Zum Inhalt springen
Polina Khubbeeva

Polina Khubbeeva

Polina Khubbeeva studiert Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Im Studium setzt sie sich besonders intensiv mit dem Verhältnis von Macht und Raum auseinander, weshalb Kryptowährungen für sie besonders im Hinblick auf globale Machtverschiebungen spannend sind.
IndienNITI Aayog: Thinktank veröffentlicht Blockchain-Strategie

Das regierungsnahe indische Thinktank NITI Aayog veröffentlichte ein Dokument mit dem Titel „Blockchain – the India Strategy“, in dem es um einen Plan für die Blockchain-Adaption im Land geht. Die Strategie besteht aus zwei Teilen, von denen der zweite in den kommenden Wochen erscheint. NITI Aayog greift neben Hürden bei der Implementierung vor allem das Potenzial von Bitcoin & Co. für die nachhaltige Entwicklung der indischen Wirtschaft und Gesellschaft auf.

Regierungen| Lesezeit: 2 Minuten
04.02.2020
Token für SammlerautosCurioInvest und MERJ Exchange tokenisieren Ferrari

Die Unternehmen CurioInvest und MERJ Exchange gehen eine Partnerschaft im Luxusauto-Bereich ein. Die Firmen möchten Sammlerautos als Investmentmodell tokenisieren. Somit könnte diese elitäre Form der Geldanlage in Zukunft auch weniger gut betuchten Menschen zur Verfügung stehen. Geplant ist die Tokenisierung von bis zu 500 Fahrzeugen, welche in Deutschland lagern.

Märkte| Lesezeit: 2 Minuten
31.01.2020
AdaptiongoLance: Freelance-Plattform integriert ODL von Ripple

Die ambitionierten Pläne von Ripple, den globalen Zahlungsverkehr mithilfe der Blockchain-Technologie zu verändern, schreiten weiter voran. Unter den mehr als 300 Partnern des Unternehmens befindet sich auch die Freelance-Plattform goLance. Um den transnationalen Zahlungsverkehr zu vereinfachen, plant goLance die Integration von Ripples „On-Demand Liquidity“ (also Liquidität auf Abruf). Die Unternehmen erhoffen sich finanzielle und zeitliche Vorteile gegenüber konventionellen Zahlungssystemen.

Altcoins| Lesezeit: 2 Minuten
31.01.2020
Bitcoin CashBitcoin.com macht Rückzieher bei Mining-Steuer

In der hitzig geführten Debatte um eine Steuer auf Mining-Erlöse bei Bitcoin Cash (BCH) gibt es den ersten Dämpfer für die Pro-Tax-Bewegung. Der von Roger Ver geführte Mining Pool Bitcoin.com zieht sich aus dem Projekt zurück. Begründet wird der Schritt mit dem überwiegend negativen Feedback zu den Steuerplänen sowie mangelnder Klarheit bei den Investitionsplänen der Entwickler. Letzte Woche forderten führende BCH-Persönlichkeiten eine Steuer von 12,5 Prozent auf Mining Rewards.

Bitcoin| Lesezeit: 2 Minuten
30.01.2020
VenezuelaMaduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

Regierungen| Lesezeit: 2 Minuten
24.01.2020
RegulierungMalaysia reguliert IEOs und verbietet ICOs

Die malaysische Wertpapierbehörde Securities Commission Malaysia (SC) gibt Richtlinien für Initial Exchange Offerings (IEOs) heraus und verbietet in diesem Zuge offenbar Initial Coin Offerings (ICOs). Damit gehört das asiatische Land zu den wenigen Staaten, die sich gesetzlich ausdrücklich gegen ICOs wenden. Auch reguliert Malaysia IEOs, wogegen sich die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) sträubt.

Regulierung| Lesezeit: 2 Minuten
20.01.2020
Geldwäsche-SkandalCoinbase will Cryptsy-Opfer entschädigen

Im Fall des Cryptsy-Raubes gab es nach fast drei Jahren eine Einigung. Die Krypto-Börse Coinbase entschädigt die Opfer des Krypto-Betrugs mit fast einer Million US-Dollar. Offenbar fürchtet der Krypto-Gigant einen Jury-Prozess. Es ist nicht der erste Versuch des Unternehmens gewesen, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.

Sicherheit| Lesezeit: 2 Minuten
15.01.2020
Krypto-Standort DeutschlandBörse Stuttgart und SBI Holdings kooperieren bei digitalen Assets

Die Börse Stuttgart und die SBI Holdings kooperieren in Zukunft im Bereich digitaler Anlagen. Die Investmentprodukte auf Blockchain-Basis dienen offenbar dazu, eine flächendeckende Versorgung mit Krypto-Anlagen in Europa und Asien aufzubauen. Die zweitgrößte deutsche Börse und der japanische Finanzdienstleister hoffen hierbei auf eine optimale Positionierung in aufstrebenden Märkten durch die Bündelung ihrer Ressourcen. Details der Kooperation sind noch nicht bekannt.

Märkte| Lesezeit: 2 Minuten
20.12.2019
Bitcoin-RegulierungWenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt

Die US-Börsenaufsicht beschuldigt ein New-Yorker Start-up der nicht registrierten Durchführung eines Initial Coin Offerings (ICOs) im Dezember 2017. Die Firma Blockchain of Things Inc. (BCOT) hat offenbar fast 13 Millionen US-Dollar zur Finanzierung ihrer Unternehmenspläne eingesammelt. Die Börsenaufsicht erhält von dem Start-up im Rahmen einer Einigung eine Ausgleichszahlung von 250.000 US-Dollar.

Wertpapiere| Lesezeit: 2 Minuten
20.12.2019
Bitcoin-DiebstahlSIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben

Ein Teenager aus New York soll aus seiner Wohnung heraus eine Million US-Dollar in Kryptowährungen ergaunert haben. Der Jugendliche nutzte hierfür das sogenannte „SIM-Karten-Swap“ und zog so 75 Menschen über den Tisch. Für den Scam brauchte der 19-Jährige offenbar nur seinen Computer und mehrere iPhones. Ermittler beklagen: Fälle derartiger Betrugsmaschen häufen sich.

Sicherheit| Lesezeit: 2 Minuten
20.12.2019
Russland will Bitcoin & Co. konfiszierbar machen

Russische Gesetzesmacher wollen Krypto-Anlagen in Zukunft genauso konfiszierbar machen wie traditionelle Kapitalgüter. Bis zum 31. Dezember 2021 will das Innenministerium gemeinsam mit zahlreichen staatlichen Partnerbehörden einen entsprechenden Gesetzesentwurf ausarbeiten. Vorher steht aber noch die Entscheidung über den rechtlichen Status von Bitcoin & Co. im größten Land der Welt an.

Regulierung| Lesezeit: 2 Minuten
08.11.2019
Deutsche Bank soll Bitmain Börsengang unterstützen
Börsengang: Deutsche Bank soll Bitcoin-Mining-Unternehmen unterstützen

Einem chinesischen Medienbericht zufolge soll das Bitcoin-Mining-Unternehmen Bitmain ein weiteres Mal den Börsengang wagen. Demnach ist zu diesem Zwecke ein Antrag bei der US-Regulierungsbehörde Securities and Exchange Comission (SEC) eingegangen. Als betreuendes Institut fungiert die Deutsche Bank. Zuvor war ein Börsengang von Bitmain an der Hongkonger Börsenaufsicht gescheitert. Wie viel Geld das Unternehmen an der US-Börse einnehmen will, ist noch unklar.

Unternehmen| Lesezeit: 2 Minuten
31.10.2019
Coinbase Bitcoin-Börse macht zwei Milliarden USD Umsatz
Coinbase: 2 Milliarden US-Dollar Umsatz mit Transaktionsgebühren

Bei einer Podiumsveranstaltung der Zeitschrift Vanity Fair plaudert Coinbase CEO Brian Armstrong ein wenig aus dem Nähkästchen. Dabei offenbart er, dass seine Firma seit 2012 allein mit Transaktionsgebühren fast zwei Milliarden US-Dollar Umsatz machte. Profitabel ist Coinbase erst seit 2017.

Unternehmen| Lesezeit: 1 Minuten
24.10.2019
Fair Trade Kaffee dank Blockchain
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Blockchain| Lesezeit: 2 Minuten
18.10.2019
Autobauer testen Blockchain-Identität für PKWs

Die Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) schreitet bei ihrer Zusammenarbeit mit großen Autobauern voran. Die Kooperation, der Unternehmen wie BMW, Ford und General Motors angehören, entwickelt blockchainbasierte Identitätssysteme für PKW. Zu diesem Zweck arbeiten die Beteiligten an einem Proof of Concept (PoC) für die „blockchain-based Vehicle Identity“ (VID), die in den USA erprobt werden sollen. Die Entwickler streben dabei nichts Geringeres als „eine neue Mobilitätsökonomie mit Blockchain“ an.

Unternehmen| Lesezeit: 2 Minuten
15.10.2019
Bitcoin-Steuer: IRS veröffentlicht neue Regeln

Die US-Regulierungsbehörde IRS (U.S. Internal Revenue Service) veröffentlichte neue Regeln für die Besteuerung von Kryprowährungen. Dies sind die ersten publizierten Hinweise dieser Art seit 5 Jahren. Angekündigt wurden sie bereits im Mai dieses Jahres. Inhaltlich fokussiert sich die IRS zu großen Teilen auf die Besteuerung von Hard Forks.

Regulierung| Lesezeit: 1 Minuten
11.10.2019
GayCoin: Russe verklagt Apple für seine Homosexualität

Zum Wochenende erreichen uns skurrile News aus Russland: Ein russischer Staatsbürger macht 69 GayCoins für seine Homosexualität verantwortlich und verklagt den IT-Konzern Apple deswegen. Demnach wollte der Moskauer im Jahr 2017 nur eine Krypto-Wallet-App auf seinem iPhone ausprobieren – und wurde durch die GayCoins schwul. Nun fordert er umgerechnet 14.000 Euro Entschädigung.

Szene| Lesezeit: 2 Minuten
07.10.2019
IKEA Island stellt Rechnung auf Blockchain aus

Die Unternehmen Tradeshift und Monerium kooperieren beim Erstellen von Rechnungen über Smart Contracts. Die digitalen Zahlungsvorgänge machen sie zukünftig auch Mainstream-Märkten zugänglich. Unter den Unternehmen, die den Service testeten, befindet sich auch der schwedische Möbel-Gigant Ikea. Der Retailer Nordic Store zahlte dort über die Ethereum Blockchain mit E-Money und erhielt eine digitale Rechnung.

Ethereum| Lesezeit: 2 Minuten
03.10.2019
Footer
Zur Startseite

Das deutschsprachige Bitcoin- und Blockchain-Leitmedium seit 2014. Aktuelle News, Kurse und Ratgeber zu den Themen Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen.

Copyright BTC-ECHO GmbH - Alle Inhalte, insbesondere Texte, Videos, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt

Disclaimer: Alle auf der Webseite dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.