kurs von 288.000 USDollar voraus. Doch diese basiert – ähnlich wie die ultrabullishe These von Pal – lediglich auf technischen Indikatoren. Dabei versuchen sie, anhand Daten aus der Vergangenheit ein Szenario für die Zukunft entwerfen. Ob solche Szenarien realistisch sind, steht freilich in den Sternen.

BTC-Kurs aktuell

Nichtsdestotrotz sieht es beim Bitcoin-Kurs aktuell wieder gut aus. Nachdem die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung kurz vor dem BTC Halving kurzzeitig etwas eingebrochen war, geht es nun wieder bergauf. So notiert der Bitcoin-Kurs bei Redaktionsschluss bei 9.725 US-Dollar. Damit freuen sich Fans des digitalen Assets über ein 24-Stunden-Plus von knapp acht Prozent.

Bitcoin-Kurs im Tageschart

Ein mögliches Kursziel für Short-Trader wäre hier die 9.987 US-Dollar-Marke, optimistische Investoren können ihre Kursziele bei etwa 10.500 US-Dollar setzen. Die 10.000 US-Dollar-Marke gilt als wichtiger Widerstand, an der sich der Kurs der Kryptowährungen mitunter abkämpft.

Mehr zu den aktuellen Entwicklungen rund um den Bitcoin-Kurs in unserem Marktupdate.

Diese Einschätzungen stellen keine Investmentberatung dar.

Teilen
Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

BienvenidosSorare holt argentinischen Rekordmeister River Plate

19 Stunden

River Plate verstärkt den Krypto-Kader des digitalen Fußballspiels Sorare. Damit befindet sich der argentinische Rekordmeister in bester Gesellschaft.

Es ist offiziell: River Plate wechselt zum digitalen Fußballkarten-Handelsplatz Sorare. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die BTC-ECHO vorliegt. Spieler können ab sofort digitale Sammelkarten aller Riva-Plate-Spieler sammeln, tauschen und in virtuellen Matches gegeneinander antreten lassen. Juan Cascio, Head of Business Development beim argentinischen Rekordmeister, sagte zu dem Transfer:

Unsere Begeisterung für ihre [Sorares, Anm.d.Red.] ehrgeizige Vision war maßgeblich für unsere Entscheidung. Als Vorreiter in Sachen Innovation schauen wir immer in die Zukunft, um unseren Fans neue Erfahrungen zu bieten. Um diese ständig zu verbessern und eine bessere Reichweite für die Marke River Plate zu bieten, wird Sorare ermöglicht es uns, neue, junge Gemeinschaften zu erreichen, vor allem in Asien und Amerika. Wir sind stolz auf diese neue Zusammenarbeit

Laut der Pressemitteilung konnte der digitale Fußballmarktplatz seit der Einführung der Beta-Testphase einen Nutzerzuwachs von durchschnittlich 32 Prozent pro Monat verbuchen. Somit kommt man aktuell auf 80.000 User. BTC-ECHO hat das Spiel ausgiebig getestet. Laut Sorare-CEO Nicolas Julia zeigten Millennials dabei immer weniger Interesse an zu langen Sportübertragungen. Dabei seien in einer Branche, in der die Aufmerksamkeit die wichtigste Währung darstellt, Spiele eine neue Möglichkeit für Fußballvereine und -Marken, diese begehrte Zielgruppe zu erreichen.

River Plate im digitalen Fußball-Olymp

River Plate ist der erste südamerikanische Champion, der Sorare beitritt. Somit befindet sich der Rekordmeister und viermalige Sieger des Copa Libertadores (die südamerikanische Version der Champions League) in bester Gesellschaft. Fußball-Riesen wie Bayern München, Real Madrid, FC Liverpool oder Paris Saint Germain kicken ebenfalls auf der Sorare-Blockchain. Mittlerweile sind über 110 Fußballvereine aus Europa, Asien und Nordamerika der Handelsplattform beigetreten.

Krypto-KoryphäeMichael Saylor: Bitcoin bessere Investmentchance als Tech-Aktien

20 Stunden

Der US-Unternehmer und CEO des Softwareherstellers MicroStrategy, Michael Saylor, hat in einem YouTube Interview erklärt, warum für ihn Bitcoin eine bessere Investmentchance als Aktien von Tech-Unternehmen bietet.

MicroStrategy CEO Michael Saylor sieht im Bitcoin eine bessere Investmentchance als bei Tech-Unternehmen. Das ist die Quintessenz eines Interviews, das der Krypto-Kenner jüngst gab. Darin sagt Saylor, dass es sinnvoller wäre, in den digitalen Wertspeicher zu investieren, als in Aktien von Tech-Giganten wie Facebook, Amazon oder Apple. Genau sagte er:

Ich habe in alles investiert, ich war ein früher Investor in Apple, Facebook, Amazon, Google, OpenTable, eBay und PayPal. Und ich habe riesige Mengen an Geld verdient. Ich habe das 10-fache, 20-fache meines Geldes zurückverdient und lassen Sie mich Ihnen sagen: Keines davon sieht so gut aus, wie das hier (Bitcoin, Anm. d. Red.) für mich aussieht.

Der amerikanische Unternehmer gilt mit seinem Softwarehersteller MicroStrategy als erster institutioneller Investor in Bitcoin. Im August 2020 kündigte die Firma an, zunächst 250 Millionen US-Dollar in die Kryptowährung investieren zu wollen. Im Dezember letzten Jahres investierte die Firma aus Virginia gleich doppelt in BTC. So kaufte man zunächst 400 Millionen US-Dollar. Dann, zum Ende des Monats, noch einmal 650 Millionen. Damit hat das US-Unternehmen mehr als eine Milliarde US-Dollar in den Wertspeicher gesteckt.

Michael Saylor schon früher in Bitcoin investiert

In einem im September veröffentlichten YouTube Interview mit Anthony Pompliano verriet der CEO, dass er schon früh erkannt habe, dass sich der Wert konventionellen Geldes stetig mindert.

Das Problem ist, dass ich eine Menge Bargeld habe und zusehe, wie es dahinschmilzt.

Weiter sagte er über Bitcoin-Investoren, die früher diese Problematik erkannt hätten:

Sie sind schlauer als ich, ich scherze nicht, ich meine es ernst, sie sind schlauer als ich. Sie wussten vor mir, dass Bargeld Müll ist, und dass man ein Narr ist, wenn man auf Bargeld sitzt.

Mittlerweile gilt Michael Saylor als einer der größten Verfechter von Bitcoin.

BTC auf Rang 8Bitcoin-Marktkapitalisierung ist jetzt größer als Facebook

1 Tag

Der Bitcoin-Kurs erholt sich, was sich auch in den Ranglisten der größten Marktkapitalisierungen bemerkbar macht. War der Bitcoin zwischenzeitlich abgerutscht, belegt er nun vor dem Social-Media-Giganten Facebook den 8. Rang.

Wirft man einen Blick auf die wertvollsten Unternehmen der Welt, kann Apple mit einer Marktkapitalisierung von derzeit über 2,2 Billionen US-Dollar den ersten Rang seit geraumer Zeit für sich behaupten. Das Öl-Unternehmen Saudi Aramco belegt den zweiten Platz. Auf den Rängen drei, vier und fünf folgen – wenig überraschend – Microsoft, Amazon und Alphabet (der Mutterkonzern Googles). Gefolgt werden die US-Tech-Größen von Tesla und Tencent. Im Ranking des Portals Asset Dash liegt die Bitcoin-Marktkapitalisierung dank einem Tagesplus von knapp 14 Prozent (Stand: 14. Januar) dann bereits auf dem achten Rang. Mit einer derzeitigen Marktkapitalisierung von 723 Milliarden US-Dollar ist BTC damit aktuell rund fünf Milliarden Dollar schwerer als der Social-Media-Gigant Facebook.

Quelle: Assetash.com

Vor allem liegt diese sich derzeit ereignende Verschiebung der Verhältnisse an den jüngsten Aufwärts-Trends der Krypto-Kurse. Denn bis auf wenige Ausnahmen erholt sich der Kurs nach einer Korrektur vom vergangenen Woche, die auch die Bitcoin-Marktkapitalisierung knapp 30 Prozent ins Minus drückte. Ein paar Tage später befindet sich die Kryptowährung Nummer eins nun wieder auf direktem Kurs zu einem neuen Allzeithoch (ATH). Zur Erinnerung: Das letzte ATH ist erst wenige Tage alt – am 8. Januar erreichte der Bitcoin einen Wert von 41.940 US-Dollar.

Übertrifft Bitcoin bald Tesla?

Bei derart rapide steigenden Kursen ist auch das siebtplatzierte Unternehmen Tencent wohl nicht mehr allzu lange sicher auf seinem Platz direkt hinter Tesla. Der von Elon Musk angeführte E-Autobauer verteidigt unterdessen mit einer Marktkapitalisierung von rund 810 Milliarden US-Dollar und stetig steigenden Kursen recht souverän den sechsten Platz. Behalten die optimistischeren Stimmen innerhalb der Krypto-Szene jedoch recht der BTC-Kurs steigt schon bald auf 50.000 US-Dollar, hat Bitcoin auch diese Hürde genommen. Die Bitcoin-Marktkapitalisierung läge dann bei über 900 Milliarden US-Dollar.

Neuland Blockdaemon führt Bitcoin Staking ein

2 Tagen

Blockdeamon unterstützt bereits 30 verschiedene Protokolle und wird von mehr als 10.000 Finanzinstituten, Börsen und Unternehmen genutzt. Die Integration von Stacks 2.0 soll es nun auch möglich machen, für Staking mit Bitcoin belohnt zu werden

In einer Pressemitteilung hat Blockdaemon bekanntgegeben, dass es Stacks 2.0 integriert. Das Stacks-Ökosystem besteht aus unabhängigen Unternehmen, Entwicklern und Community-Mitgliedern, die daran arbeiten, ein durch Nutzer kontrolliertes Internet auf Bitcoin aufzubauen. Stacks 2.0 soll das Design von Bitcoin umfassend revolutionieren. Zum einen soll es dadurch möglich sein, dezentrale Anwendungen auf Bitcoin aufzubauen und zum anderen kann man nach dem Update sogenannte Clarity Smart Contracts auf Bitcoin programmieren.

Zudem führt Stack 2.0 den Proof of Transfer (PoX) ein, einen neuartigen Konsens-Mechanismus, der es der Stacks-Blockchain ermöglicht, ihre Sicherheit an das Bitcoin-Netzwerk zu binden. Dadurch kann man als STX-Inhaber am Konsens-Mechanismus der Stack-Blockchain teilnehmen. Dafür erhält man im Gegenzug für das Staken von STX Belohnungen in Bitcoin. Das Ganze soll über Blockdaemon abgewickelt werden. Blockdaemons CEO Konstantin Richter freut sich auf die Zusammenarbeit und blickt optimistisch auf die Zukunft von Blockdaemon und Stack:

Als langfristige Partner freuen wir uns, am Wachstum von Stacks 2.0 teilzuhaben. Wir sind in unserer Vision, das Web 3.0 aufzubauen, auf einer Linie und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Darüber hinaus ist Stacks einer der ersten Token, der mit den Regeln der Security and Exchange Commission (SEC) konform ist, so die Pressemeldung von Blockdaemon. Gemeinsam wolle man Smart Contracts und dezentrale Anwendungen endlich auch bei Bitcoin Realität werden lassen.