Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei

Quelle: Shutterstock

Blockchain-Bildung MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei

Die Schüler und Studenten von heute sind bekanntlich die Arbeitskräfte von morgen. Was im Allgemeinen gilt, trifft so auch auf das Krypto-Ökosystem und die Blockchain-Welt zu. Grund genug, um auch in diesem Bereich in die Nachwuchsförderung zu investieren.

Der Blockchain Accelerator MouseBelt hat am 11. Februar elf weitere Gründungsmitglieder seiner Blockchain-Bildungsintiative bekannt gegeben. Zu den Hinzugekommenen zählen der Kreditkartenriese MasterCard sowie die Innovationsabteilungen der Bitcoin-Börse Binance und des Zahlungsnetzwerks Ripple. Erklärtes Ziel der Blockchain Education Alliance ist dabei die Förderung von Nachwuchs und die Anregung von Innovation im Krypto-Ökosystem.

MouseBelt rief die Initiative bereits im vergangenen Oktober ins Leben. Das Projekt gab damals etwa die Stiftungen von Tron und Stellar sowie die Ethereum Labs als Mitglieder bekannt. Zu den nun publik gemachten Unterstützern zählen ferner Multi.io, KuCoin, Neo, IoTeX, Quantstamp, Constellation Network, Matic Network und Truffle Suite.

Die Education Alliance kündigte weiterhin an, dass für das Frühjahr 2020 diverse Hackathons und Konferenzen in Planung sind. Die Bildungsinitiative plant außerdem die Vergabe von Forschungsstipendien für praktische Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie. Als Beispiele führt sie hier etwa die Bereiche Identitäten, Privatsphäre und Wahlen auf.

MouseBelt-Initative zielt auf Universitäten ab


Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im Zentrum der Aktivitäten des Netzwerks steht die Stärkung der Blockchain-Bildung an Universitäten und Hochschulen. Die Blockchain Edcuation Alliance kooperiert hierfür mit einem Universitätsprogramm, das MouseBelt bereits im Jahr 2018 ins Leben rief.

Die an der Allianz beteiligten Unternehmen stellen dabei die nötigen Gelder und Lehrmaterialien für die Organisation von Workshops und ähnliche Veranstaltungen rund um Krypto-Themen. Nach Angaben von MouseBelt umfasst das Universitätsprogramm weltweit über 80 studentische Blockchain Clubs. Die Leiterin des MouseBelt-University-Programms erklärt die Motivation der Education-Alliance-Mitglieder dabei folgendermaßen:

Die Mitglieder teilen alle unser Ethos: Die beste Art, um in diesen Bereich zu investieren, sind langfristige Investitionen in die Bildung. Studenten und Professoren brauchen etablierte Experten aus allen Bereichen der Industrie, die bei der Entwicklung von Lehrplänen und Projekten helfen. Je besser die Ausbildung, desto bessere Entwickler und Projekte werden wir sehen.

Blockchain-Bildung bitter nötig

Dass eine derartige Form von Bildungsförderung mehr als vonnöten ist, bewies unterdessen jüngst eine Studie des sozialen Netzwerks LinkedIn. Denn diese ergab, dass Blockchain-Experten im Jahr 2020 weltweit zu den gefragtesten Arbeitskräften zählen. Ein Umstand, der wohl nicht zuletzt auf eine bislang mangelnde Einbindung von Krypto-Themen in universitäre Lehrpläne zurückzuführen ist.

Dass sich diese Lücke zumindest im deutschsprachigen Raum in den kommenden Jahren schließen könnte, beweist etwa das staatlich subventionierte Austrian Blockchain Center (ABC).  An dem Wiener Forschungszentrum beteiligen sich 21 wissenschaftliche Einrichtungen sowie 54 Unternehmen. Ferner finden sich an der Universität Mitweida der Masterstudiengang „Blockchain & Distributed Ledger Technologies“ und auch die TU München verfügt über einen eigenen Blockchain Research Cluster. Schließlich findet sich in der Schweiz an der Universität Basel seit 2018 eine eigene Blockchain-Professur.

In diesem Sinne leistet auch BTC-ECHO einen eigenen Beitrag zur Blockchain-Bildungsarbeit. Hierzu riefen wir die BTC-ACADEMY ins Leben.

Mehr zum Thema:

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
UEFA kickt eine Million EM-Tickets auf die Blockchain
Unternehmen

Die UEFA hat den blockchainbasierten Verkauf von Tickets zur kommenden Europameisterschaft 2020 angepfiffen. Das mobile Bezahlsystem soll den Verkauf von über einer Million Tickets abwickeln und Schwarzhändlern künftig das Wasser abgraben.

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
Aus dem Erdinneren zum Anlageinstrument
Unternehmen

Der russische Konzern Nornickel, eines der größten Metallförder-Unternehmen weltweit, hat die Genehmigung für die Einführung einer Tokenisierungsplattform von der russischen Zentralbank erhalten. Auf der Plattform sollen künftig sämtliche Bodenschätze als digitale Vermögenswerte abgebildet werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
Adaptions-Boost für Dash?
Altcoins

Dash kann künftig bei noch mehr Anbietern mit Kreditkarte gekauft werden. Das ermöglicht eine Kooperation mit dem israelischen FinTech Simplex. Simplex kann mit Binance, Kucoin und OKEx einige Schwergewichte unter den Bitcoin-Börsen zu seinen Partnern zählen.

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei
Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Angesagt

Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Wie stabil ist das Netzwerk?
Ethereum

Bald soll es zu Ethereum 2.0 kommen. Ist im Rahmen einer neuen Hard Fork mit großen Unsicherheiten im Ether-Ökosystem zu rechnen? Die Vergangenheit zeigt: wohl kaum.

1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Blockchain, MasterCard, Ripple und Binance treten Blockchain-Bildungsinitiative bei