Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“

Quelle: Shutterstock

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Auf den Marshallinseln ist bereits seit mindestens anderthalb Jahren die Rede von einer nationalen Kryptowährung. Der in Ozeanien gelegene Inselstaat hat sich dafür das FinTech Bitt aus Barbados als Berater an die Seite geholt. Zusammen verfolgen sie den Plan, den Marshallese Sovereign (SOV) einzuführen. Trotz Gegenwind des IWFs und einem Misstrauensvotum gegen die amtierende Präsidentin Hilde Heine hält der Staat mit seinen gut 50.000 Einwohnern an seinem Plan fest. Auf der Invest: Asia unterstrich Minister David Paul nun das durchdachte Vorgehen und kündigte einen Vorverkauf der Token an.

Für uns steht wirklich der Ruf und die Integrität unseres Landes auf dem Spiel. Wir haben nur einen Versuch […]. Es [das landeseigene Kryptowährungsprojekt] muss transparent sein. Es muss integrativ sein. Wir müssen uns mit den Regulierungsbehörden sicher sein, nicht dass wir das Projekt starten und es dann heißt: „Ihr habt das nicht gemacht. Das hättet ihr machen sollen!“,

erklärte David Paul.

Ein sicherer Zwischenschritt

Unabhängig vom Herkunftsort könne man sich auf der neu aufgesetzten Homepage der SOV Development Foundation für den Vorverkauf registrieren. Gekauft werden könne dort bald eine sogenannte Timed Release Monetary Issuance (TRMI), die 1-zu-1 in SOV umgetauscht werden kann, sobald der SOV live geht. Zwischen sechs und 24 Monaten soll das dauern. Worum es bei diesem Zwischenschritt geht, erklärt Paul folgendermaßen:

TRMI ist im Grunde eine Art Initial Coin Offering [ICO], nur verantwortungsvoller und strukturierter. Darum geht es eigentlich. Man muss sich Gedanken darüber machen, wie man Liquidität erzeugt. Wenn man einen TRMI macht, ist man am Appetit nach dem Produkt und an dessen Entwicklung auf dem Markt interessiert.


Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das klingt also nach einem ICO 2.0, besser bekannt als STO. Der Unterschied scheint darin zu bestehen, dass der hier ausgegebene Token, nach Ablauf einer Frist in SOV getauscht wird. Warum der IWF mit der möglichen Nationalwährung des SOVs „makroökonomische und finanzielle Risiken ob der Integrität“ sieht, scheint verständlich. Ist doch die aktuelle Landeswährung der US-Dollar. Aus dem gleichen Grund leuchtet auch die ablehnende Position des US-Finanzministeriums ein.

Transparenz in der Steueroase?

Transparenz hin oder her: Die Republik der Marshallinseln steht auf der Schwarzen Liste der NGO Oxfam und ist damit eine der 39 Steueroasen. Auch die EU hat den Inselstaat erst im März 2018 von ihrer Liste gestrichen. Also ungefähr zu der Zeit, als die Pläne für den Sovereign bekannt wurden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Envion-Gläubiger können Ansprüche weiterhin geltend machen
ICO

Der Konkurs einer der größten deutschen Bitcoin-Skandale geht in die nächste Runde. Die envion AG, die bei einem Initial Coin Offering (ICO) 100 Millionen US-Dollar eingesammelt, hat viele verprellte Anleger zurückgelassen. Diese können nun weiterhin ihre Ansprüche geltend machen.

Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Envion: Anspruchsfrist für Token Holder läuft ab
ICO

Die aufgelöste Envion AG, ein ehemaliges ICO, hat viele verprellte Anleger hinterlassen – mit nutzlosen Token und nicht vorhandenen Mobile Mining Units. Geschädigte können jedoch noch Forderungen geltend machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
MOON: Schweizer Krypto-ETP kombiniert Bitcoin, Cardano und Ethereum
Invest

Krypto-neugierige Schweizer können auf der Börse SIX mit einem neuen börsengehandelten Produkt (ETP) am Kursverlauf von sechs Kryptowährungen teilhaben. Das unter dem Tickersymbol MOON kotierte ETP legt den Fokus dabei auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Blockchain-Ökosysteme.

Marshallinseln, Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Ethereum, Ripple und Iota – Kursanalyse KW48: Bärenflaggen am Horizont
Kursanalyse

Ethereum (ETH) wie auch Ripple (XRP) und Iota (IOTA) hatten in der Vorwoche mit Kursabschlägen zu kämpfen. In dieser Woche können sich die drei Kryptowährungen zwar leicht erholen, insgesamt sehen die Chartmuster aber weiterhin bearish aus.

Angesagt

„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Bitcoin-Verwahrung: BaFin lässt bitten – Doch sind die Banken gewillt?
Regulierung

Banken können sich ab sofort bei der BaFin melden, wenn sie sich für die Verwahrung von Bitcoin & anderen Kryptowährungen registrieren möchten. Ob Deutschland nun zum Krypto-Himmel wird?

Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Knoten fürs Klima: lab10 collective gewinnt neue Nodes für ARTIS Blockchain
Blockchain

Die Blockchain-Technologie ist hinlänglich als Klimasünder bekannt. Durch den Proof of Work der Bitcoin Blockchain produziert das Mining-Geschäft hohe Mengen an CO2. Das Lab10 collective geht einen anderen Weg und drückt der DLT einen grünen Stempel auf. Für ihr ARTIS-Ökosystem konnte das Unternehmen nun neue Knotenbetreiber gewinnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: