Zum Inhalt springen

Nach El Salvador Führt Honduras Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ein?

Es brodelt gewaltig in der Gerüchte-Küche. Welches Land wird nach El Salvador den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel legalisieren? Ganz oben auf der Liste möglicher Anwärter: Honduras.

Nicola Hahn
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
Honduras

Quelle: Shutterstock

Sicherlich war die Adoption durch El Salvador ein gewaltiger Meilenstein, nicht nur für die Bitcoin Maximalisten, sondern auch für die gesamte Krypto-Community. Hätte man noch vor wenigen Jahren prophezeit, dass im Jahr 2021 ein souveräner Staat Bitcoin als legales Zahlungsmittel adoptieren wird, man wäre wahrscheinlich für verrückt erklärt worden.

Nun gut, die Zeiten haben sich geändert. In den vergangenen Tagen verdichten sich zunehmend die Gerüchte, dass nun Honduras folgen könnte. Allerdings handelt es sich dabei bislang nur um Spekulationen. Digitnews hatte berichtet, dass die Präsidentin Honduras, Xiomara Castro, sich bereits für eine Bitcoin-Adoption ausgesprochen habe. Dabei wird sie wie folgt zitiert:

Wir dürfen nicht zulassen, dass El Salvador das einzige Land ist, das der Dollar-Hegemonie entkommt. Honduras hat das Recht, sich den Ländern der Ersten Welt anzunähern

Präsidentin Xiomara Castro, Quelle: Digitnews

Eine offizielle Bestätigung der Aussagen gibt es bislang noch nicht. Allerdings hatte auch der bekannte Bitcoin-Journalist Max Keiser am 18. März eine Honduras Flagge mit der Überschrift “It’s happening…” auf seinem Twitter-Account publiziert (siehe unten). Der US-Amerikaner hat mittlerweile einen Kult-Status in der Bitcoin-Community inne. Auch wenn Keiser nicht ganz unumstritten ist, so lag er in den letzten Jahren mit seinen Prognosen durchaus richtig. Auch ist Keiser gut vernetzt in der Region und berät dort unter anderem den Präsidenten El Salvadors, Nayib Bukele, beim Launch der sogenannten “Volcano Bonds”. Mit diesen will Bukele unter anderem die Finanzierung der Bitcoin City im Land stemmen – BTC-ECHO berichtete. Gut möglich also, dass er bereits nähere Informationen zu einem möglichen Nachfolger besitzt.

Kommt der Stein nun ins Rollen?

Bislang handelt es sich jedoch um bloße Gerüchte und Spekulationen. Eine Bitcoin-Adoption durch Honduras könnte allerdings dem dortigen Tourismus sehr zu Gute kommen. Seit der Bitcoin-Legalisierung konnte der Tourismus in El Salvador laut der zuständigen Ministerin um 30 Prozent zulegen – wir berichteten. In der Bitcoin-Community hofft man indes darauf, dass ein weiterer Kandidat endgültig den Stein ins Rollen bringt und somit auch größere Industrienationen eines Tages nicht darum herumkommen werden, den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel zu erklären.

Währenddessen rückte am heutigen Dienstag, dem 22. März, auch Malaysia ins Rampenlicht der Krypto-Szene. Hier hatte eine lokale Zeitung berichtet, dass der Kommunikationsminister, Datuk Zahidi Zainul Abidin, gleich mehrere Kryptowährungen als legales Zahlungsmittel legalisieren will. Mehr dazu hier.

Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir im BTC-ECHO-Ratgeber die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.