Zum Inhalt springen

CAKE-Kurs im Aufwind PancakeSwap oder Uniswap: Wer entscheidet das DeFi-Rennen?

Die horrenden Transaktionsgebühren der Ethereum Blockchain kippen das Gefälle am DeFi-Markt zugunsten der Binance Smart Chain. Davon profitiert nicht zuletzt die native Währung der größten BSC-Plattform PancakeSwap.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
Marathonlauf

Quelle: Shutterstock

Am DeFi-Markt tobt ein Machtkampf. Konnte Ethereum noch bis vor wenigen Monaten die meisten Anteile auf sich konzentrieren, gewinnt die Binance Smart Chain (BSC) allmählich die Oberhand. Dabei spielen dem BSC-Wachstum die steigenden Transaktionskosten der Konkurrenz in die Karten. Der Anstieg der Ethereum Gas Fees hat viele Nutzer auf die Binance Smart Chain ausweichen lassen. Der DeFi-Grabenkampf zwischen Ethereum und Binance ist dabei auch ein Verteilungskampf der jeweils größten Handelsplattformen. Dabei übernimmt PancakeSwap allmählich die Poleposition, was sich auf die Kursperformance der nativen Währung CAKE niederschlägt. Der CAKE-Kurs ist in den letzten 30 Tagen um 138 Prozent gestiegen und hat erst am 30. April ein neues Rekordhoch von 43,96 US-Dollar aufgestellt.

Das rasante Wachstum von PancakeSwap

Pankaceswap ist eine dezentrale Börse (DEX), über die BEP-20 Token getauscht werden können. Insbesondere die zahlreichen passiven Einkommensquellen wie Staking- und Yield-Farming-Möglichkeiten haben den Aufschwung der Plattform in den letzten Monaten begünstigt. Nutzer erhalten wie auch bei Uniswap Renditen für zur Verfügung gestellte Liquidität – nur zu wesentlich geringeren Gebühren und bei schnelleren Transaktionen.

So ist PancakeSwap mit aktuell knapp 60.000 Nutzern die mit Abstand größte Plattform auf der Binance Smart Chain. Noch Anfang des Jahres lag die Nutzerzahl im Schnitt bei 8.000. Uniswap zählt zwar noch 12.000 Nutzer mehr. Hinsichtlich der Netzwerkaktivitäten hat PancakeSwap die Ethereum-Konkurrenz aber bereits überholt.

Am 21. April verzeichnete die Binance Smart Chain einen Rekordstand von über 9,1 Millionen Transaktionen, wobei rund 20 Prozent des Gesamtvolumens auf PancakeSwap entfielen. Die Anzahl täglicher Transaktionen lag bei der DEX zuletzt bei 2 Millionen.

Im Vergleich: Das Rekordhoch aller Ethereum-Transaktionen belief sich laut Etherscan am 22. April auf 1,5 Millionen. Uniswap kommt derweil auf aktuell 247.000 Transaktionen am Tag. Auch das 24-stündige Handelsvolumen bei PancakeSwap übersteigt das von Uniswap um knappe 30 Millionen US-Dollar. Mit einem Gesamtwert von 10,4 Milliarden US-Dollar liegt zudem der Total Value Locked (TVL) rund 2 Milliarden US-Dollar über dem TVL von Uniswap. Angesichts dieser Entwicklungen überrascht die CAKE-Kursentwicklung nicht. Solange die Gas Fees der Ethereum Blockchain im kritischen Bereich liegen, dürfte sich der Wachstumstrend von PancakeSwap weiterhin beschleunigen.

DEX oder nicht-DEX, das ist hier die Frage

Ein Wermutstropfen bleibt jedoch: Im Gegensatz zur Ethereum Blockchain ist die Binance Smart Chain in Händen der weltgrößten Krypto-Börse im höchsten Grade zentralisiert. Das muss für Nutzer zwar keine unmittelbaren Nachteile bedeuten. Doch mit dem Aufstieg von Binance geht eine steigende Einflussnahme am Markt einher, die sich auch bei den Statistiken zu PancakeSwap bemerkbar machen könnte.

So mehren sich kritische Stimmen, die Zweifel an den offiziellen Zahlen anmelden. Dass allein ein Smart Contract für knapp 2 Millionen Transaktionen verantwortlich sein soll, hat Spekulationen darüber entfacht, ob die Transaktionen möglicherweise von einem Bot erzeugt wurden, um das Volumen von PancakeSwap künstlich in die Höhe zu treiben.

Beweisen ließ sich der Verdacht jedoch nicht. Sam Bankman-Fried, CEO von FTX und Alameda Research, hat nach On-Chain-Auswertungen dahingehend zwar eingeräumt, dass die “BSC mehrheitlich aus echtem Volumen” bestünde, “sicher” sei aber auch er nicht.

Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von eToro können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.