Zum Inhalt springen

Lichtblick lässt warten Bald Börsengang? “Binance US wird genau das machen, was Coinbase gemacht hat”

Binance-CEO Changpeng Zhao stellt einen Börsengang binnen drei Jahren in Aussicht.

Elias H.
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Binance Logo auf Handy

Beitragsbild: Shutterstock

Der CEO der Krypto-Börse Binance, Changpeng Zhao, hat an einem Interview mit der Nachrichtenseite The Information teilgenommen. In diesem äußerte er sich offen gegenüber einem etwaigen Börsengang der US-amerikanischen Unternehmenssparte. Geht es nach dem CEO der Krypto-Börse, könnte es bereits in den nächsten drei Jahren zu solch einem IPO kommen. So sagte Zhao gegenüber der Nachrichtenseite The Information:

Binance wird einfach das machen, was Coinbase gemacht hat.

Nach Angaben von coingecko.com hatte die Exchange, über die letzten 24 Stunden, ein Handelsvolumen von 29 Milliarden US-Dollar. Coinbase schaffte es mit 5,4 Milliarden US-Dollar auf Platz zwei der größten Krypto-Börsen.

Regulatorischer Druck auf Binance in Singapur

Indessen hat die größte Krypto-Börse weltweit weiterhin mit großem regulatorischen Druck zu kämpfen. So gab zum Beispiel in Singapur die “Monetary Authority of Singapore” (MAS) am 2. September bekannt, Binance daran zu hindern, nicht lizenzierte Zahlungsdienste für Kunden aus Singapur anzubieten. Das geht aus einem Bericht von The Business Times hervor.

Da Binance keine Lizenz nach dem PS Act beantragt hat, hat die Zentralbank von Singapur Binance.com auf die Investor-Warn-Liste aufgenommen. Damit warnt die MAS Verbraucher davor, dass die Krypto-Börse in Singapur nicht reguliert oder lizenziert ist, um Zahlungsdienste anzubieten,

so die Monetary Authority of Singapore.

Indessen kontert Binance-Asia-Services (BAS), welche für den singapurischen Zweig verantwortlich ist, dass Binance.com nicht zu ihnen gehört. Denn BAS gibt an, die von der Zentralbank verlangte Lizenz beantragt zu haben.

Gegenüber The Business Times sagte der singapurische Zweig:

Binance Singapore ist eine von Binance.com separate juristische Person. Schließlich haben wir ein eigenes lokales Führungs- und Managementteam. Wir bieten keine Produkte oder Dienstleistungen über die Binance.com-Website oder andere verbundene Unternehmen an. Auch umgekehrt. Der Standort in Singapur konzentriert sich ausschließlich auf den Ausbau des Krypto-Ökosystems in Singapur (…).

In dem Fall kommt der größten Krypto-Börse zugute, dass es nicht ein großes Unternehmen, sondern in mehrere kleinere gegliedert ist. Denn der regulatorischer Druck nimmt weltweit immer weiter zu. So muss man nicht einen großen, sondern mehrere kleine Kämpfe führen. Davon abgesehen könnte die Krypto-Börse eine positive Nachricht gut vertragen.

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Das kannst du ganz einfach über eToro. Der Anbieter bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Auch Cardano-Staking ist hier möglich. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.