Jamie Dimon: JPM Coin möglicherweise massentauglich

Quelle: Remy Steinegger | World Economic Forum/swiss-image.ch

Jamie Dimon: JPM Coin möglicherweise massentauglich

Nach Ansicht von JPMorgan CEO Jamie Dimon steht der neuen Kryptowährung seiner Bank eine vielversprechende Zukunft bevor. So sei es möglich, dass sich der JPM Coin seinen Weg nicht nur in die Weltwirtschaft ebne, sondern auch massentauglich und damit für Konsumenten nutzbar werde. Anfang des Monats hatte die amerikanische Großbank angekündigt, ihre eigene Kryptowährung mit Großkunden aus der Wirtschaft testen zu wollen. 

Anfang Februar noch war der JPM Coin wenig mehr als eine ehrgeizige Ankündigung. In dieser Woche wiederum prognostiziert Jamie Dimon schon Großes.

Auf dem jährlichen Investorentag seiner Bank in New York hat der Geschäftsführer von JPMorgan am Dienstag, 26.02, für die Potentiale der neuen Kryptowährung geworben. Seiner Ansicht nach steht dem JPM Coin eine vielversprechende Zukunft bevor. Wie CNBC berichtet, zeigte sich Dimon gegenüber Investoren und Shareholdern zuversichtlich, dass der Token in Zukunft massentauglich werden und damit auch für Konsumenten nutzbar werden könne.

Der JPMorgan Coin könnte intern, kommerziell und eines Tages auch von Konsumenten genutzt werden,

so seine Einschätzung im Rahmen einer Q&A-Session.

Noch ist jedoch davon auszugehen, dass es sich bei Dimons Ausführungen um reine Spekulation handelt. Denn einerseits vermeldet die Großbank auf ihrer Website, es gebe keinerlei Pläne, den JPM Coin in den Massenmarkt einzuführen. Andererseits sind die im Februar angekündigten Testszenarien gänzlich vom Alltagsgeschehen möglicher Einzelkunden gelöst.

So rechnet die Großbank mit der möglichen Anwendung in der Abwicklung von Transaktionen, der Herausgabe von Wertpapieren sowie der Nutzung als alternative Wertanlage gegenüber dem US-Dollar. Derzeit testet JPMorgan den Token mit einigen Großkunden aus der Wirtschaft. Hier soll der vom Dollar gedeckte Token vor allem als digitale Brücke dienen und so Transaktionen beschleunigen.

Vom Saulus zum Paulus: Der Kreis scheint sich zu schließen

Mit seinen jüngsten Äußerungen scheint dem geläuterten Jamie Dimon derweil die Kehrtwende geglückt. Bis vor kurzem galt der 62 -Jährige als überzeugter Krypto-Skeptiker. In der Hochphase des weltweiten Bitcoin-Booms im September 2017 etwa hatte er den Krypto-Wegbereiter noch als „Betrug“ bezeichnet und diesem ein baldiges Ende prophezeit.

In den vergangen Monaten wiederum nahm Dimon immer mehr Abstand von seinem vernichtenden Urteil. Zuletzt hatte er beim Weltwirtschaftsforum in Davos mit versöhnlichen Tönen für Aufsehen gesorgt: Angesichts der Bitcoin-Talfahrt fühle er „keine Befriedigung“. Vielmehr verfüge die Blockchain als „echte Technologie“ über tatsächliche Potentiale, so Dimon im Januar. Diese scheint JPMorgan mit dem JPM Coin nun entschieden ins Visier zu nehmen.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
Blockchain

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wagt sich in seinem neusten Bericht an eine grundlegende Bestandsaufnahme der Entwicklung von Blockchain-Technologien.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen. 

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Angesagt

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: