Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus

Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus

Bei ihrem wirtschaftlichen Überlebenskampf im Angesicht gravierender US-Sanktionen setzt die Führung des Iran zunehmend auf Krypto. Ein auf Gold basierender Stable Coin namens „PayMon“ soll den freien Finanzhandel auch nach dem SWIFT-Ausschluss des Landes ermöglichen. Der Trend, mit nationalen Kryptowährungen auf internationale Sanktionen zu reagieren, setzt sich fort.

Die islamische Republik Iran zeigt sich innovationsfreudig, ihr Finanzsystem mithilfe von Kryptowährungen lebendig zu halten. Laut eines Berichts der Financial Tribune stellte die Ghoghnoos Company den goldbasierten Stable Coin PayMon (iranisch für „Bündnis“) vor. Der PayMon ist aus einer Kooperation zwischen Ghoghnoos, den vier nationalen Banken Bank Mellat, Bank Melli Iran, Bank Pasargad und Parsian Bank sowie dem Over the Counter Trading Desk Iran Fara Bourse entstanden.

SWIFT-Ausschluss stellt Regierung Irans vor Zugzwang

Die Experimentierfreudigkeit der islamischen Republik Iran beruht nicht auf Freiwilligkeit. Vielmehr ist sie ein Versuch, die internationale Handlungsfähigkeit der Volkswirtschaft zu erhalten. Im November 2018 wurden zahlreiche iranische Kreditinstitute von der Interbanken-Organisation SWIFT ausgeschlossen. Diese Entscheidung erfolgte als Reaktion auf verschärfte US-Sanktionen. Zudem übte das Finanzministeriums der Vereinigten Staaten Druck auf die in Brüssel ansässige SWIFT-Organisation aus. In der Folge war der Iran de facto vom internationalen Finanzverkehr ausgeschlossen, wie BTC-ECHO berichtete. Die Paralyse des internationalen Zahlungsverkehrs verstärkte den Druck auf das iranische Wirtschaftssystem. Die Machthaber sahen sich gezwungen, nach neuen Formen des Finanzaustauschs zu suchen.

Bitcoin im Iran – Zwischen Hoffen und Bangen

Schon damals kündigten Vertreter von staatlichen Handelsorganisationen eine nationale Kryptowährung an. Über den Stable Coin will das Regime die Abwertung des Rial eindämmen und sich gleichzeitig aus dem Schwitzkasten der US-Sanktionen befreien. Gegenüber dem äußerst beliebten Bitcoin zeigt es sich nur eingeschränkt wohlwollend: Zwar hat die iranische Notenbank den Bitcoin-Handel erlaubt, die Verwendung als Zahlungsmittel und die Akkumulation von Bitcoin über 10.000 Euro Gegenwert bleiben allerdings verboten.

PayMon, Petro & Co. – Kryptowährungen als geopolitisches Druckmittel


Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dass die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) dem Iran Unterstützung bei der Entwicklung seines Krypto-Sektors zugesagt hat, ist kein Zufall. Russland spielt bei der geopolitischen Instrumentalisierung von Krypto-Technologien insbesondere dann eine Rolle, wenn es darum geht, US-amerikanische und europäische Policies anzufechten. Auch Venezuela bekam bei der Entwicklung des ölbasierten Petros Hilfe von russischer Seite. Bislang hatte das sechstgrößte Land Südamerikas damit aber nur bedingt Erfolg.

Venezuela befindet sich politisch und ökonomisch in einem Zustand permanenter Instabilität und wird aktuell von massiven Protesten mit ungewissem Ausgang erschüttert. Es bleibt abzuwarten, ob der Iran mit seiner nationalen Kryptowährung erfolgreicher ist. Die iranische Wirtschaft hatte sich vor der Aufkündigung des Atom-Deals durch Donald Trump auf dem Weg der Erholung befunden. Die Öleinnahmen erreichten im April 2018 70 Milliarden Euro, der Handel mit europäischen und deutschen Unternehmen zog an. Ob ein nationaler Stable Coin der iranischen Wirtschaft wieder Antrieb verleiht, hängt auch von der Flexibilität kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland ab.

Mehr zum Thema:

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Angesagt

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Iran, Der Iran bringt an Gold gekoppelte Kryptowährung heraus

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: