PwC: Token-Kontrolle durch Blockchain-Analyse-Tool

Quelle: View Of Bangkok City Tower In City Against Sky at twilight time, on Sathorn Tai Road in Bangkok, on June 3, via Shutterstock

PwC: Token-Kontrolle durch Blockchain-Analyse-Tool

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC) hat angekündigt, ein Analyse-Tool auf Blockchain-Basis zu testen. Damit können Token vom Launch an getrackt und die Trades nachvollzogen werden. So sollen Unternehmen sich vor Missbrauch ihrer Token, etwa durch die Involvierung in Geldwäsche oder der Finanzierung krimineller Machenschaften, schützen können.

Das Blockchain-Analyse-Tool, das PwC nun testen möchte, wurde von einem 80 Mann starkem Team von Blockchain-Developern entwickelt. Es soll ICO-Emittenten ermöglichen, ihre Kryptowährungen nach der Ausgabe zu verfolgen und deren Gebrauch nachzuverfolgen. Dies ist im Interesse des Herausgebers, da so der Missbrauch des jeweiligen Coins verhindert werden kann.

Wie Eric Young, Partner bei PwC China und Hongkong, feststellt, gibt es ein wachsendes Interesse asiatischer Unternehmen in den Sektoren Produktion, Handel und Technologie, Geld durch Initial Coin Offerings (ICO) einzusammeln. Sowohl Hongkong als auch Singapur sind beliebte Standorte für die Ausgabe von Token, da es in beiden Jurisdiktionen keine Regulierung für ICOs gibt – solange die Token nicht als Wertpapiere konzipiert sind.

“Während man im Blockchain-Ledger die Anzahl der Transaktionen verfolgen kann, die mit den Kryptowährungen getätigt wurden, gibt es für die Herausgeber eines ICO immer noch keine Möglichkeit, seine Coins zu verfolgen und zu wissen, wie diese Coins verwendet werden. Mit künstlicher Intelligenz können unsere Lösungen den Kunden helfen, besser vorherzusagen, in welche Jurisdiktionen der digitale Token möglicherweise weitergeleitet werden könnte. Abhängig von der Art des Unternehmens und der Art des Geschäfts, in dem es tätig ist, könnte es dann eine hohe Risiko-Punktzahl für diesen bestimmten Rechtsraum anwenden,”

so Young.

Im vergangenen halben Jahr hatte PwC gemeinsam mit verschiedenen Unternehmen zusammengearbeitet, die an der Ausgabe von ICOs interessiert waren. Dabei hat die Wirtschaftsprüfung dabei geholfen, Governance-Strukturen zu entwerfen, Kunden zu identifizieren und verifizieren sowie Best Practices und Vorschriften in Geldwäscheprozessen einzuhalten.

Es wird vermutet, dass PwC mit diesem Schritt versucht, sich die Migration vieler asiatischer Krypto-Unternehmen von China nach Hongkong und Singapur zu Nutze zu machen. Das neue Blockchain-Projekt könnte also direkt von Chinas restriktiver Krypto-Politik profitieren.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
Blockchain

In Malaysia ist die weltweit erste physische Blockchain-Bank gegründet worden.

Advents-Podcast: Das deutsche Blockchain-Ökosystem
Advents-Podcast: Das deutsche Blockchain-Ökosystem
Blockchain

Wie schneidet Deutschland als Ökosystem für die Blockchain-Industrie im globalen Vergleich ab?

IBM: Blockchain-Kooperation mit Indiens Telekommunikationsanbietern
IBM: Blockchain-Kooperation mit Indiens Telekommunikationsanbietern
Blockchain

IBM will indische Telekommunikationsanbieter für die vierte industrielle Revolution fit machen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Krypto

    Die Elite-Universität Cambrige hat ihre zweite Studie zum globalen Krypto-Markt veröffentlicht.

    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    Altcoins

    Auf Twitter verkündet Western Union stolz, dass sie bereit für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co.

    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin

    Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt.

    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs kämpft nach wie vor mit der 3.500-US-Dollar-Marke. Der Ripple-Kurs konnte bisweilen um 14 Prozent zulegen, selbst Ethereum und IOTA konnten zulegen.

    Angesagt

    Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
    Blockchain

    In Malaysia ist die weltweit erste physische Blockchain-Bank gegründet worden.

    Coinbase-IPO: Börse Hongkong gibt sich skeptisch
    Märkte

    Die starke Abhängigkeit vom Bitcoin-Markt könnte den geplanten Börsengang vom Mining-Giganten Bitmain gefährden.

    Podcast: Der große Jahresrückblick 2018 mit Dr. Julian Hosp
    Bitcoin

    Das ging wieder mal ruckzuck: 2018 neigt sich dem Ende zu.

    Bitcoin Anzahl – Wie viele Bitcoin gibt es?
    Bitcoin

    Die höchste Anzahl an Bitcoin ist auf knapp unter 21 Millionen Bitcoin begrenzt (genau: 20.999.999,9769 BTC).