Institutionen decken sich ein – Positives Sentiment am Bitcoin-Markt

Quelle: Shutterstock

Institutionen decken sich ein – Positives Sentiment am Bitcoin-Markt

Das Investitionsvolumen vonseiten der institutionellen Anleger steigt den vierten Monat in Folge an. Unterdessen erreicht die durchschnittliche Anzahl an Transaktionen pro Block ein neues Allzeithoch. Bitcoin nimmt Anlauf.

Einem Bericht der Datenplattform Diar zufolge, befinden sich die institutionellen Investoren bereits seit Längerem im Krypto-Frühling. Demnach steigt das gehandelte Volumen auf institutionelle Produkte wie Bitcoin Futures an US-Optionsbörsen seit Dezember vergangenen Jahres an.

Dies ist nach Inhalt des Berichts allen voran der Chicagoer Optionsbörse CME zu verdanken. Während die institutionellen Bitcoin-Derivate auf der konkurrierenden Wertpapierbörse Cboe seit etwa einem Jahr kontinuierlich sinken – was mittlerweile sogar zu deren Aussetzung geführt hat –, stieg das Handelsvolumen auf der CME im selben Zeitraum rasant an. Zuletzt betrug der Marktanteil mehr als 60 Prozent.

Der Bullenmarkt scheint also in den Köpfen der Großanleger angekommen zu sein. Dies bestätigt auch ein Blick auf das Volumen der BTC-Future-Kontrakte, die Anleger auf der Chicago Mercantile Exchange im April abgeschlossen haben: Sage und schreibe 22.500 Vertragsabschlüsse gingen bei der der CME am 4. April ein.

Anzahl der abgeschlossenen Terminkontrakte auf der CME.

Blockchain lässt tief blicken

Das Besondere an Bitcoin als Zahlungssystem ist seine vergleichsweise hohe Transparenz. Informationen sind symmetrisch verteilt; jeder kann einen Blick auf die Daten in der Blockchain werfen und daraus seine Schlüsse ziehen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auf manche Erkenntnisse muss allerdings erst die Community aufmerksam machen – man kann seine Augen schließlich nicht überall haben. So wies Marktanalyst Jacob Canfield auf Twitter darauf hin, dass Bitcoin ein neues Allzeithoch erreicht hat. Nicht im Dollar-Gegenwert zwar, aber immerhin in Hinblick auf die durchschnittlichen Transaktionen pro Block.

Bitcoin-Transaktionen pro Block sind jetzt auf einem historischen Höchststand. Wir übernehmen.

So übertraf die Kryptowährung Nr. 1 am 30. März den vormaligen Rekord von durchschnittlich 2.074 Transaktionen je Block. Bemerkenswert daran ist, dass der alte Höchststand aus der Spitze des parabolischen Bull Runs vom Dezember 2017 stammt.

Im Markt bewegt sich was – und das in eine unverkennbar positive Richtung.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

Angesagt

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: