Alles im Blick Die wichtigsten Krypto-News der Woche
Daniel Hoppmann

von Daniel Hoppmann

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Eine weiße Kaffeetasse mit Untersetzer und Löffel steht auf einem Holztisch. Daneben liegt eine Zeitung.

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC34,222.00 $ 0.91%

Impfpass auf der Blockchain, PayPal startet Zahlungen mit Bitcoin, XRP-Hodler verbuchen ersten Teilerfolg, IOTA expandiert auf BSC und DFB-Nationalspieler digitalisiert als NFT.

Eine weitere aufregende Woche im Krypto-Space neigt sich dem Ende zu. Die wichtigsten Ereignisse um Bitcoin und Co. kompakt im Überblick.


Covid-Impfpass auf der Blockchain

Im US-amerikanischen Bundesstaat New York macht man mittels Blockchain-Technologie gegen die Corona-Pandemie mobil. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo kündigte am vergangenen Mittwoch die Einführung des Excelsior Passes an. Es ist ein Blockchain-gestützter COVID-19-Pass. Bereits ab Freitag, dem 2. April, konnten ihn die Bürger im gesamten Bundesstaat nutzen. Laut dem Gouverneur könnte der Pass Probleme der Nachweisbarkeit beheben. Er basiert auf IBMs Blockchain-basierter Gesundheitspass-Plattform. Im Klartext heißt das: weder IBM noch irgendeine andere Institution wird per Datenbank über die sensiblen Gesundheitsdaten verfügen. Der Gouverneur hält die Bevölkerung zudem auf seinem Twitter-Account permanent über das aktuelle Infektionsgeschehen auf dem Laufenden. Der Excelsior Pass soll optisch der Bordkarte für ein Flugzeug ähneln und überdies den Bürgern komplett freiwillig zur Verfügung stehen. 

PayPal startet ab sofort Krypto-Zahlungen

Die Bitcoin-Integration von PayPal war ein großer Wurf. Bereits seit Ende 2020 können US-Kunden innerhalb des PayPal-Ökosystems BTC, ETH und Co. kaufen und verkaufen. Auch die Möglichkeit, Krypto-Zahlungen abzuwickeln, stellte das kalifornische Unternehmen in Aussicht. Gesagt, getan: Seit dem 30. März ist ein Krypto-Checkout eingerichtet. Somit können US-Kunden auch Bitcoin, Ether, Litecoin und Co. benutzen. Beim Händler kommt indes die gewünschte Fiatwährung an – das Wechselkursrisiko nimmt PayPal also auf sich.


XRP-Hodler verbuchen ersten Teilerfolg

Von Tag zu Tag spitzt sich die Auseinandersetzung zwischen Ripple und der SEC zu. Nun hat jedoch die US-Börsenaufsicht einen Rückschlag zu verkraften. Wie mehrere Medien berichten, ist der Versuch der SEC, die XRP-Community am Eingreifen zu hindern, gescheitert. Ein New Yorker Gericht hat vielmehr zugelassen, dass ein Antrag auf Intervention gestellt werden kann. Richterin Analisa Torres entschied, dass der besagte Antrag auf Intervention spätestens am 19. April eingereicht werden muss. Für etwaige Widerspruchs- und Antwortpapiere seitens der SEC gilt wiederum eine Frist bis zum 3. Mai. Wohlgemerkt: Richterin Torres hat den Antrag auf Intervention der Anhänger von Ripple noch nicht genehmigt. Sie hat lediglich dem Anwalt John Deaton die Erlaubnis gegeben, den Antrag zu stellen. Das bedeutet, dass die vollständigen Schriftsätze samt schlüssiger Argumentation noch eingereicht werden müssen.

IOTA expandiert auf Binance Smart Chain

In einem Blog Post hat die IOTA Foundation jüngst angekündigt, dass es ab sofort möglich ist, den MIOTA Token auf der Binance Smart Chain zu nutzen. Sogenannte Cross-Chain-Liquidität ist in letzter Zeit immer wichtiger geworden. Neben IOTA arbeiten auch Krypto-Projekte wie beispielsweise SushiSwap, Curve Finance und viele mehr daran, auf möglichst viele Blockchain-Netzwerke zu expandieren. Sie erhoffen sich dadurch mehr Liquidität und Wachstum für ihr Ökosystem. Dieses Ziel soll mit Wrapped IOTA erreicht werden. Asset Wrapping ist dabei ein Prozess, bei dem Vermögenswerte aus der analogen Welt, Währungen oder auch Kryptowährungen tokenisiert werden.

Fanzone-Kooperation mit DFB: Nationalspieler als NFT

Pünktlich zur EM 2021 bringt das Berliner Start-up “Fanzone” alle Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaften und der 3. Liga als NFT-Sammelkarten heraus. Möglich macht das eine Kooperation mit dem Deutschen Fußballbund (DFB). Fanzone wird dabei offizieller Lizenzpartner des Fußballverbands. Über die dazugehörige Fanzone-App, die noch vor der EM erscheinen soll, können Fans demnächst Fußballerinnen und Fußballer aus den deutschen Nationalmannschaften und der 3. Liga sammeln und traden. Durch die limitierte Menge der Krypto-Karten können Fans von einer gewissen Wertsteigerung profitieren. Darüber hinaus sind auch eigene Spielmodi geplant, wobei Spieler Teams managen oder das nächste Ergebnis voraussagen können. Gegenüber BTC-ECHO verrieten die Gründer mehr über das Projekt.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY