Nvidia CEO: Kryptowährungen “werden bestehen bleiben”

Quelle: Katherine Welles via Shutterstock

Nvidia CEO: Kryptowährungen “werden bestehen bleiben”

Nvidia soll den aktuellen Boom des Minings voll und ganz ausnutzen, so der Grafikkarten-Hersteller.

In dieser Woche gab das Unternehmen aus Kalifornien bekannt, dass die Zweitquartalszahlen bereits 56 Prozent gegenüber den Zahlen des Vorjahres gewachsen sind. Die GPU-Sparte des Tech-Unternehmens erzielte damit im zweiten Quartal 1,9 Milliarden US-Dollar.

Jen-Hsun Huang, CEO bei Nvidia, ließ damit einen bullishen Ton gegenüber dem zukünftigen Verkauf an Miner anklingen. Dem Magazin VentureBeat erzählte er:

“Kryptowährungen werden bestehen bleiben. Über den Verlauf der Zeit wird das noch wachsen. Es ist ziemlich klar, dass neue Währungen auf den Markt kommen werden. Natürlich ist die GPU großartig in Sachen Kryptographie, sie ist damit sehr gut aufgestellt. Dieser Markt wird in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr verschwinden. Unsere Strategie ist es, nah am Markt zu bleiben und den Kunden Hardware anzubieten, die speziell für das Mining optimiert wurde.”

Interessant ist hierbei, wie Nvidia die Entwicklung als Chance wahrnimmt, während Top-Konkurrent AMD der Entwicklung wenig Enthusiasmus schenkt. Erst Ende Juli machten Nachrichten die Runde, dass Mining-Unternehmen sogar Boeing-747 Maschinen einsetzen, um die Grafikkarten pünktlich zum Einsatzort zu fliegen.

Der Grund liegt in der Block-Reward, oder Blockbelohnung, die die Miner für das Schürfen von Blocks für die Blockchain bekommen. Da es jeden Tag um nun mehr als 7,2 Millionen US-Dollar, beispielsweise bei Ethereum geht, zählt damit jede Minute.

AMD sieht im Mining dennoch keinen langfristigen Wachstumstreiber. Man habe die Entwicklung mitgenommen, doch man würde den Plan des Unternehmens nicht daran anpassen. Da AMD in der Vergangenheit schwer mit der Top-Position zu kämpfen hatte, könnte es sein, dass das Unternehmen aus Sunnyvale wieder den Anschluss verpasst.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Blockstream startet eigene Bitcoin-Mining-Farm
Blockstream startet eigene Bitcoin-Mining-Farm
Mining

Der Lightning-Entwickler Blockstream möchte nun auch im Mining Game mitmischen. Das Unternehmen steigt deshalb mit zwei Serverfarmen in das Bitcoin-Schürfen ein. Hierbei bleibt es seiner grundlegenden Agenda treu: Die Dezentralität des Bitcoin-Netzwerks soll gewahrt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Der Bitcoin-Skeptiker und Goldjunge Peter Schiff ist brüskiert über den Umstand, dass er nicht mehr bei CNBC eingeladen wird. Seine Frustation entlädt sich im Bitcoin Bashing. Unterdessen verweist ein selbstkritischer Vitalik Buterin auf die drängende Skalierungsfrage bei Ethereum. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Angesagt

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: