Zum Inhalt springen

Binance Erhält die Bitcoin-Börse jetzt eine Kryptoverwahrlizenz?

Reiht sich Binance bald in die Gruppe der Bitcoin-Börsen ein, die über eine Kryptoverwahrlizenz verfügen? Der Ball liegt bei der BaFin.

David Scheider
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Binance

Beitragsbild: Shutterstock

  • Der deutsche Ableger der Bitcoin-Börse Binance beantragt eine Kryptoverwahrlizenz. Das geht aus einem LinkedIn-Post von Deutschland-Chef Michael Wild hervor.
  • Hat der Antrag Erfolg, würde Binance aufsichtsrechtlich mit Mitbewerbern wie Coinbase, Kapilendo, Upvest oder Tangany gleichziehen. Diese Unternehmen sind bereits im Besitz einer Kryptoverwahrlizenz.
  • Bereits im Mai war bekannt geworden, dass die Börse sich um die begehrte Lizenz, die zum Verwahren von Kryptowährungen für Kundinnen und Kunden berechtigt, bemüht. Nun ist der Antrag bei der Behörde eingegangen.
  • “Letzte Woche hat das Team von Binance Deutschland unseren Lizenzantrag fertiggestellt und bei der BaFin und der Bundesbank eingereicht”, so der Deutschland-Chef auf LinkedIn.
  • Was Binance-Deutschland-Chef Michael Wild sagt, lest ihr heute Mittag bei BTC-ECHO.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Binance gehört zu den größten weltweit aktiven Krypto-Börsen und bietet seinen Nutzern eine Vielzahl von Coins an – oftmals auch die, die die Konkurrenz vermissen lässt.
Zu Binance
Affiliate-Links
In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links, die uns dabei helfen, unsere journalistischen Inhalte auch weiterhin kostenfrei anzubieten. Tätigst du über einen dieser Links einen Kauf, erhält BTC-ECHO eine Provision. Redaktionelle Entscheidungen werden davon nicht beeinflusst.
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.