Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus

Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus

Bei ihrem wirtschaftlichen Überlebenskampf im Angesicht gravierender US-Sanktionen setzt die Führung des Iran zunehmend auf Krypto. Ein auf Gold basierender Stable Coin namens „PayMon“ soll den freien Finanzhandel auch nach dem SWIFT-Ausschluss des Landes ermöglichen. Der Trend, mit nationalen Kryptowährungen auf internationale Sanktionen zu reagieren, setzt sich fort.

Die islamische Republik Iran zeigt sich innovationsfreudig, ihr Finanzsystem mithilfe von Kryptowährungen lebendig zu halten. Laut eines Berichts der Financial Tribune stellte die Ghoghnoos Company den goldbasierten Stable Coin PayMon (iranisch für „Bündnis“) vor. Der PayMon ist aus einer Kooperation zwischen Ghoghnoos, den vier nationalen Banken Bank Mellat, Bank Melli Iran, Bank Pasargad und Parsian Bank sowie dem Over the Counter Trading Desk Iran Fara Bourse entstanden.

SWIFT-Ausschluss stellt Regierung Irans vor Zugzwang

Die Experimentierfreudigkeit der islamischen Republik Iran beruht nicht auf Freiwilligkeit. Vielmehr ist sie ein Versuch, die internationale Handlungsfähigkeit der Volkswirtschaft zu erhalten. Im November 2018 wurden zahlreiche iranische Kreditinstitute von der Interbanken-Organisation SWIFT ausgeschlossen. Diese Entscheidung erfolgte als Reaktion auf verschärfte US-Sanktionen. Zudem übte das Finanzministeriums der Vereinigten Staaten Druck auf die in Brüssel ansässige SWIFT-Organisation aus. In der Folge war der Iran de facto vom internationalen Finanzverkehr ausgeschlossen, wie BTC-ECHO berichtete. Die Paralyse des internationalen Zahlungsverkehrs verstärkte den Druck auf das iranische Wirtschaftssystem. Die Machthaber sahen sich gezwungen, nach neuen Formen des Finanzaustauschs zu suchen.

Bitcoin im Iran – Zwischen Hoffen und Bangen

Schon damals kündigten Vertreter von staatlichen Handelsorganisationen eine nationale Kryptowährung an. Über den Stable Coin will das Regime die Abwertung des Rial eindämmen und sich gleichzeitig aus dem Schwitzkasten der US-Sanktionen befreien. Gegenüber dem äußerst beliebten Bitcoin zeigt es sich nur eingeschränkt wohlwollend: Zwar hat die iranische Notenbank den Bitcoin-Handel erlaubt, die Verwendung als Zahlungsmittel und die Akkumulation von Bitcoin über 10.000 Euro Gegenwert bleiben allerdings verboten.

Lies auch:  Der Iran im Spannungsfeld zwischen Bitcoin und Zentralbank-Kryptos – eine Bestandsaufnahme

PayMon, Petro & Co. – Kryptowährungen als geopolitisches Druckmittel

Dass die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) dem Iran Unterstützung bei der Entwicklung seines Krypto-Sektors zugesagt hat, ist kein Zufall. Russland spielt bei der geopolitischen Instrumentalisierung von Krypto-Technologien insbesondere dann eine Rolle, wenn es darum geht, US-amerikanische und europäische Policies anzufechten. Auch Venezuela bekam bei der Entwicklung des ölbasierten Petros Hilfe von russischer Seite. Bislang hatte das sechstgrößte Land Südamerikas damit aber nur bedingt Erfolg.

Venezuela befindet sich politisch und ökonomisch in einem Zustand permanenter Instabilität und wird aktuell von massiven Protesten mit ungewissem Ausgang erschüttert. Es bleibt abzuwarten, ob der Iran mit seiner nationalen Kryptowährung erfolgreicher ist. Die iranische Wirtschaft hatte sich vor der Aufkündigung des Atom-Deals durch Donald Trump auf dem Weg der Erholung befunden. Die Öleinnahmen erreichten im April 2018 70 Milliarden Euro, der Handel mit europäischen und deutschen Unternehmen zog an. Ob ein nationaler Stable Coin der iranischen Wirtschaft wieder Antrieb verleiht, hängt auch von der Flexibilität kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland ab.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Anzeige

Ähnliche Artikel

IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
Bitcoin

John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
Krypto

Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    Bitcoin

    John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Blockchain

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diskutierte in einem Interview mit Harvard-Professor Jonathan Zittrain den Einsatz von Blockchain im Internet.

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Angesagt

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    ×
    Anzeige