Lightning Network: OpenNode lehnt 1,25-Millionen-US-Dollar-Spende von Roger Ver ab

Quelle: Shutterstock

Lightning Network: OpenNode lehnt 1,25-Millionen-US-Dollar-Spende von Roger Ver ab

Unterstützung unerwünscht. Die Softwareentwickler von OpenNode, einem US-Unternehmen, das an der Integration des Lightning Network in Unternehmens-IT arbeitet, verzichtet auf Zuwendungen von Roger Ver. OpenNode lehnt 1,25 Millionen US-Dollar ab.

Seinen Anfang genommen hat das Scharmützel um OpenNode mit einem Investment von Risikokapitalgeber und Bitcoin-Bulle Tim Draper. Dieser wollte OpenNode nämlich mit einem 1,25 Millionen-US-Dollar-Darlehen bei der Entwicklung des Lightning Network unter die Arme greifen. Dies geht sowohl aus Medienberichten als auch aus der darauf folgenden Reaktion von Ver hervor.

Denn Ver wiederum nahm die Zuwendung zum Anlass, um wieder einmal kräftig die Werbetrommel für Bitcoin Cash (BCH) zu rühren. In einem 23-minütigen YouTube-Video philosophiert der ehemalige „Bitcoin-Jesus“ über die Probleme im Zusammenhang mit der Skalierungsdebatte und wieso Second-Layer-Ansätze wie Lightning keine Alternative zu BCH darstellten.

Roger Ver

Im Zuge dessen rechnete Ver live vor, dass es „über 100 Jahre dauert“, bis Bitcoin und das Lightning Network eine nennenswerte Anzahl von Menschen erreiche. BCH sei da die bessere Alternative.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im weiteren Verlauf des Videos geht Roger Ver auf das Draper-Investment ein und bietet OpenNode eine Spende in gleicher Höhe an. Unter einer Bedingung: OpenNode solle sich verpflichten, ausschließlich an der Implementierung von Lightning auf Bitcoin Cash zu arbeiten.

„Ich habe ein Angebot für das OpenNode-Team und Tim Draper. Du [Draper] hast 1,25 Millionen US-Dollar in OpenNode investiert, ein Start-up, das nur Bitcoin-Zahlungen verarbeitet. Nun, Tim, ich biete dir an, deine 1,25-Millionen-US-Dollar-Investition in OpenNode zu matchen […]. Meine einzige Bedingung ist, dass OpenNode anfängt, an der Zahlungsabwicklung für Bitcoin Cash zu arbeiten, der wahren Version von Bitcoin.“

Die Offerte lehnte das Unternehmen allerdings reichweitenstark via Twitter ab:

Trocken kommentierten die Softwareentwickler, dass

„unsere Vision eines besseren, offeneren Finanzsystems nur mit Bitcoin möglich ist.“

Weitere Schlappe für Ver

Ver ist eine der umstrittensten Persönlichkeiten im Bitcoin-Kosmos. Als früher Krypto-Investor hat er Millionen verdient und trat seither als regelrechter Bitcoin-Prediger in Erscheinung. Seit sich Bitcoin Cash im August 2017 mittels Hard Fork von der Bitcoin-Blockchain abtrennte, polarisiert Ver aber immer häufiger mit streitbaren Aussagen.

Die Szene wirft Ver immer wieder Manipulationsversuche vor. Durch den Kauf der Domain www.bitcoin.com, sowie der Übernahme des Twitter-Kontos @Bitcoin streue er bewusst Desinformationen zu Gunsten seines Projekts BCH.

OpenNode hat deutlich gemacht, auf welcher Seite es steht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: